Weiterer Fall der britischen Coronavirus-Mutation im Kreis Kleve nachgewiesen

Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht an auf 81,6

Am heutigen Dienstag, 26. Januar 2021, liegen dem Kreisgesundheitsamt zur Mittagszeit insgesamt 5.716 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Das sind 21 mehr als am Vortag. Von den 5.716 Indexfällen sind 260 in Bedburg-Hau, 712 in Emmerich am Rhein, 751 in Geldern, 582 in Goch, 165 in Issum, 205 in Kalkar, 184 in Kerken, 488 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 885 in Kleve, 212 in Kranenburg, 460 in Rees, 87 in Rheurdt, 283 in Straelen, 90 in Uedem, 115 in Wachtendonk und 237 in Weeze.

Von den insgesamt 5.716 bestätigten Corona-Fällen gelten 5.290 als genesen; 111 Personen sind verstorben. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 22 Personen im Krankenhaus.

Weiterer Fall von Corona-Mutation nachgewiesen

Im Kreis Kleve wurde nun erneut ein Fall einer Coronavirus-Mutation nachgewiesen. Bei einem Mann wurde die Mutation B.1.177 (Pango) nachgewiesen, die zur britischen Mutationslinie gehört. Die infizierte Person befand sich bereits aufgrund eines positiven Corona-Tests in Quarantäne. Da dieser Mann innerhalb kurzer Zeit mehrere Personen angesteckt hatte, führte das Gesundheitsamt des Kreises Kleve einen erneuten Corona-Test mit einer so genannten „Gen-Sequenzierung“ durch, der nun zu dem Nachweis der Coronavirus-Mutation führte. Das Gesundheitsamt steht im engen Kontakt zu den Indexpatienten sowie den Kontaktpersonen. Die durchgeführte Anamnese ergab bislang keinen Hinweis auf Kontakte zu Personen aus Großbritannien. 

7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die für heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 81,6. Am Vortag lag dieser Wert bei 78,4. Aktuell befinden sich insgesamt 1.161 Personen in häuslicher Quarantäne.