„Heftigste Rückschläge“ durch Corona. Neuer Wanderführer erschienen. Lob für Rilano-Hotel.

Tourismusbranche hofft auf einen Neustart am Niederrhein

Die Wandertour „Die Schönheiten Kevelaers entdecken“ (7,2 Kilometer, ca 1,5 Stunden) in der neuen Wanderbroschüre beginnt und endet am Solegarten St. Jakob. Foto: nick

„Pünktlich zu den anstehenden Osterferien in Nordrhein-Westfalen und dem langen Feiertags-Wochenende sind wir mit unserem neuen Themenheft ,Wandern‘ auf dem Markt.“ Diese Feststellung lieferten Ende der vergangenen Woche Silke Gorißen als Landrätin des Kreises Kleve und Hans-Josef Kuypers, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, im Rahmen eines Pressegespräches mit der Niederrhein Tourismus GmbH. 

„Wiesen, Wald und Wege – Wandern im Kreis Kleve“ hat man die 28-seitige Broschüre überschrieben, in deren Vorwort die Landrätin auf die europaweit wachsende Zielgruppe der Wanderer hinweist. Der Tourismus im Kreise Kleve habe sich in Vergangenheit „prächtig entwickelt“, zog Gorißen in Anwesenheit von Martina Baumgärtner eine Bilanz der letzten Jahre, die allerdings durch die Corona-Pandemie heftigste Rückschläge erlebt habe. „Neustart des Tourismus am Niederrhein“ hatte Baumgärtner als Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus das Treffen genannt, das auch dazu diente, die über Jahre ebenso enge wie gute Zusammenarbeit zwischen der Kreis-Wirtschaftsförderung und der in Viersen beheimateten „NT“ herauszustellen. So habe man vor nicht einmal zwei Jahren den Fahrrad-Prospekt zum neuen, sogenannten Knotenpunkt-System vorgestellt, der ob der riesigen Resonanz schon nach Wochen eine zweite Auflage nötig machte. Insgesamt zählen vier farbenfrohe Hefte zur Prospekt-Familie der…