Trickbetrüger am Telefon

Vermeintliche Polizisten wollen Senioren um Erspartes bringen

Am heutigen Montag, 31. Juli 2017, gegen 13.15 Uhr erstattete eine 81-jährige Frau aus Kevelaer Anzeige aufgrund eines Trickbetrugs. Sie wurde durch den Anruf eines falschen Polizeibeamten getäuscht und um einen hohen Geldbetrag betrogen.

Aktuell ist es im Raum Kevelaer zu weiteren Betrugsversuchen gekommen: Am Sonntag, 30. Juli 2017, gegen 22.00 Uhr wurde eine 73-jährige Frau aus Twisteden von einem unbekannten Täter angerufen. Der Mann gab sich als Polizeibeamter aus. Er erklärte, dass bei der Festnahme von Straftätern die Adress- und Kontodaten der 73-Jährigen aufgefunden worden seien. Sie solle ihr Vermögen von der Bank abholen, da es dort nicht mehr sicher sei. Später würde sie dann durch Polizeibeamte zu Hause aufgesucht werden, um alles weitere zu klären. Im Telefondisplay der Geschädigten erschien die Nummer: 02832-110 an.

Die Twistedenerin schöpfte Verdacht und meldete sich bei der Polizei Kevelaer. Es ist dadurch zu keinem Schaden gekommen.

Die Polizei rät, alle Seniorinnen und Senioren über folgende Sicherheitshinweise zu informieren:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, z. B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens hinzu!
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Hinweise zu verdächtigen Personen erbittet die Kripo Goch unter Telefon 02823-1080.