Von Bürgern für Bürger

Die Vorbereitungen für das dritte Kevelaerer Stadtfest sind in vollem Gang

Ein starkes Team für das Kevelaerer Stadtfest. Foto: AF

In gut zwei Monaten werden beim dritten Kevelaerer Stadtfest wieder Geselligkeit, Sommer-Feeling, Musik und gute Speisen die Stimmung auf dem Peter-Plümpe-Platz dominieren.

Die Aktiven des Vereins „Inside Kevelaer e.v.“ sind zurzeit mit Feuereifer dabei, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass es am 3. August 2019 erneut eine so stimmungsvolle Feier werden kann wie die beiden Jahre zuvor. „Wir liegen im Zeitplan“, versicherte der Vorsitzende Michael Hülsen.

Vor drei Jahren ging es einfach darum, „für die Bürger etwas zu erreichen.“ Damals, so Kassenwart Jürgen Otterpohl, „wollten wir in Kevelaer was organisieren, weil wir in Kevelaer da seit ewigen Zeiten nix hatten.“

Mit „null Geld und ohne zu wissen, was da auf uns zukam“ (Otterpohl), machten sich die Aktiven der ersten Stunde ans Werk, gingen klassisch „Klinken putzen“ bei Unternehmen und Geschäftsleuten. „Ich habe in einem Jahr drei Paar Schuhe durchgelaufen“, erinnert sich der zweite Vorsitzende Udo Fischer noch lebhaft an diese Zeit. Entsprechend gab es bei der Premiere keine Standgebühren und für die Bands kein Geld.

Der Erfolg, der habe dann aber alle überrascht. „Wir wurden von allen Leuten angesprochen, es ein zweites Mal zu machen“, erzählt Jürgen Otterpohl. Gesagt, getan. Mittlerweile gibt es also den Verein, zahlreiche freiwillige Helfer, die sich mit engagieren und starke Sponsoren, die das Ganze mittragen. Mit Peter und Rebecca Prondzinsky gibt es aus dem „harten Kern“ auch ein frisch vermähltes Hochzeitspaar, das über diese Initiative quasi zusammengekommen ist. „Ich bereue weder die Hochzeit noch das Zusammensein mit diesen Menschen hier“, meint der junge Ehegatte und freut sich auf die dritte gemeinsame Runde.

Das Programm ist top secret“

Von der Grundstruktur her soll das Fest gleich laufen wie in den beiden Jahren zuvor, sagt Michael Hülsen. Losgehen soll es um 11 Uhr und gegen 24 Uhr soll Schluss sein. Auf der Bühne werden 15 Gruppen und Bands, darunter zwei nicht-lokale Bands, das Publikum mit ihren Klängen unterhalten. „Das Programm ist aber noch „top secret“, wollen sich Hülsen und Co. nicht groß in die Karten gucken lassen. Als ein Top Act, soviel will er dann doch preisgeben, wird ein früherer starker „Voice of Germany“-Kandidat mit dabei sein.

„Neben den musikalischen Künstlern soll es aber auch erstmals bildende Kunst geben“, kündigte er an. Da werden sich Aktive aus dem jüngst gegründeten Verein „wirksam e.v.“ wie Ulla Genzel oder Ingrid Opgenhoff, die auch bei der „Landpartie“ vertreten sind, mit ihren Werken zeigen.

Kulinarisch verwöhnen

Auf dem Platz selbst werden sich voraussichtlich 26 Kevelaerer Vereine mit ihren Angeboten darstellen können – von der Feuerwehr bis zum Schachclub und dem DLRG. Und natürlich soll auch der Trödelmarkt zwischen Peter-Plümpe-Platz und Antonius-Kirche nicht fehlen. Ein breites kulinarisches Angebot soll das Ganze abrunden.

Bis alles aber in „trockenen Tüchern“ und festgezurrt ist, bleibt noch eine Menge zu tun. Alle Aktiven hoffen jetzt, dass das Wetter an dem Tag mitspielt und wieder Tausende Besucher die Feier besuchen. Damit der Wunsch, etwas „von Bürgern für Bürger“ zu bewegen, auch diesmal verwirklicht werden kann.