Spät-Shoppen mit vielen Aktionen

Die Idee von Anja Hummler und Katharina Peters erfreut sich vieler Mitstreiter

Katharina Peters und Anja Hummler (v. li.) Foto: aflo

Mit großer Vorfreude und ein klein bisschen Nervosität fiebern Anja Hummler und Katharina Peters dem kommenden Freitag entgegen. Denn dann hoffen die beiden Ladenbesitzerinnen auf einen gelungenen Auftakt von „Busmanns Spätschicht“, einer Art „Spät-Shoppen“-Initiative, die von 18 bis 21 Uhr mit Aktionen und Angeboten in den teilnehmenden Geschäften die Besucher anlocken soll.

Selbst in die Hand genommen

Auf die Ideen kamen Hummler, die mit ihrem Mann den „Schauplatz“ betreibt, und Peters als Inhaberin des „Teefreunds“ auf der gegenüberliegenden Seite der Busmannstraße beim morgendlichen Fegen. „Da reden wir vor der Tür oft miteinander und haben viel darüber gesprochen, dass wir nicht wirklich so mit allem zufrieden sind“, meinte Peters. Und im Netz werde immer so viel darüber gejammert, dass nichts in der Stadt passiere und kaum etwas für die Anwohner angeboten wird. „Da haben wir dann beschlossen, selbst mal was in die Hand zu nehmen“, meint Hummler entschieden.

So wurden sie aktiv, damit sich Läden präsentieren und bekannt machen können. „Damit ein Geschäft ein Gesicht hat“, meint Hummler. „Es kommen vereinzelt immer noch Leute zu uns, die fragen: ,Sie sind doch neu in Kevelaer?‘ Obwohl wir nur umgezogen sind“, muss die Geschäftsfrau schmunzeln. Bei der Planung geholfen haben die kurzen Wege mal eben über die Straße, um das Ganze relativ schnell zu organisieren.

Zuerst dachte das Initiatoren-Duo noch in bescheidenen Kategorien: „Am Anfang haben wir tief gestapelt und gesagt, wenn wir ein paar Läden in der Busmannstraße dazu bekommen mitzumachen, wäre das schon super“, erinnert sich Peters. Vor zwei Monaten wäre sie schon mit zehn Geschäften zufrieden gewesen, ergänzt die engagierte Kollegin. „Mittlerweile sind es schon vierzig – und die Hauptstraße ist fast explosionsartig dazugekommen.“

Im Rahmen des Abends werden einige der Inhaber den Gästen was Besonderes bieten. Der „Schauplatz“ selbst lockt mit 35 Prozent Preisnachlass auf „Bloomingville“-Waren und gibt eine Runde Popcorn zum Einkauf dazu. Im „Teefreund“ können Gäste Quiche und Tee-Cocktails genießen, dazu wird eine aufstrebende junge Pianistin von 19 bis 20 Uhr Jazzmusik spielen.

Angebote, Aktionen, Ausstellung

Auch andere Inhaber locken mit besonderen Angeboten. Das Reisebüro Schatorjé zum Beispiel plant, ergänzend zu einer Buchung eine Kopfmassage anzubieten. Das Pfannkuchenhaus lockt mit halben Preisen, Weinhändler Nießen mit leckeren Weinproben.
Dazu kommen Preisnachlässe auf bestimmtes Zubehör wie bei Heckens auf der Hauptstraße oder auf „Coeur de Lion-Schmuck“ bei Hermans. Und im „wort-werk“-Atelier wird eine Ausstellung mit Iris Alexandra Arndt und Kornelia Kestin-Furtmann eröffnet.
Jetzt setzen die beiden Initiatorinnen auf „gutes Wetter und viele Leute, die kommen“. Eine Eintagsfliege soll das Ganze auf jeden Fall nicht werden. Die beiden Damen haben bereits zwei weitere Termine für die nächsten „Spätschichten“ im Blick: den 16. November und den 14. Dezember.