Schutzmittel für die Wohnungslosenberatung

Spende über 1.000 Euro erhalten

Bei der Fachberatungsstelle für Wohnungslose freut man sich über die Spende. Foto: Diakonie Kreis Kleve

Über die Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe erhielt die Fachberatungsstelle für Wohnungslosenhilfe eine Spende über 1.000 Euro vom SAP Solidarity Fund.

Obwohl Wohnungslose als besonders gefährdete Gruppe in Bezug auf die Ansteckung mit dem Coronavirus gelten, ist eine Bereitstellung von Schutzutensilien (etwa für Beratungssituationen) nicht vorgesehen.

Als Schutzutensilien verwenden Wohnungslose häufig Tücher, Schals oder schon häufig benutzte Masken. Handdesinfektionsmittel besitzen die wenigsten von ihnen. Durch diese Spende konnten Handdesinfektionsmittel im Taschenformat und FFP2-Masken angeschafft werden, die nun an Besucherinnen und Besucher der Fachberatungsstelle für Wohnungslose in Geldern ausgegeben werden.

Die Firma S.M.I., Metall- und Handelswaren als Anbieter der FFP2-Masken unterstützte das Vorhaben zusätzlich, indem sie die Anzahl der bestellten Masken auf 500 auffüllte und dadurch mehr als verdoppelte.