Beiträge

Bewerbungsphase für 2022 hat begonnen

Weitere Aktive für den Krippenmarkt gesucht

Na, ist es denn schon wieder soweit? Noch nicht ganz, aber die Hälfte des Jahres ist immerhin schon wieder vorbei. Und die Vorbereitungen für den diesjährigen Kevelaerer Krippenmarkt laufen auch in den Sommermonaten auf Hochtouren.

Veranstaltung unter Corona- und Baustellenbedingungen sorgt für gemischtes Fazit der Beteiligten

Kevelaerer Krippenmarkt – endlich zu Ende!?

Vor den Bauzäunen am Kapellenplatz schaut ein kleiner Junge in Begleitung seiner Mutter ganz begeistert und glücklich dem Baggerfahrer zu…

Kinder der Kevelaerer Kindergärten und Grundschule bastelten Tannenschmuck für den Krippenmarkt

Kevelaerer Kinder kreativ am Werk

In den frühen Morgenstunden eines winterlichen Dezembertages wurde es quirlig und laut auf dem sonst noch um die Uhrzeit geschlossenen Kevelaerer Krippenmarkt.

Corona-Kontrolle per "Bändchen"

„Kevelaerer Krippenmarkt“ mit 2G

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Veranstalter hat sich laut einer Pressemitteilung von Montagnachmittag dazu entschlossen, dass der Markt unter Berücksichtigung der 2G-Regel stattfinden wird.

Krippenspiel zur Eröffnung des Kevelaerer Advents- und Krippenmarktes (Foto: aflo)
Verantwortliche blicken mit Anspannung auf das Bund-Länder-Treffen

Bangen um den Kevelaerer Krippenmarkt

Dass man inzwischen fast überall das ein oder andere „G“ im Gepäck haben musst, daran dürften sich die meisten inzwischen gewöhnt haben. Mal sind es zwei, mal drei, oder doch „zwei plus“?

Drei Wochen Weihnachtsstimmung mit den 3 G‘s

Planungen für Kevelaerer Krippenmarkt stehen

Hütten, Gastronomie und weihnachtliche Stimmung: was 2020 fehlte, soll 2021 umso schöner werden. Der „Kevelaerer Krippenmarkt“ findet statt.

Dank an 50 Helfer und das Standpersonal

Das Organisationsteam des Kevelaerer Advents- und Krippenmarktes lud in die Dorfschänke Kanders in Winnekendonk ein, um Danke zu sagen. Eingeladen waren die vielen Helfer, zu denen insbesondere die Teams des städtischen Bauhofes und die Gärtner des Priesterhauses zählten.
Aber auch das Standpersonal der vielen Aussteller, Gastronomen sowie die Bühnentechniker, die letztlich zum tollen Erfolg des Krippenmarktes in 2018 mitbeigetragen haben.
Marktmeister Winfried Janssen bedankte sich in der Ansprache ausdrücklich bei Heinz Kanders von Catering Kanders, bei Felix Moeselaegen von der Metzgerei Moeselaegen und bei Burkhard Brüggemeier, Seniorchef EDEKA Brüggemeier, für Sponsoring und Ausrichtung dieses geselligen Abends.
Bewerbung bis 28. Februar
Heinz Kanders ließ es sich nicht nehmen, stellvertretend für die Gastronomen sich bei Winfried Janssen und Gottfried Mülders zu bedanken. Er überreichte an die beiden einen Blumenstrauß, mit dem Hinweis, dass dieser auch ein Dankeschön an deren Ehefrauen sei. Schließlich hätten sie ihre Ehemänner während des Marktes kaum gesehen, da selbige sich täglich um dessen reibungslosen Ablauf sorgten.
Die 50 Teilnehmer erfreuten sich an den typisch niederrheinischen Grünkohlplatten mit der großen Auswahl an verschiedenen Fleisch- und Wurstwaren sowie den süßen Nachspeisen. Auch die gereichten Getränke sorgten für einen gelungenen Abend, der bei allen Beteiligten Lust auf den kommenden Advents- und Krippenmarkt 2019 aufkommen ließ. Dieser wird vom 30. November bis einschließlich 4. Advent am 22. Dezember 2019 stattfinden.
Aussteller, Marktbeschicker und Gastronomen können sich bis zum 28. Februar um einen Standplatz bewerben. Infos: www.kevelaerer-krippenmarkt.de

Cap Anamur auf dem Krippenmarkt

Wenn man auf dem Kapellenplatz vor der Friedensstele steht, muss man unwillkürlich an Rupert Neudeck und die von ihm gegründete Bewegung Cap Anamur denken.

Rupert Neudeck hat schon zu Zeiten, als noch nicht viele Menschen über das Flüchtlingsproblem sprachen, viele Tausend Menschen vor dem Ertrinkungstod gerettet. Immer hat er mutig gegen Ungerechtigkeit, Krieg und Elend gewettert und hat auch die Konfrontation mit wichtigen Staatsmännern und -frauen nicht gescheut.

Rupert Neudeck hat auch eine wichtige Wallfahrt ins Leben gerufen. Seit dem Jahre 2015 findet in Kevelaer die interreligiöse Friedenswallfahrt statt. Da treffen sich Anhänger verschiedener Religionen – Christen, Muslime, Juden u. a. –, um für den Frieden zu beten. Dabei scheut man sich auch nicht, Missstände laut anzusprechen und mahnende Worte an die politisch Verantwortlichen zu richten.

Rupert Neudeck ist im Jahre 2016 verstorben. Sein Vermächtnis wird aber fortgesetzt und die Wallfahrt findet weiterhin jährlich statt. Noch in diesem Jahre war seine Witwe bei der Wallfahrt zugegen und hat den Teilnehmern Mut zugesprochen.

Diese Bemühungen von Rupert Neudeck in Kevelaer haben auch dazu geführt, dass eine Skulptur, die Friedensstele, auf dem Kapellenplatz, zwischen Kerzenkapelle und Forum Pax Christi aufgestellt wurde. Diese soll uns alle mahnend daran erinnern, wie viele Menschen unter Kriegen in aller Welt leiden. Es ist eine Aufforderung, Menschen, die aus Kriegsgebieten vertrieben werden, aufzunehmen und ihnen wieder eine Basis für ein lebenswertes Dasein zu geben.

Montags und donnerstags an der Friedensstele

Seit einigen Jahren ist es nun bereits Tradition, dass jeweils in der Fastenzeit und in der Adventszeit an jedem Montag ein Friedensgebet stattfindet. In diesem Jahr wird diese Aktivität noch etwas ausgedehnt:

Während des Krippenmarktes soll jeweils am Montag und am Donnerstag ein solches Friedensgebet stattfinden. Treffpunkt dazu ist an den beiden Wochentagen immer nach der Abendmesse, um 19.15 Uhr, an dieser Stele. Nicht nur die Besucher des Krippenmarktes, sondern alle Kevelaerer sind zu diesem Friedensgebet herzlich eingeladen, gemeinsam ein Zeichen für den Frieden und gegen Gewalt und Krieg zu setzen.

Der Löwe von Münster

Viele Kevelaerer, vor allem die der älteren Generation, werden sich noch an den Mann erinnern: Clemens Kardinal von Galen war in den Jahren 1933 bis 1946 Bischof von Münster. In dieser Zeit ist er auch oft in Kevelaer gewesen. Aus Überlieferungen wissen wir, dass er manchmal für zwei Wochen oder länger im Priesterhaus gewohnt hat und seine Visitationen von hier aus unternahm. Legendär sind seine Predigten, die er auch auf dem Kapellenplatz in Kevelaer hielt. Es gibt sicherlich noch Zeitzeugen, die sich an diese Predigten erinnern. Er war ein Kämpfer für das Leben und hat es immer wieder gewagt, gegen das NS-Regime aufzubegehren. Nicht umsonst trug er auch den Namen „Löwe von Münster“. Nicht nur die Tatsache, dass er ein großgewachsener Hüne war, sondern auch seine Beliebtheit in der Bevölkerung waren ein Garant dafür, dass die Nazis ihn nicht umgebracht haben.

Vielen Gläubigen sind bestimmt auch seine Predigt und sein Hirtenbrief zum Thema Amboss im Gedächtnis geblieben. „Wir sind nicht Hammer, sondern Amboss. Was auf dem Amboss geschmiedet wird, erhält seine Form nicht nur von dem Hammer, sondern auch vom Amboss.“ (1941) Er forderte die Menschen auf: „Hart werden! Fest bleiben!“ Vielen Menschen gab er Kraft, die unheilvolle Zeit des Nazi-Regimes zu überstehen.
In Kevelaer erinnern an diese denkwürdigen Worte ein Amboss, der an der Rückseite der Kerzenkapelle aufgestellt wurde, und eine Gedenktafel an derselben Stelle.

Kardinal von Galen ist aber auch an anderen Stellen präsent. So existiert eine wertvolle Reliquie im Beichtgang der Beichtkapelle, die für Besucher und Gäste zugänglich ist. Außerdem gibt es noch das Originalbett, das mit einer Länge von 2,20 Metern extra für ihn angefertigt wurde, weil er so groß gewachsen war. Das Bett steht heute in seinem Übernachtungszimmer im Bischofsflur des Priesterhauses und wird bei Hausführungen durch das Priesterhaus gerne gezeigt. Außerdem ist bekanntlich unser Gymnasium nach diesem großartigen Kirchenmann benannt.

Gedenkfeiern an den Samstagen und Sonntagen

Während des diesjährigen Krippenmarktes wird es jeweils an den Samstagen und Sonntagen zwischen den beiden Krippenspielen am Nachmittag eine kleine Gedenkfeier am Amboss im Eingangsbereich des Krippenmarktes geben. Dabei wird noch mal auf die Bedeutung des Ambosses hingewiesen, Kinder und Eltern werden gesegnet und auch der Kerzensegen für gekaufte Kerzen wird erteilt.

Gottfried Mülders

Viele Programmpunkte am Wochenende

Der Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt wird auch am letzten Wochenende nochmal viele Programmpunkte aufweisen bevor er dann am Mittwoch mit einem großen Finale endet.
Das Samstagsprogramm beginnt um 14:30 Uhr mit einer Führung durch die Krippenausstellung im Museum, gegen 15 Uhr wird eine Ballettschule aus dem niederländischen Well mit 70 Mädchen einen Flashmob an wechselnden Punkten rund um den Krippenmarkt aufführen. Im Anschluss um 15:45 Uhr und um 16:30 findet das traditionelle musikalische Krippenspiel an der lebenden Krippe unter der Leitung von Karl Timmermann statt. Auch der Kevelaerer Musik- und Gitarrenlehrer Markus Birkhoff wird im Museum gegen 16 Uhr zu hören sein. Der Kevelaerer Theaterchor Niederrhein wird mit einem Programm unter der Leitung von Tom Löwenthal auf der Bühne des Mechelner Platzes auftreten, danach wird ein musikalisches Duo für abendliche Musikbegleitung sorgen. Die  tägliche Ziehung der Gewinner der Weihnachtsverlosung findet wieder um 18:30 Uhr statt und auch der niederländische Aktionskünstler wird seinen Adventsengel entstehen lassen und danach zu Gunsten der Stiftung Kerpenkate-Fonds versteigern (Mindestgebot 20 €).
An diesem Abend wird auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit vielen geladenen Gästen in der Basilika sein, um dem Weihnachtskonzert zu lauschen, dass das ZDF Live aufzeichnet. Die Sendung wird an den Weihnachtstagen im ZDF ausgestrahlt.
Am darauf folgenden Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch wird nochmals viel Programm geboten werden, insbesondere das um 18.30 Uhr am Mittwoch stattfindende offene Adventssingen auf dem Kapellenplatz wird den Abschluss einleiten. Hierzu werden eine Vielzahl an Chören aus Kevelaer und der Region teilnehmen, um bekannte Weihnachtslieder anzustimmen. Jeder der möchte kann nach Herzenslust in die Gesänge einstimmen. Die Lieder, Texte und alle Programmpunkte werden in der Programmübersicht  auf www.kevelaerer-krippenmarkt.de vorgestellt.
Auf ein großes Gelingen freut sich das Orga-Team des Advents- und Krippenmarktes.