Kevelaerer Gitarristen auf dem Treppchen

1. Preis bei „Jugend musiziert“ auf Bundesebene

Erik Tutsch, Paulina Heinrichs und Alessia Baumgart überzeugten die Jury. Foto: privat

Die drei Kevelaerer Gitarristen Alessia Baumgart, Paulina Heinrichs und Erik Tutsch erreichten beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Halle an der Saale in der Alterstufe IV mit 21 von 25 Punkten einen hervorragenden 3. Preis.

Dabei musste sich das Trio gegen Gitarristen aller Bundesländer beweisen. Über ein Jahr lang waren sie von ihrem Gitarrenlehrer Markus Birkhoff auf diesen Wettbewerb vorbereitet worden, der als einer der bedeutendsten Jugendwettbewerbe in Deutschland gilt.

Technische Genauigkeit, verbunden mit einem warmen, runden Ton und feinsinnigem Zusammenspiel überzeugte die Jury, welche sicherlich keine leichte Aufgabe hatte. Schließlich waren insgesamt 17.000 junge Musiker angetreten und nach Regional- und Landeswettbewerb schafften es immerhin noch 2870 ins Finale auf Bundesebene.

Möglicherweise geht es für die drei jungen Musiker sogar noch weiter, da sie besonders durch eine Uraufführung eines Werks des Kevelaerer Basilikaorganisten und Komponisten Elmar Lehnen bestachen, welcher eigens für diesen Wettbewerb ein Stück für drei Gitarren komponiert hat.

Eine separate Wertung entscheidet noch, ob das Werk sich im September in der Kategorie „Beste Interpretation eines für ,Jugend musiziert‘ komponierten Werks“ (Uraufführung) beweisen kann.