Vom Äpfelpressen bis zum Treckersurfen

Wiesenfest lockte Jung und Alt zum Bio-Rouenhof

Bauern vom Niederrhein wollen mit ihren Treckern zur Demo fahren. Foto: Symbolbild Archiv

Zum 31 Mal hatte der Bio-Rouenhof seine Pforten zum Streuobst-Wiesenfest geöffnet. Groß und Klein waren eingeladen, einen ganzen Tag einen Einblick in den Biohof zu erhalten.

Die Treckersurf-Meisterschaften kamen ebenso gut an wie die Kartoffeln zum selber roden.   Eine richtige Saftpresse wurde auch vorgestellt. Hier wurde vor den Augen der Besucher die frischen Äpfel direkt verarbeitet und zum Verkauf als Saft abgefüllt.

Die Kinder erhielten Einblicke in die Scheunen und die biologische Haltung der Tiere. Zudem durften die Jungen und Mädchen hautnah die Tiere streicheln und bestaunen. Viele Fahrzeuge wie Traktoren, Roller, Dreiräder standen dem Nachwuchs zur Verfügung, der die Gefährte auch freudig in Anspruch nahm.

Das traditionelle Fest auf dem Rouenhof lockte einmal mehr zahlreiche Besucher an.

Natürlich gab es auch kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher, wie Schmörkes-Pfanne, Apfe-Torte oder Zwiebelkuchen. Zum Mitnehmen wurden Bio-Fleisch selbstgebackene Brote angeboten. An anderen Ständen gab’s selbstgestrickte Socken und Schals, Bio-Honig und  für die Kinder Frühstücksbrettchen aus Holz, die vor Ort mit Namen versehen werden konnten.

„Öko bedeutet für unseren Hof, dass man im Einklang mit der Natur arbeitet, ohne Mineral Dünger und andere Pestizide“, erklärte der Inhaber des Rouenhofs, Bernd Verhoeven. Dies seit viel klimafreundlicher, regionaler und leckerer.