„40 Tage mal anders“

Gemeinde St. Marien hat für die Fastenzeit besondere Angebote

Unter dem Motto „40 Tage mal anders“ möchte die Pfarrgemeinde St. Marien Kevelaer in dieser Fastenzeit auf das Osterfest hin andere Blickwinkel eröffnen. „Entstanden ist“, so Domkapitular Kauling, „ein breites Angebot mit unterschiedlichsten Angeboten.“ An jedem Mittwoch findet am frühen Morgen zum Beispiel die traditionelle Frühschicht im Petrus-Canisius-Haus statt. „Bewusst haben wir in diesem Jahr ein zusätzliches Angebot für Menschen entwickelt, die vielleicht keine Frühaufsteher sind“, erklärt Pastoralreferent Dr. Bastian Rütten.

„An jedem Mittwoch laden wir um 19.30 Uhr in den Hochchor der Basilika ein. Die Veranstaltungsreihe heißt ‚Blickwechsel‘ und die Besucher nehmen bewusst einen ungewohnten Platz ein“, sagt Rütten. So eröffnen sich an den Abenden neue Perspektiven auf kleine Details in der Basilika. Musikalisch werden diese Impulse von unterschiedlichen Musikern gestaltet.

Eine ruhige Zeit

Jeden Freitag wird dann um 16 Uhr der große  Kreuzweg  gebetet und jeweils anders gestaltet. Treffpunkt dazu ist jeweils um 16 Uhr an der ersten Station. „Die Stille Oase“, so Pfarrer Kauling, „haben wir schon einige Male erprobt. Auch in dieser Fastenzeit werden wir an zwei Abenden diese ruhige Zeit anbieten.“ Auch ein Klassiker ist mittlerweile die Vigil mit anschließendem Abend der Barmherzigkeit. In diesem Jahr wird diese stimmungsvolle, liturgische Form vom Mädchenchor der Basilikamusik gestaltet. Am Freitag, 13. März, beginnt die Feier um 19.30 Uhr und endet um 21 Uhr mit dem Schlusssegen.

Besonderen Besuch bekommt die Wallfahrtsstadt Kevelaer in der Woche vom 23. bis 29. März. In dieser Zeit sind Königsskulpturen aus Holz in Kevelaer an unterschiedlichen Stellen zu sehen. Sie stammen aus der Hand des Bonner Künstlers und Diakons Ralf Knoblauch. „Die Botschaft dieser Könige ist die königliche Würde aller Menschen“, erklärt Dr. Bastian Rütten. Die Aktion wird am Sonntag, 29. März, mit einem Wandelkonzert abgeschlossen. Beginn ist um 15 Uhr in der Kapelle der Antoniuskirche. Von dort führt ein musikalisch gestalteter Weg in die Basilika. Dort treffen sich Könige und die Orgel als Königin der Instrumente. Der Erschaffer der Könige, Ralf Knoblauch, wird am Sonntag um 11.45 Uhr zu der Botschaft seiner Könige in der Basilika im Rahmen der Messe predigen.  Auch in der Karwoche finden von Montag bis Mittwoch wieder musikalische Abendmeditationen statt.

Am Montag, 6. April, wird der Abend von den Knaben der Basilikamusik und Sebastian Piel gestaltet.

Am Dienstag, 7. April, gestaltet der Nettetaler Chor Kalobrhi unter Elmar Lehnen den Abend gemeinsam mit Dr. Bastian Rütten. Im thematischen Mittelpunkt steht der Segen der Karwoche. Mittwoch dann der traditionelle musikalische Kreuzweg – in diesem Jahr besonders gestaltet durch eine Choreographie. Unter der Leitung von Edith Reul tanzt ein Ensemble darstellend die Kreuzwegstationen. Die Musik kommt von Basilikaorganist Elmar Lehnen. Die Texte stammen aus dem neu veröffentlichten Kreuzweg von Bastian Rütten, der ab sofort im Buchhandel und an den Schriftenständen der Basilika zu erwerben ist.  „Wir sind besonders dankbar“, betont Rütten, „dass bei diesem großen Angebot so viele Ehrenamtliche mittun, mitdenken und gestalten.“ Alle Angebote finden sich unter www.wallfahrt-kevelaer.de. Der Flyer liegt im Priesterhaus und an den Schriftenständen aus.