Wie aus einer spontanen Aktion ein Berg der Unterstützung wurde

Zeichen der Solidarität aus Kevelaer

In Kevelaer konnten wir mit zwei voll beladenen Transportern losfahren. Fotos: eg

Die Kartons stapelten sich, ein Auto nach dem anderen fuhr vor und der Platz in der Wohnung reichte schnell nicht mehr aus. Was auf meinen spontanen, privaten Spendenaufruf am Freitagmittag folgte, war eine beeindruckende Masse an Unterstützung. Kleidung, Lebensmittel und Hygieneartikel für die Betroffenen der Überflutungen zu sammeln, war das Ziel. Einen Aufruf bei Facebook sowie im Freundes- und Kollegenkreis später stand das Handy nicht mehr still. Die Hilfsbereitschaft aus der Kevelaerer Bevölkerung war überwältigend. Dafür möchten wir Danke sagen.

Hilflosigkeit – das beschreibt womöglich am besten, was in vielen Köpfen derzeit vor sich geht. Viele Betroffene vor Ort haben nicht nur ihre Existenz, sondern auch Angehörige, Freund*innen, Bekannte verloren. Nun stehen ganze Städte vor den Trümmern in der Verwüstung, die das Hochwasser verursacht hat. All das passiert gar nicht weit weg von unserer Wallfahrtsstadt – und auch hier ist in den aktuellen Tagen oft eine gewisse Hilflosigkeit zu spüren: Wo und womit kann ich helfen – aus der „Ferne“?

Das Neuste

Werbung

Jetzt unterstützen!

Mit einer “KBplus-Mitgliedschaft” Premiumvorteile sichern und deine Heimatzeitung unterstützen.

Mehr Infos, hier klicken!

Der Busmann

  • Danke schön auch!21. Oktober 2021 - 13.58

    Es ist nicht zu leugnen – ich hab‘s nun mal mit den alten Sprichwörtern. Sie haben unbestreitbar noch einen echten Wahrheitsgehalt. Nur ab und zu muss man eine Kleinigkeit abändern…

  • Auch das noch!14. Oktober 2021 - 12.08

    Kneipensterben – verarbeitet. Eisdiele zu – verkraftet. Und jetzt kommt die Nachricht, dass man mich daran hindern will, Lottomillionär zu werden.

  • CIAO!14. Oktober 2021 - 11.38

    Das ist jetzt auch schon wieder vier Jahre her, dass ich damals im August den Titel eines alten Liedes abwandelte: Sag mir, wo die Kneipen sind?

  • Noch sön Deng30. September 2021 - 10.41

    Es sei allen Kunstliebhaber*innen und auch denen, die es werden wollen, getrommelt und gepfiffen – was uns da an einigen Stellen Kevelaers angeboten wird, ist nichts als eine Zumutung. 

  • Rumms!23. September 2021 - 15.06

    Da hat‘s geknallt – so schrieb das KB vor zwei Wochen und meinte einen „Geldgeber“, amtlich bekannt unter „GAA“ = Geldausgabeautomat.

Hier wird “geblächt”

Bei unseren Servicepartnern können Sie das Kevelaerer Blatt druckfrisch erwerben:

    Verkaufsstellen

19. Juli 2021 / von Elena Gavriil