Beiträge

Tourist-Information öffnet am Montag im neuen Look

Den Shutdown gut genutzt

Endlich kann es wieder losgehen: Die Tourist Information im Erdgeschoss des Kevelaerer Rathauses darf nach langer Corona-Pause am Montag, 7. Juni, ihre Türen für die Kevelaerer*innen und die Besucher*innen der Stadt öffnen.

Die Stadt auf eigene Faust erkunden

Neuer Kevelaer-Stadtplan wartet mit Entdeckungsreisen

Es muss nicht immer eine gebuchte Stadtführung sein, um eine Stadt, deren Geschichte und Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Wer lieber zeitlich flexibel seine Sightseeing-Tour durch die schöne Wallfahrtsstadt planen möchte, der kann zum neuen Stadtplan greifen.

Die Abteilung „Tourismus & Kultur“ hat sich für den Start in den Frühling Aktionen für Kevelaer einfallen lassen

Digitale „Frei.Zeit“-Wochen starten

Für alle, die dem coronabedingten „Nesthocken“ ein Ende bereiten wollen, startet Kevelaer unter dem Motto „Gesund an Leib und Seele“ Mitte April in die Fahrrad- und Wandersaison. Es gibt Tipps zum Erkunden idyllischer Landschaften und Sehenswertes.

Im Bereich „Tourismus & Kultur“ wird so viel ,digitalisiert‘ wie noch nie

Hauptsache „sichtbar bleiben“

Große Bühne für die Abteilung „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt: Abteilungsleiterin Verena Rohde und ihr Team präsentierten dem gleichnamigen Ausschuss Ausschnitte aus ihrer umfangreichen Arbeit.

Stadt Kevelaer startet digitale Ernährungswoche

In diesem Jahr feiert Sebastian Kneipp seinen 200. Geburtstag und die Wallfahrtsstadt Kevelaer begleitet dieses besondere Jahr mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Aktionen. Im Fokus stehen hierbei die fünf Kneipp-Elemente: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung. Die erste Aktionswoche rund um den „Tag der Ernährung“ startet am Montag, 1. März 2021.

Wirkung von gesunder Ernährung

In der aktuellen Zeit ist es besonders wichtig, die Abwehrkräfte und das Immunsystem zu stärken und auf die eigene Gesundheit zu achten. Hierzu trägt eine gesunde Ernährungsweise einen wichtigen Anteil bei. Die Organisator*innen der Aktionswoche sind sich sicher, dass Sebastian Kneipps Motto auch heute noch aktuell ist: „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.“

Was hat die digitale Ernährungswoche zu bieten?

Interessierte können sich in der Ernährungswoche auf leckere Rezept-Tipps freuen. Außerdem wartet ein Gewinnspiel, das zusammen mit Edeka Brüggemeier organisiert wurde. Hierbei werden insgesamt vier Geschenkkörbe mit Zutaten für zwei gesunde Gerichte verlost. Im Interview mit dem Geschäftsführer von Myokraft, Nick Bol, werden zudem Fragen rund um das Thema Ernährungsberatung beantwortet. Und für Lesebegeisterte haben die lokalen Buchhändler – die Bücherstube im Centrum und die Buchhandlung Bercker – Buchtipps zu Ernährungsthemen als Inspiration zusammengestellt. Ein weiteres Highlight der Woche ist ein virtueller Besuch auf dem „Erlebnisbauernhof Rouenhof“ in Kervenheim, der Informationen über die Produktion von Biofleisch und -käse liefert.

Virtuelle Stadtführungen durch Kevelaer auf YouTube

Aufgrund der Corona-Pandemie sind zurzeit keine Stadtführungen zu den Sehenswürdigkeiten der Wallfahrtsstadt Kevelaer möglich. Diesen Umstand bedauerten die Mitarbeitenden des Büros „Tourismus & Kultur“ so sehr, dass sie eine Alternative finden wollten. Schnell war die Idee einer virtuellen Führung zu den besonderen Highlights in Kevelaer geboren und das „Social Media Team“ machte sich ans Werk. Die Kolleg*innen schwärmten mit Kamera und Smartphone aus und besuchten gemeinsam mit Stadtführer*innen die Orte, die Zuschauer*innen nähergebracht werden und Lust auf eine reguläre Stadtführung machen sollen.

Die Präsentation der so entstandenen „Appetithäppchen“ auf dem stadteigenen YouTube-Kanal startet am Sonntag, 31. Januar, mit einer Orgelbegehung in der Marienbasilika, in Begleitung des Basilika-Organisten Elmar Lehnen, der es sich nicht nehmen ließ, das prachtvolle Instrument zu erklären und vor allen Dingen zu spielen. Ein besonderes Erlebnis ist die Begehung des Orgel-Innenlebens, das für Besucher*innen im Allgemeinen nicht zugänglich ist.

Des Weiteren sind eine Führung durch die Marienbasilika mit der Stadtführerin Marianne Heutgens, eine Begehung des Kapellenplatzes mit Peter van Ballegooy und eine Führung durch den Solegarten St. Jakob mit Mechtild Jansen in Arbeit. „Wir möchten mit diesen neuen Formaten nicht nur den zukünftigen Besuchern der Wallfahrtsstadt, sondern auch den Kevelaerern und Kevelaererinnen einen nicht alltäglichen Blick auf die Kulturschätze der Stadt ermöglichen und Lust auf eine, hoffentlich bald wieder mögliche, echte Stadtführung machen“, betont Verena Rohde, Leiterin der Abteilung „Tourismus & Kultur.“

Zu sehen sind die  Reportagen auf dem YouTube Kanal „Wallfahrtsstadt Kevelaer – Tourismus & Kultur“.

Kultur und Tourismus vereint

Ein neuer Name für den und frischer Wind im Kulturausschuss. Das nach der Wahl neu besetzte Gremium legte am Dienstagabend in seiner ersten Sitzung gleich mal einen ordentlichen Start hin. Der neue Vorsitzende Martin Brandts („Für mich eine völlig neue Aufgabe, aber ich kann mich sehr damit identifizieren.“) plädierte für ein Miteinander von Tourismus und Kultur. Letztere sei „die seelische Daseinsvorsorge“, aber auch „das Gesicht einer Stadt“ und damit eben auch sehr wichtig für den Tourismusbereich.

Die „kleine Zäsur“ mit der Erweiterung um den stark auf die Außenwirksamkeit ausgerichteten Tourismusbereich werde auch dazu führen, dass man sich öfter als einmal im Jahr treffen werde, sagte der Ausschussvorsitzende. Inhaltlich hob er das Niederrheinische Museum in Kevelaer hervor: „Es ist zwar nicht ,unser‘ Museum, aber trotzdem unser Museum, auch darum wollen wir uns zukünftig noch mehr kümmern.“ Bezüglich der Kulturkrise in der Pandemie sagte er: „Es ist etwas ganz Wichtiges weggefallen.“ Dennoch zeigte er sich überzeugt: „Wir haben den wahren Wert jetzt noch besser begriffen.“

Der wahre Wert

Wie eng die beiden Bereiche künftig verzahnt sein werden, machte die neue Leiterin des Verwaltungsbereiches „Tourismus & Kultur“, Verena Rohde, in ihren Berichten gegenüber dem Ausschuss deutlich. War der Rückblick auf die Bühnenspielzeit 2019/2020 noch eine Art „Abrechnung“ traditioneller Art, die durchaus einige Höhepunkte in der Form von sehr gut verkauften Vorstellungen aufzuweisen hatte,  gab es über die laufende Spielzeit pandemiebedingt weniger Positives zu berichten.

Man habe versucht, Veranstaltungen unter dem Hygienekonzept des Bühnenhauses anzubieten, sich aber schließlich bei verschärften Vorschriften und aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Zuschauern für eine Aussetzung der Saison und die Absage von Stücken entschieden. Bereits bezahlte Eintrittsgelder seien zurückerstattet worden; einige Aufführungen seien in Absprache mit den Theatern verschoben worden. Aufgrund kurzfristiger Absagen hätten aber auch Aufführungen, die nicht stattfanden, bezahlt werden müssen, erfuhr Günther Krüger (KBV) auf Nachfrage. Konkrete finanzielle Auswirkungen, die Nicole Ganss (Grüne) erfragte, konnte Rohde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen. Doch mit Ausblick auf die noch laufende Saison sagte sie, für Theateraufführungen im Januar sehe es „schlecht aus“. Diese Prognose traf sie auch für einige geplante städtische Veranstaltungen des kommenden Jahres, die sie den Ausschussmitgliedern ebenfalls vorstellte. So denke man derzeit etwa für die Pilgerleitertagung als erste große Veranstaltung über Alternativen nach. „Ende März sehe ich das noch nicht, dass wir mit solchen Menschenmassen im Bühnenhaus sitzen“, sagte Rohde.

Neu gedacht

Dennoch nutze sie die Zeit in der Pandemie, um gemeinsam mit ihrem Team traditionelle Veranstaltungen neu zu überplanen. So solle etwa die „fahrRad-Pause“ einen neuen Namen und neue Schwerpunkte erhalten („Frei.Zeit Kevelaer“), ein Kräuter- und Blumenmarkt ins Leben gerufen werden, der Niederrheinische Radwandertag eine Stempelstation am Solegarten erhalten, das Ballonfestival besser an die Innenstadt angebunden werden, die „Atempause“ neben dem Kino um eine „weitere Attraktion“ bereichert oder die „Nacht der Trends“ auf zwei Tage ausgeweitet werden, zählte Verena Rohde einige Beispiele auf.

Und das sind beileibe nicht alle Baustellen des Teams Tourismus & Kultur, denn intern seien eine Überarbeitung des angestaubten touristischen Portfolios (Print- und Online-Medien, Führungen etc.) in Arbeit, wobei man in einigen Bereichen schon erste Erfolge zu verzeichnen habe. Zudem gebe es interne Neuerungen, etwa die Einführung einer Customer-Relationship-Management-Software, die interne Abläufe optimieren solle.

Eine „Altlast“ gab es bei so viel Neuerungen dann doch noch: Martina Kandolf erinnerte für die Grünen daran, dass der von ihrer Fraktion vor zwei Jahren geforderte „Autofreie Sonntag Kevelaer“ bislang verschoben und nun wohl ganz unter den Tisch gefallen sei. Verena Rohde versprach, sich auch um dieses Projekt zu kümmern.

Geplante Veranstaltungen 2021

In der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus stellten die Verantwortlichen die mit den Kevelaerer Einzelhändlern gemeinsam ausgearbeiteten Veranstaltungen vor, die seitens der Verwaltung geplant sind:

Pilgerleitertagung: Samstag, 27. März 2021, 9.00 – 14.00 Uhr.

„fahrRad-Pause Kevelaer“: Sonntag, 25. April 2021, 11.00 – 18.00 Uhr.

Kräuter- und Blumenmarkt: Sonntag, 9. Mai 2021.

„Kevelaerer Puppenspiel-Tage“: Samstag und Sonntag, 29. und 30. Mai 2021.

„Niederrheinischer Radwandertag“: Sonntag, 4. Juli 2021.

„Kevelaerer Heißluft-Ballon-Festival“: Freitag und Samstag, 9. und 10. Juli 2021.

„Atempause im August“ mit Abschlussabend (z.B.: „Open-Air-Kino“): 26. Juli bis 13. August 2021.

„Kevelaerer Nacht der Trends“: Samstag, 18. September 2021, 15.30-23.00 Uhr.

„Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt“: Samstag, 27. November bis Sonntag, 19. November 2021.

Im Jahr 2021 wird „200 Jahre Kneipp“ gefeiert, dementsprechend sollen kleinere Veranstaltungen und Aktionen zu diesem Thema stattfinden:

07.03. Tag der Ernährung

22.03. Weltwassertag

01.05. Geburtsmonat Kneipp

17.05. Geburtstag Kneipp

30.06. Tag des Fußes

15.08. Tag der Kräuter

10.10. Tag der seelischen Gesundheit.