„Quiz im Löwen“ erfolgreich fortgesetzt

Wir sind super zufrieden“, lautete das Fazit von Mitorganisator Dirk Winkels am Ende eines dreieinhalbstündigen, aufregenden Abends im „Goldenen Löwen“. Zum zweiten Mal hatten er und sein Mitstreiter Stefan Spittmann den Rateabend für Klubs und Vereine aus Kevelaer und der Umgebung organisiert.

Insgesamt 91 Personen – verteilt auf 17 verschiedene Teams – hatten sich für den Wettbewerb angemeldet und sorgten mit ihrer Anwesenheit nicht nur für eine proppenvolle Gaststätte, sondern auch für beste Ratestimmung, viel Gelächter und eine Menge Spaß.

Einziger „Frustpunkt“ für die beiden Organisatoren waren die Kategorien, die einzeln für sich zusammengesetzt eine bestimmte Botschaft aussenden sollten – nämlich „Deutschland Weltmeister Sommer Märchen Russland 2018.“ Da musste Winkels angesichts des Ausscheidens der DFB-Elf schmunzelnd einräumen: „Da haben wir uns verhauen.“

Was aber dem kreativen Mitraten der beteiligten Teams, Klubs und Vereine keinerlei Abbruch tat. Die durften sich dann über solche Fragen wie „Welches Land gewinnt 2018 den ESC?“, „Aus welchen drei Ländern kommen die meisten Touristen nach Deutschland?“ oder „Die Firma Weltmeister ist führend im Bau welchen Instruments“ den Kopf zermartern.

Elke Tebartz und ihre Mitstreiter nahmen zum zweiten Mal am Quiz teil. Ihr Eindruck: „Die Fragen waren schwerer – aber deshalb sind wir jetzt Vierter statt Fünfter geworden“, lachte die Vorsitzende des VFR Kevelaer.

Die „Silberköpfe“ um Paul Wälbers hatten sich jeweils spezielle Themen für jeden vorher ausgeguckt. „Yellow Press war meine Aufgabe. Aber das kam gar nicht dran“, sagte er, musste aber angesichts eines zweiten Platzes in der Endabrechnung nicht weiter traurig sein.

Als Sieger aus dem Quiz ging das Team „FFV and friends“ mit Clemens Spittmann, Georg de Witt, Jürgen Leisten, Mark Engelen und Marcel Esser hervor, die sich einen großen Präsentkorb als Preis sicherten. „Wir sind alle Arbeitskollegen, das waren alles lustige und abwechslungsreiche Fragen“, waren sich alle einig, dass man als Titelverteidiger beim nächsten Mal auf jeden Fall erneut antreten muss.

Alle Fragen und Antworten gibt es in Kürze auch auf www.kevelaerer-blatt.de zum Mitraten!