Völ Pläsier im Visier

Die Verantwortlichen der Wettener Kirmes stehen in den Startlöchern

Der Thron freut sich auf die Wettener Kirmes. Foto: privat

Unter das Motto „Völ Pläsier im Visier“ hat die St. Franziskus-Bruderschaft Berendonk als festgebender Verein die diesjährige gemeinsame Kirmesfeier der Geselligen Vereine Wetten gestellt.

Die Festkette erhält mit Johannes Croonenbroeck „ein Schützenbruder, der in über 40-jähriger Mitgliedschaft seine Spuren im Verein hinterlassen hat“, wie Brudermeister Achim Janßen bei der Proklamation am Heimatabend berichtete.

Johannes Croonenbroeck war 20 Jahre als Major tätig und hatte den Trupp dabei, so wie es sich gehört, immer fest im Griff. Im Jahr 1987 konnte er die Königswürde erringen und war 1997 als Minister im Hofstaat vertreten.

Sein Adjutant Heinz Gipmans regelte 15 Jahre als Kassierer die Finanzen der Bruderschaft. Schon 1978 war er Minister und 2001 gelang ihm der Königsschuss. Gemeinsam bildeten Croonenbroeck und Gipmans den Kern des Franziskus-Teams. 2010 organisierten sie im Rahmen der damaligen Kirmesfeierlichkeiten die Auswahl und die Anschaffung einer Franziskus-Figur für die Wettener Kirche.

Weiter fest verbunden

Sowohl Festkettenträger als auch Adjutant wohnen zwar nicht mehr in der Berendonk, sind mit ihr aber weiterhin fest verbunden. Natürlich haben es sich die Schützen nicht nehmen lassen, in Veert und in Walbeck die Häuser der beiden mit Unterstützung der Nachbarschaften entsprechend zu schmücken.

Vor und hinter den Kulissen seien Croonenbroeck und Gipmans stets für die Bruderschaft im Einsatz gewesen und seien es jetzt als Festkettenträger und Adjutant wieder, so Janßen. Zwei echte Schützenbrüder und Freunde, auf die man sich ebenso verlassen, wie man ausgiebig mit ihnen feiern könne.

Und zu Letzterem gibt es bei der Kirmes in Wetten reichlich Gelegenheit, wie das vom Festausschuss der Bruderschaft unter der Führung von Wilfried Quinders und Stefan Velmanns ausgearbeitete Programm zeigt.