Theo Bors schoss den Vogel ab

Hubertusgilde Keylaer richtete ihr Preis- und Königsschießen aus

Da war der Jubel groß, als Theo Bors den Vogel abgeschossen hatte. Fotos: privat

Vor dem Preis- und Königsschießen der Hubertusgilde Keylaer waren zunächst einmal viele helfende Hände gefragt. So mussten die notwendigen Vorbereitungen getroffen und der Platz sowie das Hubertushaus geschmückt werden.

Und beim Klotzkönigschießen wurde das Gewehr getestet, eine gute Übung für die Königsanwärter. Hier gelang es Fabian Keysers, den Klotz von der Stange zu schießen.

Am nächsten Tag trafen sich die Schützen beim Schützenbruder Bernd Rühl. Von dort zog der Festzug zur Residenz des scheidenden Königs Fabian Keysers.

Dort gab es eine kurze Pause und zu Ehren des Königs ein Fahnenschwenken. In seiner Ansprache bedankte sich Präsident Theo Keysers beim König Fabian Keysers, seinem Adjutanten Heinz-Gerd Peters und ihren Frauen Marie und Claudia. Auch König Fabian bedankte sich bei den Schützen, den Nachbarn und seiner Familie für die gute Unterstützung im Königsjahr.

Danach zog der Festzug durch Kevelaer über die Hauptstraße und den Kapellenplatz vorbei zum Hubertusplatz. Dort beteiligten sich 89 Teilnehmer am Preisschießen. Die ersten beiden Preise fielen bereits im ersten Durchgang. Der letzte Preis war dann um so hartnäckiger. Es musste sogar die dritte Runde noch gestartet werden, bevor der Preis endlich fiel. Die Preisträger sind: Paul Hellmanns (1. Preis), Günther Schatten und Theo Maas.

Nach dem Preisschießen fanden sich vier Kandidaten für den Wettstreit um die Königswürde. Theo Bors, Heinrich Baumanns, Christian Bors und Oliver Schiplack lieferten sich einen langen, aber dennoch spannenden Wettkampf um die Königswürde. Am Ende hatte Theo Bors die glücklichste Hand und wurde neuer König der Gilde, zu seinem Adjutanten ernannte er Georg Bors.

Stolze Preisträger.

Zur selben Zeit richteten auch die Schüler ihren Wettstreit um die Prinzenwürde aus. Dieser war nicht minder spannend. Am Ende hatte hier Elena Verhülsdonk die glücklichste Hand und wurde neue Prinzessin, zu ihrem Adjutanten ernannte sie ihren Bruder Jonas Verhülsdonk. Die Preise errangen Jan Schiffer, Jonas Verhülsdonk und Theo Wilbers.

Abends erfolgten auf dem Hubertusplatz die Proklamation und die Auszeichnung der Preisträger. Im Anschluss war im Hubertushaus die Gratulationscour, Abordnungen des Stadtbundes und der Kevelaerer Vereine sowie Nachbarn und Freunde hatten hier Gelegenheit, dem neuen König zu gratulieren. Die Veranstaltung dauerte bis nach Mitternacht.