Wenn Menschen über Heimat reden…

...steckt in diesem Fall ein Projekt des Netzwerks „wirKsam e.V.“ unter dem Titel „Erzähl mal...“ dahinter. Ausstellung ab dem 8. Dezember 2019 im KUK-Atelier

Was denken, fühlen, empfinden wir, wenn wir an „Heimat“ denken? Welche persönlichen Geschichten verbinden wir damit? Was macht Kevelaer zur Heimatstadt? Oder sind es mehr die Menschen, die einen Ort für uns zur Heimat machen? Das Kunst- und Kreativnetzwerk „wirKsam e.V.“ lädt im Dezember zu einer Reihe von Veranstaltungen im Rahmen des Projektes „Erzähl mal… Heimatgeschichten werden sichtbar“ ein.

Das Projekt möchte Begegnungen schaffen und zu offenem Gedankenaustausch zum ganz unterschiedlich besetzten Thema „Heimat“ anregen. Das Projekt wird gefördert mit dem „Heimatscheck“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (NRW).

Kevelaer ist Heimat

Den Auftakt zum Projekt machte Anfang November ein Erzählabend. 16 ganz unterschiedliche Menschen kamen an diesem Abend, den Aminah Aengenheyster und Anne van Rennings moderierten, miteinander ins Gespräch. Alter, Beruf, Geburtsort, fast alles war verschieden bei den Gästen. Doch eins einte die Teilnehmenden: Sie alle leben heute in Kevelaer. Viele bezeichnen die Stadt als ihre Heimat. Die Künstler Raphaele Feldbrügge, Maris Hoffmann, Axel Theyhsen, Fredda Wouters und Daniel Wouters ließen sich von den offenen und sehr persönlichen Gesprächen inspirieren. Einen Monat lang arbeiteten sie mit den Eindrücken und setzten ihre Ideen in ganz unterschiedliche Arbeiten um. Ihre Werke machen jetzt einzelne Gedanken des Abends sichtbar, hörbar und erlebbar.

Die Ausstellung ist ab dem 8. Dezember 2019 im KUK-Atelier zu sehen. Alle Beteiligten laden herzlich zur Vernissage um 14 Uhr. Menschen miteinander ins Gespräch bringen, neue Begegnungen ermöglichen und die Anregung zur eigenen kreativen Auseinandersetzung, sind Ziele der Ausstellung.

Begleitende Veranstaltungen

Im Verlauf des Dezember laden begleitende Veranstaltungen zum Besuch der Ausstellung und auf ganz unterschiedliche Art zu Begegnung und Austausch:

Am Samstag, 14.12. 2019, lockt ein Mitbring-Buffet unter dem Motto „Heimathäppchen“, ab 16 Uhr, ins KUK-Atelier. Alle Gäste bringen ihr liebstes Heimathäppchen als kleinen Beitrag zum gemeinsamen internationalen Buffet mit.

Am Sonntag, 15.12. 2019, und Samstag, 28.12. 2019, lädt Ingrid Jörgens zum geführten Stadtspaziergang unter der Überschrift „Kevelaer entdecken – Erinnerungen teilen“. Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr das KUK-Atelier.

Kurz vor Weihnachten, am Samstag, 21.12.2019, heißt es dann „Oma/Opa erzähl mal“. Um 14 Uhr sind Kinder und Großeltern jeden Alters eingeladen zu einem gemütlichen Beisammensein im KUK-Atelier. Gemeinsam wird leckerer Weihnachtspunsch gezaubert und wir kommen ins Gespräch, zum Beispiel über das Lied „Wor hör ek t‘hüß“.

Am Freitag, 27.12.2019, um 19 Uhr, nimmt uns die Musikerin Christine Teske in der Veranstaltungsreihe „Hinter‘m Horizont“ mit auf eine wunderbar persönliche Exkursion zu einem außergewöhnlich musikalischen Indianerstamm in den bolivianischen Dschungel.

Das Kunst – und Kultur kurz „KUK“-Atelier findet sich am Johannes-Stalenus-Platz 8. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist jeweils nicht erforderlich. Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten gibt es auf www.wirksam-ev.de.