Gesellige Vereine, Heimatverein und Landjugend schultern gemeinsam die Präsentation

Winnekendonker Heimatabend im Internet zu sehen

Mit Engagement begegnen die Geselligen Vereine im Golddorf der Krise: „Lähmt die Corona-Pandemie auf Dauer unser kulturelles und gemeinschaftliches Miteinander in unserem Dorf?“, fragten sich Mitglieder des Präsidiums der Geselligen Vereine, Vertreter*innen des Heimatvereins, des Musikvereins und der Sebastianus-Schützen.

Für KB-Leser*innen haben sich die Initiator*innen etwas Besonderes einfallen lassen

Wettener Familie startet Blühstreifen-Aktion

Man sieht sie seit einiger Zeit immer häufiger im Stadtbild: Wildblumenwiesen. Der eine legt sie im eigenen Garten an und auch die Stadt sät in Kevelaer immer wieder Wildblumen auf ausgewählten Flächen aus. Im größeren Stil möchte sich daran jetzt auch Familie Deselaers aus Wetten beteiligen.

Ein Teil der Anschaffungskosten wurde aus einem Landesprogramm finanziert

Erstes E-Nutzfahrzeug am Kevelaerer Betriebshof

Einigen von Ihnen wird das neue Fahrzeug des Betriebshofs im Straßenbild sicher bereits aufgefallen sein. Durch den bekannten Orangeton lässt es sich dem städtischen Betriebshof eindeutig zuordnen, doch das neue Gefährt mutet deutlich futuristischer an.

Jutta Pesch-Braun gibt den „Goldenen Apfel“ nach knapp drei Jahrzehnten auf

Eine Tradition geht zu Ende

Mit einem Lächeln präsentierte sich Jutta Pesch-Braun in den Räumlichkeiten „ihres“ Hauses, kam zu einem Bild auch gerne vor die Haustür. „Vielleicht wird es so wie jetzt nie wieder so aussehen“, meinte sie beim Wiederbetreten der Gaststätte. 

Lauwarmes Heilwasser statt heißer Luft: Wie sich die Wallfahrtsstadt entwickeln könnte

Auf dem Weg zum Kurort Kevelaer?

Den ersten Schluck nahm jener Stadtdirektor, der den Kevelaerer*innen schon im Vorfeld einen großen Schluck aus der Heilwasser-Pulle versprochen hatte. Wie Heinz Paal damals das Wasser aus den Tiefen unter der Hülswiese geschmeckt hat, ist nicht überliefert.

Hausarzt Wolfgang Reul zu seiner Entscheidung, Impflinge nicht in der eigenen Praxis zu impfen

Praxis oder Impfzentrum?

Der Kevelaerer Internist Wolfgang Reul begrüßt die Ausweitung der Impfkampagne auf die Hausärzt*innen – obschon ausgerechnet der erste offizielle Impftermin in den Osterurlaub fällt und es im Vorfeld einiges an Organisation zu leisten galt. Denn in seiner Praxis will der Hausarzt die Impfungen nicht durchführen.

Die neuen Einkaufsregeln stoßen in der Innenstadt auf wenig Gegenliebe

Einkaufen in Coronazeiten: Keiner blickt mehr so richtig durch

Nicht nur wegen des durchwachsenen Wetters mit Schnee, Hagel und kurzem Sonnenschein war nicht viel los auf der Hauptstraße in Kevelaer. Am Fenster von Mode Gahlings konnte man den Hinweis „Erst testen, dann shoppen“ lesen.

Die Infektionslage ist zu ungewiss

Kevelaerer Kirmes nun offiziell abgesagt

Die Bürgermeister aus Kevelaer und Geldern haben sich nun schweren Herzens dazu durchgerungen, die traditionellen Kirmesveranstaltungen um Christi Himmelfahrt und an Pfingsten abzusagen.

Wenn die Züge nicht wären: Die Kevelaerer könnten mit ihrem Bahnhof zufrieden sein

Bahnhof wird gut bewertet – RE 10 nicht

Der Bahnhof Kevelaer schneidet im „Stationsbericht“ des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr für das Jahr 2020 gar nicht so schlecht ab. In der allgemeinen Bewertung liegt die Kevelaerer Station in der zweithöchsten Stufe und ist damit „ordentlich“. 

In den Kevelaerer Apotheken ist der Corona-Impfstoff für die Arztpraxen eingetroffen

Der Impfstoff ist da

Am Dienstagmittag herrschte in der Apotheke von Monika Schwarz hektische Betriebsamkeit. Boten brachten die Boxen mit den Impfstoffdosen vorbei. „Die Pharma-Großhändler sind gestern von Biontech beliefert worden“, erklärte Schwarz.