Kevelaer im Herbst entdecken

Neue Stadtführungen warten auf Gäste und Daheimgebliebene

Das Tourismus-Team der Wallfahrtsstadt Kevelaer präsentiert das neue Herbst-Special (v.l.): hintere Reihe: Verena Rohde, Andrea Hoenselaer, Barbara Dicks; vordere Reihe: Stefanie Seifert, Monika Metsch. Foto: Wallfahrtsstadt Kevelaer

Die Resonanz auf die diesjährigen Sommerführungen für Einzelgäste und Familien der Wallfahrtsstadt Kevelaer war groß. Darum startet die Abteilung „Tourismus & Kultur“ im Oktober mit neuen Impulsen in das Herbst-Special.

„Das anhaltend große Interesse am Solegarten St. Jakob wie auch die klassischen Elemente zur Geschichte und den Wallfahrtsstätten haben uns erneut dazu bewogen, ein vielseitiges Angebot für Einzelgäste und Familien anzubieten“, sagt Verena Rohde, Leiterin der Abteilung „Tourismus & Kultur“.

Auf den zweiten Blick

Den Auftakt macht am 4. Oktober um 13.30 Uhr ein besonderer Rundgang über den Kapellenplatz. Diesen entdecken die interessierten Teilnehmer gemeinsam mit Dr. Bastian Rütten, Pastoralreferent der Kirchengemeinde St. Marien, „auf den zweiten Blick.“ Mit lyrischen Impulsen weist er auf kleine Details hin, die dem Betrachter wahrscheinlich nicht beim ersten Blick ins Auge fallen.

An drei Tagen um 14.30 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, an der Führung im Solegarten St. Jakob teilzunehmen. Die Termine sind: 10., 17. und 22. Oktober. Tief durchatmen und die solehaltige Luft des Gradierwerks genießen, lautet hier die Devise. Die Abwehrkräfte können im Kneipp-Tretbecken oder dem mehrstufigen Armbecken gestärkt und der Barfuß-Pfad getestet werden.

Informationen über den Park und Wissenswertes rund ums Gradierwerk erfahren Besucher bei dieser Führung. Was ist eigentlich ein Gradierwerk und wie kam der Solegarten zu seinem Namen? Wie entstand der Gedanke an diese besondere Anlage und welche Mehrwerte bietet der Solegarten?

Informationen zur Wallfahrtsstadt Kevelaer erhalten Interessierte am 15. Oktober um 14.30 Uhr. Bei einem Spaziergang durch die Einkaufsstraßen erreichen die Besucher das Herzstück Kevelaers: den Kapellenplatz. Dort gibt es vieles zu sehen: etwa die Marienbasilika und die Gnadenkapelle mit dem Gnadenbild. Die Teilnehmer erfahren, warum Kevelaer eine Wallfahrtsstadt ist und können die vielen denkmalgeschützten Gebäude, „sprudelnde Oasen“ mitten in der Innenstadt sowie die Kirchen und Kunstwerke betrachten.

Große Seifert-Orgel

Den Abschluss der Reihe bildet eine Präsentation der großen Sei-fert-Orgel in der Marienbasilika am 24. Oktober um 16 Uhr. Gemeinsam mit einer Gästeführerin präsentiert ein Organist die Geschichte und die Vielseitigkeit der imposanten „Königin der Instrumente“. Dort haben die Teilnehmer die Gelegenheit, den Klängen der international bekannten, größten deutsch-romantischen Orgel der Welt zu lauschen.

Alle Führungen finden unter Einhaltung der entsprechenden aktuellen Schutzmaßnahmen statt und sind für die ganze Familie geeignet. Die Teilnahme ist nur unter vorheriger Anmeldung unter Tel. 02832 / 122-991 oder tourismus@kevelaer.de möglich. Die Karten können auch direkt im Büro „Tourismus & Kultur“ im Rathaus zum Preis von 6 Euro pro Person oder 15 Euro pro Familie erworben werden. Kinder bis fünf Jahre nehmen kostenlos teil, müssen jedoch registriert werden.