Beiträge

Mehr als 200 Sportler*innen und Zuschauer*innen kamen im Hülspark zusammen

Leichtathlet*innen feierten ihren Saisonabschluss

Am vergangenen Freitag durften sich die Verantwortlichen und Mitglieder der Leichtathletikabteilung des Kevelaerer Sportvereins über ein gemeinsames Saisonabschlussfest freuen.

Sportlerinnen starteten bei den Nordrhein-Meisterschaften

Bronze für den Kevelaerer SV

Am vergangenen Wochenende fanden in Mönchengladbach die Nordrhein-Meisterschaften der Leichtathlet*innen statt. Auch Kevelaerer Sportlerinnen gingen an den Start. 

Kevelaerer Crossläufer überzeugen in Weeze

Am Samstag, 1. Februar 2020, machten sich über 35 Läuferinnen und Läufer aus der Kevelaerer Leichtathletikabteilung auf den Weg nach Weeze zum Crosslauf. Die anspruchsvolle Wald- und Wiesenstrecke wurde von allen Läuferninnen und Läufern gemeistert und sie erzielten tolle Ergebnisse.

Bei den Erwachsenen erlief sich Ulrike Zeitz-Kempkens den 1. Platz bei den Frauen (ü50) über 5550 Meter. Ganz besonders freuten sich die Trainer zudem über die Leistungen der Kevelaerer Kinder. Die beste Leistung und den 1. Platz schaffte Valentin Claßen über 1850 Meter bei den Jungen (m11).

Weitere Ergebnisse

Erwachsene:
2. Platz Jenny Janßen-Heinrichs (w40) 5550m
3. Platz Marcus Erben (m50) 5550m

Kinder und Jugendliche:
2. Platz (m8) Johann Ermers
2. Platz (m9) Laurenz Roghmans
2. Platz (m14) Florian Hiep
2. Platz (w8) Lotta Jakobs
3. Platz (m8) Julius Schröer
3. Platz (m12) Max Dilkaute
3. Platz (m13) Jonas Abromeit
3. Platz (w9) Charlotte Feddema

Werfen, springen und um die Wette laufen

Fast 60 Kinder fanden sich zum Kinderleichtathletiksportfest im Hülsparkstadion Kevelaer ein und brachten Geschwister und Eltern als begeisterte Zuschauer und Helfer mit. Insgesamt waren sieben Team Teams aus Uedem und Kevelaer am Start und sorgten für ein buntes Bild im weiten Rund.

Bei herbstlichem, aber bis zuletzt trockenem Wetter hatte die Leichtathletikabteilung die Kinder der Altersgruppen U8 (6-7 Jahre), U10 (8-9 Jahre) zum gemeinsamen Sportfest eingeladen.

Die jüngsten Kinder maßen sich bei der Hindernisstaffel, dem Druckwurf, dem Zielweitsprung und dem 30 Meter Lauf.

Die acht- und neunjährigen Kinder traten zur Hindernisstaffel, dem Stoßen, der Weitsprungstaffel und der 40 Meter Sprintstrecke an. Ein gemeinsamer 800-Meter-Lauf rundete den stimmungsvollen Wettkampf ab.

Nach einem kurzweiligen und intensiven Wettkampf, in dem die Kinder ihr Bestes gaben, konnte so in jeder Altersgruppe unter großem Jubel eine Mannschaft zum Sieger gekürt.
In der Altersklasse U8 lag das Team Kevelaer II vorne, bei den Acht- und Neunjährigen durften die Uedemer Knöllekes den Sieg bejubeln.

Unter dem Beifall der Eltern nahmen die Kinder ihre Urkunden sowie einen Lutscher in Empfang. Neben guten Einzelleistungen standen aber auch der Spaß und die Freude an der Leichtathletik im Vordergrund. Viele Kinder nehmen die erste Erfahrung eines gemeinsamen Wettkampfes stolz mit nach Hause.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Die jungen Sportler und Zuschauer konnten sich stärken, bevor sie müde aber zufrieden nach Hause entlassen wurden.

Freude am Sport ist auch im Alter möglich

Rund 340 Sportlerinnen und Sportler aus 136 Vereinen gaben bei den Nordrhein-Meisterschaften der Senioren im Hülsparkstadion ihr Bestes. In Disziplinen von Hoch-, und Weitsprung, Speerwurf oder Laufstrecken von 80 Meter Hürden bis 5000 Meter lieferten sich die Frauen und Männer der Altersklassen von 30 bis 80 spannende Wettbewerbe.
Dabei zeigte jeder Einzelne auf, dass unabhängig vom Alter starke sportliche Leistungen zu erzielen sind. „Die Freude am Sport“ sei es, die ihn motiviere, versicherte Gottfried Bander vom TSV Hochdahl. Der 78-Jährige treibt seit seiner Kindheit Sport und lässt sich beim Weitsprung regelmäßig von seinem mitspringenden Bruder anspornen.
Die Aktiven mussten mit den sehr heißen äußeren Bedingungen zurechtkommen. „Man wird schon vom Warmlaufen nass“, beschrieb der Pulheimer 800-Meter-Läufer Joachim Spölgen die Situation treffend. „Nicht nachdenken, versuchen anzukommen“, meinte der 65-Jährige, der sich später in 3:30,36 den Sieg in seinem Lauf sicherte.
Der Wettbewerb galt vielen als Test für die anstehenden deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde vom 12. bis 14. Juli. „Ich habe mir letztes Wochenende an der linken Sehne die Bänder abgerissen und habe beim Endspurt gemerkt, dass das Bein hält“, konnte der amtierende Deutsche Meister der M 55 über 800 Meter, Frank Weber vom TV Refrath, nach seinem Sieg in 2:18,36 Minuten zufrieden feststellen.
Mit den 11,93 Sekunden von Evelin Nagel vom Troisdorfer LG konnte man in der Kategorie W45 zudem noch einen deutschen Rekord vermelden. Und auch „prominente“ Sportler wie die Stabhochsprungfamilie Ritte nutzten die Chance, ihre Formkurve auszutesten. „Die Anlage in Kevelaer ist immer gut. Einen meiner fünf-Meter-Sprünge habe ich vor 40 Jahren hier gemacht“, sagte der für den LAV Bayer Uerdingen/Dormagen startende Wolfgang Ritte (65).
Der mehrfache Senioren-Weltmeister und Senioren-Weltsportler von 2008 hatte in diesem Jahr den Titel als „World Best Master Of The Year: Category Jumps“ erhalten. Er gewann seinen Wettbewerb mit 3,70 Meter trotz schwieriger Windverhältnisse souverän.
Der Vizepräsident des Leichtathletikverbandes Nordrhein (LVN), Harald Eifert, zeigte sich mit dem „sehr guten Verlauf“ der Veranstaltung „auch in Sachen Beteiligung wegen der Hitze“ zufrieden. „Es sind ja keine 20-Jährigen hier.“ Ähnlich sah es Uli Heßing, verantwortlich beim Kevelaerer SV für die Leichtathletik-Abteilung. „Und das Wichtigste ist: es gab keine Verletzten.“

Sport, Spaß und ein dritter Platz in Nütterden

Die Kevelaerer Kinderleichtathletik bietet seit vielen Jahren für Kids zwischen sechs und zwölf Jahren unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten innerhalb der Leichtathletikabteilung des KSV an.
Von den qualifizierten Trainern werden die Grundelemente des Sports vermittelt. Sprinten, Werfen, Springen und Laufen verknüpfen sich mit vielen unterschiedlichen Sportarten. Für die Trainer ist es jedes Jahr eine große Freude zu sehen, wie sich die kleinen Leichtathleten in den Bewegungsabläufen verbessern und weiterentwickeln.
So nahm nun die Kevelaerer U10-Kindergruppe mit Hanna, Lotte, Nele, Charlotte, Malena und Joshua beim Kinderleichtathletiksportfest in Nütterden teil. Die Jungen und Mädchen zeigten einen gelungenen Wettkampf bei bestem Wetter und guter Laune. Die Disziplinen Medizinballstoßen, Wechselsprünge, 40-Meter-Sprint und eine Biathlonstaffel über 700 Meter mit Hürdenhindernissen, Wurfstation, Matten- und Sandgrubenüberquerung stellten die Herausforderungen des Tages da.
Die Kevelaerer zeigten eine gute Mannschaftsleistung und erkämpften sich mit der Staffel einen dritten Platz in der Gesamtwertung von acht Mannschaften. So gab es bei der Siegerehrung großen Jubel bei den Kindern und einen Applaus aller Zuschauer.

Training wie bei Olympia

Die Leichtathleten des Kevelaerer SV reisten für fünf Tage mit ihren Trainern Martina Klaas, Inge Sestig und Marcel Kirstges zum Trainingslager am Olympiastützpunkt nach Saarbrücken. Neben den täglichen zwei Trainingseinheiten legten die Leichtathleten jeden Morgen vor dem Frühstück eine kleine Laufeinheit ein.
Langweilig wurde den Sportlern auf ihrer kleinen Reise nie. Sie trainierten im Stadion, in der Halle und verbrachten schweißtreibende Stunden im Fitnessstudio „Powerout“. Dort wagten sie auch einen Exkurs in den Kampfsport und stellten sich dem Zirkeltraining.
Auch der Freizeitspaß kam in Saarbrücken nicht zu kurz. Im nahegelegenen Kletterwald schwangen sich die Sportler von Baum zu Baum. Für zusätzliche Action sorgte der „Lasertec“-Abend. Bei all der körperlichen Betätigung sollte auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. Beim Saunaabend konnten die Sportler ihre Seele baumeln lassen und ihre Energie wieder aufladen.
Die Leichtathleten des KSV bedanken sich für die Organisation und die tatkräftige Unterstützung des Trainingslagers. Ein weiterer Dank geht an Uli Hessing und Daniel Heinrichs für den Transport des Gepäcks.

Laufen über Wald- und Wiesenwege

Die Läufer der Kevelaerer Leichtathletikabteilung stellten sich den schwierigen Wetterverhältnissen beim Frühjahrslauf in Sonsbeck. Bei stürmischen Böen, Sonne, Graupelschauern und Regen machten die Kinder der U10-Trainingsgruppe den Anfang.
Über die 1.300 Meter ging es über Wald- und Wiesenwege durch die Wettkampfstrecke. Charlotte Feddema (W8/ 4. Platz), Greta Brauers (W9/ 4. Platz) und Amelie Hiep (W/ 6. Platz) erzielten bei den Mädchen gute Ergebnisse.
Anna Bousart (W13) erlief sich in der weiblichen Jugend über 1.900 Meter einen tollen 6. Platz.
Bei den Jungen in der Altersklasse M9 erzielten Alexandre Belleil (5. Platz), Philipp Croonenbroeck (6. Platz), Tiago Grandt (9. Platz) und Fabian Wehling (10. Platz) ebenfalls gute Platzierungen.
Maximilian Kleinenhammans (M10/ 9. Platz), Nils Brauers (M11/ 6. Platz), Louis Hiep (M11/ 8. Platz) und Florian Hiep (M13/ 2. Platz) trugen zum guten Gesamtergebnis der Kevelaerer Jugend bei.
Bei den Erwachsenen stellte sich beim Jedermann-Lauf über 3.700 Meter Christian Ettwig für den KSV an den Start. Er lief nach einem hart umkämpften Rennen auf den 4. Platz. Den Sieg des Tages für die Kevelaerer erzielte Ulrike Zeitz-Kempkens. Uli gewann souverän ihre Altersklasse bei den Frauen (W50) auf der Langstrecke über 7.300 Meter.

Junge Sportler gaben ihr Bestes

Bei herrlichem Sonnenschein folgten über 70 Kinder dem Ruf ihrer Trainer, und brachten Geschwister und Eltern als begeisterte Zuschauer sowie Helfer zum Kinderleichtathletiksportfest mit Bahneröffnung im Hülsparkstadion mit.
Die sieben Teams aus Goch-Kessel und Kevelaer sorgten für ein buntes Bild im Stadion. Die Leichtathletikabteilung des KSV hatte die Kinder der Altersgruppen U10 (8-9 Jahre) und U12 (10-11 Jahre) zum gemeinsamen Sportfest eingeladen.
Als Highlight eröffnete jedoch die U8-Gruppe die Freiluftsaison im Stadion. Die Startläuferin sammelte während einer Rundenstaffel die knapp 20 Kinder ihrer Gruppe nach und nach ein und gemeinsam liefen sie alle nach 400 Meter unter dem Applaus der Zuschauer ins Ziel ein.
Im Anschluss traten die acht- und neunjährigen Kinder zur Hindernisstaffel, dem Stoßen, der Weitsprungstaffel und der 40 Meter Sprintstrecke an. Die ältesten Athleten ermittelten ihren Sieger bei der Hindernisstaffel, dem Weithochsprung, dem Stoßen, dem 50 Meter Lauf und einem Stadioncross.
Nach einem kurzweiligen und intensiven Wettkampf, in dem die Kinder ihr Bestes gaben, konnte in jeder Altersgruppe unter großem Jubel eine Mannschaft zum Sieger gekürt. Bei den U10 setzte sich die Mannschaft aus Goch-Kessel knapp vor den Kevelaerer Teams durch.
Bei den U12 wurden die Gocher durch das siegreiche Team der Kevelaerer „Schnellen Sprinter“ und den drittplatzierten „Weiten Jumpern“ eingerahmt.
Bei der Siegerehrung gab‘s für jeden erfolgreichen Athleten eine Urkunde und ein Armband. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Die jungen Sportler und Zuschauer konnten sich stärken. Neben guten Einzelleistungen stand der Spaß und die Freude an der Leichtathletik im Vordergrund. Viele Kinder nahmen die erste Erfahrung eines gemeinsamen Wettkampfes stolz mit nach Hause.
Auch die Altersklassen U14 aufwärts aus Kevelaer nutzen im Anschluss an die Kinderveranstaltung das gute Wetter und die vorhandene Logistik. Sie ermittelten in einem vereinsinternen Vergleich ihren momentanen Leistungsstand über die Sprintstrecken, die 800 Meter und im Weitsprung.

Junge Leichtathleten mit guten Leistungen

Die U16 Leichtathleten des Kevelaerer SV gingen bei den Nordrhein Hallenmeisterschaften in Düsseldorf an den Start. Dort wurden neben Podiumsplatzierungen auch einige persönliche Bestleistungen erzielt.
Selina Leck und Berit Janowitz starteten über die 60 Meter. Berit schaffte es ins Finale und beendete diesen Lauf in einer guten Zeit von 8,52 Sekunden.
Anschließend stand der Dreisprung auf dem Plan. Hier zeigten Marie Jasinski, Nele Sophie Kaets, Melanie Bollendonk, Selina Leck und Berit Janowitz gute drei Versuche, wodurch sich alle für den Endkampf qualifizierten. Nach weiteren drei Sprüngen konnte sich Melanie Bollendonk über den Nordrhein Vizemeistertitel freuen.
Die Ergebnisse im Einzelnen: 2. Platz: Melanie Bollendonk, 9,74 Meter (persönliche Bestmarke); 3. Platz: Berit Janowitz , 9,59 Meter, 5. Platz: Selina Leck, 9,20 Meter (pB); 6. Platz: Marie Jasinski, 9,01 Meter (pB) und 8 . Platz: Nele Sophie Kaets, 8,52 Meter.
Nach diesem, für den Kevelaerer SV erfolgreichen Wettkampf , liefen Selina, Berit , Nele und Marie noch abschließend die 4×200 Meter Staffel. Das erste Mal in dieser Disziplin am Start, liefen die vier ein fehlerfreies Rennen und überquerten knapp als 2. in ihrem Lauf die Ziellinie. Am Ende bedeutete dies einen respektablen 15. Platz und erschöpfte, aber zufriedene Gesichter.