Zum Auftakt eine Ü70-Party

Ab morgen dürfen sie wieder geöffnet werden, diese geheimnisvollen Türchen, womit man sich Tag für Tag dem bevorstehenden Weihnachtsfest nähert. Gerade die Adventszeit lädt uns ein zur Ruhe zu kommen, mal abzuschalten und gute Gespräche zu führen. Genau deshalb kam Petra Baaken vor fünf Jahren auf die Idee, im Achterhoek den lebendigen Adventskalender einzuführen. Und das mit Erfolg.
„Ohne die Unterstützung und Rückendeckung meines Mannes hätte ich das aber niemals gewagt“, betont die Achterhoekerin, die sich, wie auch die Bewohner im Ort, auf gesellige Adventsnachmittage freut. „Auch in diesem Jahr haben sich wieder tolle und außergewöhnliche Gastgeber bereit erklärt, ihre Türe beziehungsweise ihr Tipi-Zelt zu öffnen“, berichtet die Initiatorin des lebendigen Adventskalenders, die sich besonders über die Teilnahme der Indianerfreunde des Stammes „Wang Sini Tangkal“ freut.
Zuvor aber findet am kommenden Samstag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr die diesjährige Eröffnungsveranstaltung im Achterhoeker Gemeinschaftsraum statt. Dazu sind besonders die Senioren, die nach vorheriger Anmeldung abgeholt und auch wieder heimgebracht werden, eingeladen. Bei Kaffee, Weckmännern und Gebäck kann dabei geklönt und auch gesungen werden. „Das lieben die älteren Menschen besonders“, weiß Petra Baaken, die sich bewusst für einen „Ü70er-Advents-Treff“ eingesetzt hat. „Bisher haben wir die Senioren im Advent immer einzeln besucht“, so die Adventsliebhaberin, „aber ein gemeinsamer Nachmittag, gerade im Advent, ist unersetzbar“, erklärt Baaken. Mit einer kleinen Verlosung wird diese Auftaktveranstaltung himmlisch versüßt.
Etwas turbulenter dürfte es nur eine Woche später am Samstag vor dem zweiten Advent am Winkelschen Weg zugehen. Hier öffnen die Indianerfreunde des Stammes „Wang Sini Tangkal“ zwischen 17 und 19 Uhr die Tipi-Zelte und laden ihre weißen Nachbarn zu einer friedlichen Zusammenkunft im Westernsaloon ein. „Das dürfte ein spannender Nachmittag werden“, so Petra Baaken. Dabei wollen die Indianer Einblick in das Leben der Rothäute gewähren. Ob dabei eine Friedenspfeife geraucht und Whisky statt Glühwein getrunken wird, bleibt offen.
Am dritten Adventssonntag, dem 16.Dezember, findet die beliebte Achterhoeker Veranstaltung zwischen 17 und 19 Uhr an der Vereinswiese des NuK (Natur und Kultur im Achterhoek) bei Familie Verhülsdonk in der Ploo statt. Unter dem Motto „In der Weihnachtsbäckerei“ wird das dorfeigene Backhaus angefeuert. Die darin gebackenen Plätzchen dürften bei Kakao und Kaffee besonders gut schmecken. Weihnachtsgeschichten und Lieder lassen diesen Mittag stimmungsvoll ausklingen.
Am vierten Advent dann, der gleichzeitig auf den Heiligen Abend am 24. Dezember fällt, findet um 17 Uhr in der St.-Josef-Kapelle eine Stunde der Besinnung mit Musik und Ruhe bei Kerzenschein statt. Mit weihnachtlichen Gedanken von Pastor Manfred Babel und Anika Baaken und musikalischer Begleitung des Sängers „Mr. Soul“ Hans Ingenpass können sich die Besucher des lebendigen Adventskalenders auf das Wunder der Weihnacht vorbereiten. Mitgebrachte Kerzen können am Friedenslicht aus Bethlehem entzündet werden. Während dieser Veranstaltung können haltbare und möglichst in Schuhkartons verpackte Süßigkeiten als Geschenk vor der Krippe niedergelegt werden. „Diese werden an die Kevelaerer Tafel weitergeleitet und an bedürftige Familien verteilt“, verspricht Petra Baaken, die sich mit ihrer Familie auf die bevorstehende Adventszeit freut.