Weihbischof Lohmann besichtigt Gradierwerk

Besuch im Solegarten St. Jakob in der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Gemeinsame Baustellenbesichtigung mit Weihbischof Rolf Lohmann am Gradierwerk in Kevelaer. Foto: Bischöfliche Pressestelle

Bei einer Baustellenführung mit Bürgermeister Dr. Dominik Pichler atmet Weihbischof Rolf Lohmann erstmals die salzhaltige Brise vom Niederrhein.

Das Gradierwerk im Solegarten St. Jakob ist nicht nur architektonisch ein echter Hingucker, sondern schafft auch durch seine Form als Muschel einen Brückenschlag zum Kernthema Kevelaers.

Stolz zeigten Projektmitarbeiter gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem Wirtschaftsförderer der Wallfahrtsstadt die Fortschritte im Solegarten St. Jakob. Dabei führte der Weg auch in den Innenbereich des Gradierwerks. Ausnahmsweise ging es hoch hinaus auf den Wandelgang. Dieser ist in neun Meter Höhe beim Kevelaerer Gradierwerk nur zu Wartungszwecken begehbar und daher nicht öffentlich zugänglich. Die solehaltige kühle Luft ist überall spürbar.

Weihbischof Lohmann erinnert sich an viele Details aus der Projektplanung auf der Hüls, die er jetzt in der Umsetzungsphase sehen konnte. Er ist beeindruckt von dem Bauwerk und freut sich auf die weiteren Elemente, die im Solegarten St. Jakob jetzt entstehen.