Beiträge

Mehr als eine Institution

Es schien an diesem Tag, als nähme es mit den Wellen an Besuchern, die Gertrud Aengenheyster in ihrem Buchladen anlässlich des 40-jährigen Bestehens gratulieren und dort einkaufen wollten, kein Ende. Die herumwuselnde, agile Inhaberin störte das aber wenig. Sie nahm die zahlreichen Blumensträuße entgegen, schüttelte viele Hände, begrüßte alte Stammkunden persönlich und ließ zur Feier des Tages Sekt und kleine Häppchen an den Mann und die Frau bringen. Zwischendurch gab‘s Live-Musik von „ZweiPunkt“ – und bei den Kindern sorgte der „Grüffelo“ für die angemessene Aufmerksamkeit.

Lesen, das habe sie schon als Kind fasziniert, erzählte Aengenheyster. „Damals durfte man nicht stören, wenn ich unter der Decke mit der Taschenlampe las, da war was los.“ Viel zu lesen gab es in ihrer Kindheit nicht. „Ich weiß, dass ich mit Pippi Langstrumpf mit acht Jahren angefangen habe“, erinnerte sie sich. Seitdem hat sie aber das „Gefühl für schöne Bücher“ nicht mehr losgelassen. In Kevelaer machte sie ihre Ausbildung zur Buchhändlerin, war in Düsseldorf und Krefeld angestellt, ehe sie in die alte Heimat zurückkehrte und selbstständig wurde.

Kleingeld, viele Blumen und wenig Bücher

Es war der 17. November 1979, als Gertrud Aengenheyster dann mit 25 Jahren am Kapellenplatz 25 auf bescheidenen 36 Quadratmetern den Sprung wagte. Mehrere Pappfotowände zeugen von der Atmosphäre und der Anmutung der damaligen Zeit. „Ich habe da mit Kleingeld, viel Blumen und wenig Büchern angefangen“, musste die Ladeninhaberin bei dem Gedanken schmunzeln. „Eine Holländerin wollte bei mir sogar einen Blumenstrauß kaufen, weil so wenig Bücher damals da waren, und sie dachte, es ist ein Blumenladen.“

Nach und nach erschloss sie sich die Kunden, erarbeitete sich ein gutes Standing. 1989 erfolgte dann der Umzug ins elterliche Haus auf der Hauptstraße 50 und die Weiterentwicklung zur „Bücherstube im Centrum“ mit 180 Quadratmetern. Ein Jahr später erhielt sie den Marketingpreis der Stadt Kevelaer.

In den 40 Jahren hat sie zahlreiche Autoren – von Rafik Schami bis Cornelia Funke – zur Lesung in ihrem Buchladen begrüßen dürfen und lokalen Autoren, Organisationen und Künstlern die Tore geöffnet. Und sie hat vor allem viele Kunden gewonnen, „die heute Freunde geworden sind“, wie sie persönlich sagt. „Ich kenne Gertrud fast, seitdem ich denken kann. Und seitdem ich lesen kann, kaufe ich hier Bücher. Das ist alles vertraut, man wird gut beraten und schnell beliefert“, stand der Satz des Schravelners Max Schreiner stellvertretend für viele Stammkunden, die an diesem Tag ihre Aufwartung machten. „Wir gehen auch gerne und seit Jahren hierhin“, kam sogar Bürgermeister Dominik Pichler mit seiner Familie kurz auf einen Sprung vorbei.

Die Wünsche der Kunden

Mit ihren Mitarbeiterinnen Biggi Marquardt und Lisa Havrylyschyn kam Aengenheyster auch an diesem Tag den Wünschen der Kunden nach. „Sie schafft, dass im größten Chaos alles gut wird“, beschrieb Havrylyschyn die hervorstechende Eigenschaft ihrer Chefin.

Ans Aufhören daran denkt Gertrud Aengenheyster mit 70 noch lange nicht – dafür macht ihr der Job erkennbar viel zu viel Spaß. „Wenn ich gesund bin, ist es mir egal, wie lange es noch geht“, machte sie unmissverständlich klar. „Und wenn ich im Lotto gewinne, dann werde ich nur noch Bücher verkaufen, die ich mag.“

40 Jahre und kein bisschen Müde

Die „Bücherstube im Zentrum“ feiert in diesen Tagen ihr 40-jähriges Jubiläum. Und das Besondere: Die Firmengründerin führt das Geschäft von Anbeginn an und ist mit ihrer Buchhandlung bei Kevelaerern und Gästen der Stadt eine feste Größe. Das Flair des „in Ruhe Stöberns“ und die gute Beratung in den unterschiedlichen Genres, der Kaffee und das Gebäck in der gemütlichen Lese-Ecke – all das ist Markenzeichen der „Bücherstube im Centrum“.

Von Anfang an

Am 17. November 1979 fiel der Startschuss für den Schritt in die Selbständigkeit, den die gelernte Buchhändlerin Gertrud Aengenheyster nach Ausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung in Düsseldorf und Krefeld wagte. Sie ergriff die Chance und sie wagte den mutigen Schritt. Galt es doch als junge Mutter von zwei Kindern (zur damaligen Zeit noch ohne Möglichkeiten einer Mittagsbetreuung) gemeinsam mit Familie und Freunden Tag für Tag die Herausforderung zu meistern und als junge Unternehmerin Fuß zu fassen.

Doch das Jubiläum zeigt: die Herausforderung wurde gemeistert und der Erfolg dauert an. Nicht weg zu denken ist für Kevelaerer und für Kunden der Region hinaus die „Bücherstube im Centrum“. Der zunächst am Kapellenplatz beheimatete Buchladen glich, so die Inhaberin selbst, in den ersten Tagen nach der Eröffnung eher einem Blumenladen als einer Buchhandlung.

Guter Start, darf man heute sagen, denn die Blumen hießen nicht nur Gertrud Aengenheyster willkommen, standen die Willkommens-Geschenke doch eher für großes Interesse und als Zeichen der Unterstützung und der Freude über die Bereicherung am Einkaufsstandort Kevelaer. Das zunächst überschaubare Sortiment der Buchhandlung wuchs ständig. Und schon damals nannte man den Kinderbuch-Bereich ein Schwerpunkt-Angebot, waren Kinderbuch-Präsentationen in Kindergärten und Schulen der Region gang und gäbe.

Umzug an die Hauptstraße

Nach zehn Jahren und mit einem inzwischen gewachsenen Mitarbeiterstamm entschloss sich Gertrud Aengenheyster in das elterliche Haus an der Hauptstraße 50 zu ziehen und fortan den Namen „Bücherstube im Centrum“ zu führen. „Lassen Sie mich die Entwicklungslinie einer gelernten Büchhändlerin nachziehen, die elf Jahre nach dem Schritt in die Selbstständigkeit heute über ein Geschäft verfügt, das hinter einer herrlichen Gründerzeit-Fassade einen innerstädtischen Akzent setzt, den man schwerlich übersehen kann,“ sagte Laudator Hans-Josef Kuypers, damaliger Geschäftsführerder Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft mbH der Stadt Kevelaer bei der Verleihung des Marketing-Preis Kevelaer im Jahre 1990.

Diese Auszeichnung stand und steht für das Wirken der „Bücherstube im Centrum“ bis zum heutigen Tag. Buchlesungen bekannter und lokaler Schriftsteller, Lesungen von New-Comern und das in den eigenen Räumen oder im Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte gehören zum Portfolio. Mit der Lesung von Anne Gesthuysen im vergangenen Januar füllt Gertrud Aengenheyster letztlich den großen Saal im Konzert- und Bühnenhaus. Gerne unterstützte Sie mit einem Stand auf dem Kevelaerer Krippenmarkt und bereicherte das Programm mit Märchenlesen und Geschichtenerzählen.

Herzliche Einladung

Wir freuen uns auf einen schönen Tag – feiern Sie mit uns“ so die Einladung der „Bücherstube im Centrum“ am Samstag, 16. November, ab 9.30 Uhr. Der Grüffelo kommt zu Besuch, es gibt Gewinnspiele für kleine und große Kinder und Musik von „ZweiPunkt“.

Herzlichen Glückwunsch

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer gratuliert der „Bücherstube im Centrum“ herzlich zum 40-jährigen Bestehen und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit insbesondere im Bereich „Autorenlesungen“.