Grenzregionen erinnern Laschet und Laumann an zusätzliche Impfdosen

Landrätin Gorißen fordert mehr Unterstützung ein

Mit einem eindringlichen Appell wenden sich jetzt die Spitzen der Kreise Borken, Euskirchen, Heinsberg, Kleve und Viersen sowie der Städteregion Aachen an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Auf Initiative des Borkener Landrates Dr. Kai Zwicker weisen sie auf die besondere Corona-Lage der NRW-Grenzregionen zu den Niederlanden und Belgien hin. Dort bewegen sich die 7-Tage-Inzidenzen seit Wochen auf einem vielfach höheren Niveau als in Deutschland. 

Umbau der Innenstadt soll aufgeschoben werden. Verwaltung befürchtet Wegfall der Förderung

FDP fordert Moratorium für Peter-Plümpe-Platz

Mit einem Antrag, der vom 1. März 2021 datiert ist, beantragt die FDP-Ratsfraktion ein Moratorium für den Peter-Plümpe-Platz, über das der Rat entscheiden soll. Der Antrag steht auf der Tagesordnung für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HuF), dem der Rat bis auf Weiteres aufgrund der Corona-Pandemie die Entscheidungsgewalt übertragen hat. Der HuF tagt am 18. März im Bühnenhaus in öffentlicher Sitzung.

KBplus startet und der langjährige Redaktionsleiter Björn Lohmann geht

Personelle Veränderungen und ein neues Digitalangebot

Mit der Übernahme des KB im April 2016 habe ich mit Unterstützung der Redaktion die Weichen auf Veränderung und Modernisierung gestellt. Neben der optischen Gestaltung der gedruckten Zeitung und neuen frischen Inhalten stand im April 2016 auch das digitale Angebot im Fokus, das zu diesem Zeitpunkt beim KB überhaupt nicht vorhanden war. Mit „KB Digital“ wurde unter www.kevelaerer-blatt.de eine zeitnahe und erweiterte Berichterstattung für unsere Leser aufgebaut.

Dominik Pichler empfing Georg Koenen

Bürgermeister der Nachbargemeinde zu Besuch

Bürgermeister Dr. Dominik Pichler erhielt in diesen Tagen Besuch von Georg Koenen, Bürgermeister der Gemeinde Weeze. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen standen Sachthemen im Mittelpunkt, so z. B. neben der Bekämpfung der Coronapandemie auch der Flughafen Weeze sowie Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit.

44 neu bestätigte Corona-Infektionen im Kreis seit gestern

7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 98,3

Am heutigen Donnerstag, 11. März 2021, liegen dem Kreisgesundheitsamt heute um 0.00 Uhr insgesamt 7.230 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Das sind 44 mehr als am Vortag.

3D-Grafik des SARS-CoV-2-Virions (Grafik: Public Domain)
In Kevelaer liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 113,8

Inzidenzwert im Kreis Kleve liegt bei 98,9

Am heutigen Mittwoch, 10. März 2021, liegen dem Kreisgesundheitsamt um 0.00 Uhr insgesamt 7.186 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Von den 7.186 Indexfällen sind 628 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer (7-Tage-Inzidenz heute: 113,8).

KvGG-Sechstklässler*innen: Lesen und Vorlesen geht auch online

Digitale Lesenacht am Gymnasium

Am Freitag, 5. März 2021, fand am Kardinal-von-Galen-Gymnasium eine digitale Lesenacht der Sechstklässler statt, zu der sich im Vorfeld 31 Schüler*innen angemeldet hatten. Das Lesen und Vorlesen zu später Stunde ist für Kinder und Jugendliche aufregend und spannend. Die besondere Atmosphäre einer Lesenacht schafft einen positiv besetzten Zugang zum Lesen und zu Büchern. Neben der Übernachtung an der Schule stehen gemeinsames Lesen, Geschichtenerzählen und unterschiedliche kreative Aktivitäten im Mittelpunkt einer Lesenacht.

Paeßens Zahnwelten geht als erstes mit dem Angebot an den Start

Schnelltests in Kevelaer ab sofort möglich

Nach den jüngsten Bund-Länder-Beratungen hat seit Montag jede/r Bürger*in den Anspruch, sich einmal in der Woche kostenlos in Form eines Schnelltests auf das Coronavirus testen zu lassen.

Keine verstärkte Kindeswohlgefährdung. Kindertagespflegesatzung verabschiedet.

Keine dramatische Situation

Das Thema „Kindeswohl“ stand zu Beginn des Jugendhilfeausschusses im Mittelpunkt. Janine Lübeck, Leiterin der pädagogischen Dienste, gab aus Sicht des Jugendamtes einen Situationsbericht. „Glücklicherweise ist die Situation in Kevelaerer Familien nicht so dramatisch oder war so dramatisch, wie in den Medien allgemein publiziert wird“, erläuterte sie. 

Ein neues, dynamisches Parkleitsystem soll Suchverkehr vermeiden

Fast nur Gewinner

So wie es geschrieben steht, in der Vorlage der Kevelaerer Stadtverwaltung, liest es sich wie eine „Win-Win-Win-Win-Situation“: „Ein dynamisches Parkleitsystem soll helfen, eine gleichmäßigere Ausnutzung der Parkplätze zu erreichen bei gleichzeitig zufriedeneren Besuchern und weniger zusätzlichem Verkehr. Gleichzeitig liegen der Stadt dauerhafte statistische Daten über die Auslastung der einzelnen Parkplätze vor, sodass die Wirksamkeit von ergänzenden Maßnahmen leichter überprüft werden kann.“