Sagenhafte Fantasiewelt

Theater- und Musik-AG zeigen „Tintenherz“ im Bühnenhaus

Mitglieder des Ensembles freuen sich schon auf die Premiere. Foto: GKW

Die Theater- und Musik-AG der Städtischen Realschule Kevelaer und der Gesamtschule Kevelaer-Weeze zeigen am 10. und 11. April um 19 Uhr als öffentliche Aufführungen und am 11. April, vormittags, vor eingeladenen Schulklassen aus Schulen der Umgebung als nicht-öffentliche Veranstaltung „Tintenherz“ als musikalisches Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke im Kevelaerer Bünenhaus. Die diesjährige Inszenierung basiert auf dem gleichnamigen Fantasyroman von Cornelia Funke, dem ersten Band der Tintenwelt-Trilogie. Cornelia Funke ist mit weit über 20 Kinder- und Jugendromanen eine auch international überaus erfolgreiche Autorin, die für ihr Oeuvre inzwischen mehr als zwei Dutzend Preise und Auszeichnungen erhielt, darunter das Bundesverdienstkreuz.

Die Bühnenfassung entführe „in eine sagenhafte Fantasiewelt, in der Figuren aus Büchern herausgelesen und zum Leben erweckt werden. Ein Stück, das deutlich macht, wie wichtig es ist, sich Momente und Menschen zu bewahren“, heißt es von den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern. Man wolle weiterführen, „was Michael Cuypers an der Real- und Gesamtschule mit Begeisterung und Herzblut von Beginn an aktiv als Orchesterleitung unterstützt hat“.

Levin Ripkens Foto: GKW

Der Instrumentalpädagoge und Musiker Levin Ripkens konnte für die Orchesterleitung gewonnen werden. Er hat bereits als Schüler der Realschule im Orchester von Michael Cuypers gespielt und fühlt sich sehr mit dem Projekt verbunden. Nachdem die Musik-AG aber erst mit dem 2. Halbjahr die Probenarbeit aufnehmen konnte, wird es in diesem Jahr zunächst weniger musikalische Einsätze als in den vergangenen Jahren geben.

Engagierte Schülerschaft

Der große Verlust von Michael Cuypers habe aber auch gezeigt, wie viele Schülerinnen und Schüler sich mit dem Projekt verbunden fühlten. Die Sorge, nicht genügend Stücke arrangieren und proben zu können, habe zu einem „beeindruckenden Engagement unserer Schülerschaft“ geführt. So werde es neben einigen Instrumentalstücken und Songs, die solistisch begleitet werden, auch erstmals einen elektronischen Titel geben, der von einem Schüler passend zum Stück entwickelt und produziert wurde.

Zahlreiche Titel sollen nach choreografischen Ideen des Tanzensembles unter der Leitung von Claudia Kanders tänzerisch „in Szene gesetzt“ werden.

Beteiligt an dem Projekt sind 100 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen im Orchester, im Chor, im Tanzensemble, als Schauspieler und im Bereich Bühne (Souffleuse, Requisite, Maske) sowie diverse Lehrerinnen und Lehrer.

Karten kosten 4 Euro für Kinder und Jugendliche, 7 Euro für Erwachsene. Es gibt sie im Vorverkauf in der Bücherstube im Centrum und in der Gesamtschule in der 1. großen Pause.