Lebenshilfe Gelderland eröffnet ihr neues Haus in der Wallfahrtsstadt Kevelaer offiziell

In der Mitte der Gesellschaft angekommen

Adelheid Ackermann (r.), Günter Voß (mit Mikro) und die Bewohner*innen konnten zahlreiche Gäst*innen zur Eröffnung des Hauses der Lebenshilfe Gelderland am Bahnhof in Kevelaer begrüßen. Foto: nick

Manchmal ist das nicht so einfach mit der vielbeschworenen Inklusion. Behörden, Beteiligte, Begehren – der Weg kann lang und steinig sein – wie im Falle des Neubaus der Lebenshilfe Gelderland in Kevelaer. Bereits 2015 begab man sich auf die Suche nach einem neuen Standort für ein Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung, um das in die Jahre gekommene Haus an der Holbeinstraße als Wohnanlage zu ersetzen. Erst in diesen Tagen, rund sechs Jahre später, konnte die Lebenshilfe stolz das neue Haus am Bahnhof 58 offiziell einweihen. 

Eine Frage des Standortes

Neben einer modernen und bewohner*innengerechteren Ausstattung ist auch der Standort ein großes Plus: Bürgermeister Dr. Dominik Pichler, der mit einigen Ratsvertretern die Einweihung besuchte, griff die Themen Inklusion und Standort in seinem spontanen Grußwort gleich auf: Nun seien die Bewohner*innen endlich dort angekommen, wo sie hingehörten – „in der Mitte der Gesellschaft“, „auch geografisch“.

Das Neuste

Werbung

Jetzt unterstützen!

Mit einer “KBplus-Mitgliedschaft” Premiumvorteile sichern und deine Heimatzeitung unterstützen.

Mehr Infos, hier klicken!

Der Busmann

  • Danke schön auch!21. Oktober 2021 - 13.58

    Es ist nicht zu leugnen – ich hab‘s nun mal mit den alten Sprichwörtern. Sie haben unbestreitbar noch einen echten Wahrheitsgehalt. Nur ab und zu muss man eine Kleinigkeit abändern…

  • Auch das noch!14. Oktober 2021 - 12.08

    Kneipensterben – verarbeitet. Eisdiele zu – verkraftet. Und jetzt kommt die Nachricht, dass man mich daran hindern will, Lottomillionär zu werden.

  • CIAO!14. Oktober 2021 - 11.38

    Das ist jetzt auch schon wieder vier Jahre her, dass ich damals im August den Titel eines alten Liedes abwandelte: Sag mir, wo die Kneipen sind?

  • Noch sön Deng30. September 2021 - 10.41

    Es sei allen Kunstliebhaber*innen und auch denen, die es werden wollen, getrommelt und gepfiffen – was uns da an einigen Stellen Kevelaers angeboten wird, ist nichts als eine Zumutung. 

  • Rumms!23. September 2021 - 15.06

    Da hat‘s geknallt – so schrieb das KB vor zwei Wochen und meinte einen „Geldgeber“, amtlich bekannt unter „GAA“ = Geldausgabeautomat.

Hier wird “geblächt”

Bei unseren Servicepartnern können Sie das Kevelaerer Blatt druckfrisch erwerben:

    Verkaufsstellen

13. Oktober 2021 / von Michael Nicolas