Grüne Bundestagskandidatin Friederike Janitza besuchte Kevelaerer Windparks

Windanlagen brauchen langen Atem

Friederike Janitza (Kreis Klever Bundestagskandidatin, 2.v.r.) informierte sich bei Ursula Baumgärtner, Theresa Stille und Johannes Ermers (Gesellschafter*innen der Windparks) und mit Mitgliedern der Kevelaerer Grünen (Romina Höhn, Karl-Heinz Kandolf und Ulrich Hünerbein-Ahlers) vor Ort. Foto: nick

Mit Abstandsregeln – ausnahmsweise einmal nicht coronabedingt – und Artenschutzgutachten können sie mittlerweile gut leben. Was die Gesellschafter*innen der beiden Kevelaerer Bürgerwind-Parks viel mehr stört, sind die Flugzeuge – und ausgerechnet die, die gar nicht da sind.

Gemeinsam mit Mitgliedern des Ortsverbands Kevelaer besuchte die Kreis Klever Bundestagskandidatin Friederike Janitza den Windpark Schwarzbruch-Nord. Die drei Gesellschafter*innen Johannes Ermers, Ursula Baumgärtner und Teresa Stille gaben gemeinsam einen kurzen Abriss der Entstehung der beiden Bürgerwindparks, die 2017 und 2019 „ans Netz“ gingen.

Dabei wurde sehr deutlich, wieviel persönliches Engagement und Durchhaltevermögen von der ersten Idee im Kreise einiger Landwirte nötig war, bis Standorte, Technik und vor allem Organisationsform gefunden waren.

Von der Aufstellung beziehungsweise Änderung des Flächennutzungsplans über diverse Gutachten und die Einbeziehung der Betroffenen wie auch der Öffentlichkeit bis hin zur gerechten Verteilung der Gewinne aus der Öko-Strom-Herstellung war es ein weiter, bisweilen steiniger Weg. Doch nun stehen die beiden Windparks. Und trotzdem sind die Betreiber*innen betrübt? Ja, ein wenig schon, denn sie wissen, dass sie viel mehr Ökostrom produzieren könnten, wenn man sie ließe.

Die Prioritäten richtig setzen

Potenzialfläche für weitere Windanlagen wäre vorhanden – doch die liegt in der Einflugschneise des Weezer Flughafens. Wohlgemerkt: nicht in der für den

Das Neuste

Werbung

Jetzt unterstützen!

Mit einer “KBplus-Mitgliedschaft” Premiumvorteile sichern und deine Heimatzeitung unterstützen.

Mehr Infos, hier klicken!

Der Busmann

  • Danke schön auch!21. Oktober 2021 - 13.58

    Es ist nicht zu leugnen – ich hab‘s nun mal mit den alten Sprichwörtern. Sie haben unbestreitbar noch einen echten Wahrheitsgehalt. Nur ab und zu muss man eine Kleinigkeit abändern…

  • Auch das noch!14. Oktober 2021 - 12.08

    Kneipensterben – verarbeitet. Eisdiele zu – verkraftet. Und jetzt kommt die Nachricht, dass man mich daran hindern will, Lottomillionär zu werden.

  • CIAO!14. Oktober 2021 - 11.38

    Das ist jetzt auch schon wieder vier Jahre her, dass ich damals im August den Titel eines alten Liedes abwandelte: Sag mir, wo die Kneipen sind?

  • Noch sön Deng30. September 2021 - 10.41

    Es sei allen Kunstliebhaber*innen und auch denen, die es werden wollen, getrommelt und gepfiffen – was uns da an einigen Stellen Kevelaers angeboten wird, ist nichts als eine Zumutung. 

  • Rumms!23. September 2021 - 15.06

    Da hat‘s geknallt – so schrieb das KB vor zwei Wochen und meinte einen „Geldgeber“, amtlich bekannt unter „GAA“ = Geldausgabeautomat.

Hier wird “geblächt”

Bei unseren Servicepartnern können Sie das Kevelaerer Blatt druckfrisch erwerben:

    Verkaufsstellen

15. September 2021 / von Michael Nicolas