Beiträge

(v.l.) Volksbank-Geschäftsstellenleiter Michael Rütten, Vorstandsmitglied der Stiftung Gabi Jansen und MAGICA-Organisator Hajo Bier. Foto: Thomas Mommsen
Bürgerstiftung "Seid Einig" darf sich über Spende freuen

Magie für den guten Zweck

Magisch ging es zu beim Vorentscheid zur Deutschen Meisterschaft der Zauberkunst in Kevelaer. Der Erlös für die Kinderzaubershows kam der Bürgerstiftung „Seid einig“ zugute.

Alle Beteiligten freuten sich über die Spende. Foto: AF
Die Josefsbruderschaft zeigt sich großzügig

Spende an den Theaterchor Niederrhein

Der Besuch der Josefsbruderschaft sorgte während der Probe des Theaterchores Niederrhein für große Freude: Kassierer Heinz Ripkens und der Bruderschafts-Vorsitzende Georg Smets übergaben dem Chor um die Gründerinnen Marloes Lammers und Christina Derix einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Rudolf Beerden (Kerpenkate-Stiftung), Gaby und Lavinia Janßen, Michael Schmidt (v. l.) mit der Spende. Foto: DH
Gartenbau Janßen Group und „Herr Lehmann“ übergeben € 500

Kerpenkate Stiftung erhält Spende

Gaby und Lavinia Janßen sowie Michael Schmidt beschlossen die Einnahmen von bei “Amphoria” verkauften Blumenkränzen zu spenden.

Die männliche B-Jugend des SV-Kevelaer freut sich über die neuen Shirts. Foto: privat
Aben Immobilien GmbH sponserte neue Aufwärmshirts

KSV-Handballer im neuen Outfit

Die Freude war groß, als Michael Gey (Firma Jürgen Aben Immobilien GmbH) dem Team eine großzügige Spende in Form neuer Aufwärmshirts überreichte.

Michael Rütten, Geschäftsstellenleiter der Volksbank-Filiale in Kevelaer (Mitte) übergibt das AED-Gerät. Foto: privat
Die DLRG konnte sich Dank einer Spende Volksbank an der Niers über das Gerät freuen

Ein neues AED-Trainingsgerät für die DLRG

Dank einer großzügigen Spende der Volksbank an der Niers konnte die DLRG Ortsgruppe Kevelaer einen neuen sogenannten AED-Trainer anschaffen.

2.v.l.: Angelika Ripkens, 1. Vorsitzende BSG, 3.v.l.: Elfi Welbers, 2. Vorsitzende BSG, beide Überbringerinnen der Spende, 2.v.r.: Wilhelm Stassen, 1. Vorsitzender der Aktion St. Nikolaus. Foto: privat
Die Aktion St. Nikolaus freut sich über die Unterstützung

Spende der BSG

Die Aktion St. Nikolaus wurde in den 70er Jahren vom damaligen Kinderarzt Dr. Helpenstein ins Leben gerufen und fördert körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche.

Medizinische Hilfe in der Ukraine angekommen. Foto: APH
APH und "action medeor" schickten LKW mit 128 Kilo Arzneimittel auf die Reise

Hilfe ist in der Ukraine angekommen

Endlich sind wieder alle bürokratischen und administrativen Dinge unter Dach und Fach – die Kevelaerer Aktion pro Humanität und das Tönisvorster Medikamentenhilfswerk action medeor haben erneut einen mit medizinischen Hilfsmitteln und Medikamenten vollgepackten LKW auf die Reise schicken können.

Geschäftsführer Dominik Lemken (links) überreicht den Spendenscheck über 3.000 Euro an Stefan Jansen und Marcel Robens von der Bürgerstiftung Seid einig. Foto: privat
WALTHER Faltbox-Gruppe spendet 3.000 Euro an „Seid einig“

Keine Kinder zweiter Klasse

Für viele Kinder aus einkommensschwachen Familien ist es schwierig, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Um dies zu ändern, hat sich 2008 aus den Geselligen Vereinen Kevelaer die Bürgerstiftung „Seid einig“ gegründet. Die Mitarbeitenden der „WALTHER Faltbox-Gruppe“ haben bei einer Spendenaktion entschieden, dass die Stiftung 3.000 Euro erhalten soll.

Mitarbeitende des Marienshospitals freuen sich mit den Verantwortlichen der bedachten Organisationen über die Spende aus der „Freud-und-Leidkasse“. Foto: JvS
Mitarbeitende des Marienhospitals spenden 9.000 Euro aus ihrer „Freud-und-Leidkasse“ an wohltätige Projekte in Kevelaer

Ganz viel Freude und kein Leid

Dass die Mitarbeitenden des Kevelaerer Marienhospitals mehr als 9.000 Euro in ihrer „Freud-und-Leidkasse“ angespart haben, ist bemerkenswert. Dass sie sich jetzt dazu entschieden haben, einen Teilerlös drei gemeinnützigen Projekten in Kevelaer zukommen zu lassen, ist nicht nur sehr großzügig, sondern auch außergewöhnlich.

Bürgermeister Dr. Dominik Pichler (obere Reihe, v.l.), Ulrich Berns vom Jugendamt Kevelaer und Karl Aengenheyster von der Kerpenkate-Stiftung freuen sich mit den Leiterinnen der Kevelaerer Kindergärten über die großzügige Unterstützung. Foto: JvS
Die „Kerpenkate-Stiftung“ unterstützt Kevelaerer Kindergärten

Helfen, wo Hilfe nötig ist

Bereits seit den 90er Jahren finanziert die „Kerpenkate-Stiftung“ Projekte für sozial schwache Kinder und Jugendliche. Mit ihrer jüngsten Initiative unterstützt die Stiftung 13 Kevelaerer Kindergärten. Die Leiterinnen der Einrichtungen trafen sich jetzt mit Karl Aengenheyster, Vorsitzender der Stiftung, Bürgermeister Pichler und Ulrich Berns vom Jugendamt.