3D-Grafik des SARS-CoV-2-Virions (Grafik: Public Domain)

16 Corona-Neuinfektionen in Kevelaer bestätigt

Am heutigen Dienstag, 9. März 2021, liegen dem Kreisgesundheitsamt heute um 0.00 Uhr insgesamt 7.151 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Von den 7.151 Indexfällen sind 301 in Bedburg-Hau, 834 in Emmerich am Rhein, 964 in Geldern, 715 in Goch, 231 in Issum, 239 in Kalkar, 213 in Kerken, 627 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 1082 in Kleve, 272 in Kranenburg, 512 in Rees, 104 in Rheurdt, 393 in Straelen, 110 in Uedem, 160 in Wachtendonk und 323 in Weeze.

Zu den in den vergangenen Tagen mehrfach angemerkten Unstimmigkeiten bei der 7-Tage-Inzidenz heißt es in einer Mitteilung des Kreises: „71 Indexfälle befinden sich noch in Bearbeitung und können daher noch nicht den einzelnen Kommunen zugeordnet werden. Bei diesen Fällen liegen aufgrund der jeweiligen Labormeldungen vielfach noch keine Anschriften der betroffenen Personen vor. Durch die neu aufgenommene Darstellung der in Bearbeitung befindlichen Indexfälle gleicht sich die Gesamtzahl der vom Gesundheitsamt genannten Fälle den heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelten Fallzahlen an. Auf diese Weise können die vom LZG täglich dargestellten Inzidenzwerte künftig besser nachvollzogen werden. Die in den letzten Tagen beobachtete Abweichung von der 7-Tagesinzidenz gleicht sich im Übrigen wieder aus, da schließlich alle Fälle verarbeitet werden und sich somit später in der kommunenscharfen Übersicht wiederfinden.“

Von den insgesamt 7.151 bestätigten Corona-Fällen gelten 6.540 als genesen; 137 Personen sind verstorben. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 30 Personen im Krankenhaus.

7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die für heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 104,7. Gestern lag dieser Wert bei 108,2. Aktuell befinden sich insgesamt 1.499 Personen in häuslicher Quarantäne.