Wenn Bilder den Weg kreuzen

Ausstellung wirbt für das 2. Internationale Madonnari-Festival

Ausstellung „Kunst Kreuz(t)weg“. Foto: Stadtmarketing Kevelaer

Die Open-Air-Ausstellung „Kunst Kreuz(t)weg“ erfreut Besucher und Kevelaerer gleichermaßen. Ein Großteil der beim „1. Internationalen Madonnari-Festival“ entstandenen Kunstwerke säumt den Kreuzweg.

Immer wieder trifft man auf Kunstinteressierte, die einzeln oder auch in Gruppen vor den großformatigen und teils farbenfrohen Bildern ins Gespräch kommen oder diese im Stillen auf sich wirken lassen. Seit Mitte Juni holen zwei weitere Madonnari-Bilder die Bewohner und Besucher im Klostergarten ab. So wird eine Verbindung zur Ausstellung „Kunst Kreuz(t)Weg“ geschaffen.

Auftakt für die Erweiterung der Ausstellung, die mit dem Beginn der Wallfahrtszeit 2019 Pilger, Besucher und Kevelaerer in den Bann zieht, war der „Tag der offenen Tür“ im Klostergarten.

„Wir sind den Verantwortlichen im Klostergarten sehr dankbar, dass durch die Platzierung der Bilder im Kreuzgang der Anlage weiteren Besuchern der Zugang zur Ausstellung und damit das Interesse am ‚Internationalen Madonnari-Festival‘ 2019 ermöglich wird“, so Bernd Pool für die Wallfahrtsstadt Kevelaer, die als Veranstalter in enger Zusammenarbeit mit der künstlerischen Leiterin Frederike Wouters von Freddart Streetpainting und der Wallfahrtsleitung für die Ausrichtung des diesjährigen Festivals verantwortlich ist. In der Zeit vom 20. bis 22. September werden 20 internationale Künstler das Forum Pax Christi zur Open-Air-Werkstatt ihrer Arbeit machen.

Vergängliche Kunst verändert sich

„Kunst Kreuz(t)weg“ ist die Ausstellung überschrieben, die bewusst die Symbiose von Ort und Kunstobjekten eingeht. Die Kunstwerke werden hier den Witterungseinflüssen ausgesetzt; die „vergängliche Kunst“ verändert sich in Form und Struktur, verblasst und verwischt und ist letztendlich vergänglich, ebenso, wie sich „Straßenmalkunst“ dem Betrachter präsentiert.

Sowohl die angelegte Grünanlage inmitten des Kreuzganges im Klostergarten als auch der Kreuzweg geben Möglichkeiten der Begegnung mit christlicher Kunst. Der Betrachter hat hier die erforderliche Weite, kann Abstand und Nähe zu den Madonnari-Kunstwerken selbst bestimmen. Der Weg lädt gleichermaßen zu Ruhe und Entspannung ein, gibt aber auch interessierten Gruppen die Möglichkeit, über die Madonnari-Kunst ins Gespräch zu kommen.

Mit der Ausstellung „Kunst Kreuz(t)weg“ machen die Veranstalter bereits heute auf das „Internationale Madonnari-Festival“ vom 20. bis 22. September 2019 aufmerksam und orientieren sich gleichwohl am Leitfaden „Gesund an Leib und Seele“. Neben den sportlichen Angeboten der „Atempause im August“ bietet die Ausstellung eine „Auszeit vom Alltag“ und folgt dem Gedanken „Zeit für mich“.

„Kevelaerer Einzelhändler oder Gastronomen, die an einer zeitweisen Präsentation der Madonnari-Bilder interessiert sind, sollten sich beim Stadtmarketing melden“, so der Aufruf der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Weitere Bilder könnten so den Weg der Besucher auch in der Innenstadt „kreuzen“. Mit dem Klostergarten in Kevelaer hat das Stadtmarketing Kevelaer bereits einen weiteren Partner für die Ausstellung und damit für die Bewerbung des Festivals finden können.