Vier Tiere aus dem Tierpark Weeze geklaut

Warzenenten und die Cröllwitzer Puten stehen auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen

Drei Exemplare der seltenen Warzenente wurde aus dem Weezer Tierpark geklaut.

Es könnte so schön sein im Weezer Tierpark, wenn nicht ein dreister Fall von Tierdiebstahl die Laune der Mitarbeiter des Tierpark trüben würde. In der Zeit zwischen Mittwoch abend und Donnerstag morgen wurden im Tierpark drei Warzenenten, ein Weibchen und zwei männliche Küken, sowie eine Cröllwitzer Putenhenne geklaut. Eine weitere Henne wurde durch den Stress im Gehege so stark verletzt, dass fraglich ist, ob sie diese Attacke überleben wird.

Es ist bereits der zweite Diebstahl innerhalb von vier Monaten. Bereits zwischen Weihnachten und Neujahr wurden drei Pärchen Tauben aus den Volieren geklaut.

Diese Diebstähle machen mich unglaublich wütend, aber auch wirklich fassungslos“ sagt Tierparkleiterin Marie-Christine Kuypers.

Ebenfalls verschwunden: die Cröllwitzer Pute.

Der Tierpark hält vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen und setzt sich durch deren Zucht auch für deren Arterhaltung ein und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz. Die Warzenenten und die Cröllwitzer Puten stehen beide auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen. Grade die Enten hatten eine für diese Rasse sehr außergewöhnliche und seltene Färbung. Die Vermutung liegt daher nahe, dass diese Tiere ganz gezielt geklaut wurden.

Der Tierpark ist für alle Bürger kostenlos zugänglich, rund um die Uhr. Wir möchten zukünftig den Tierbestand weiter ausbauen. Solche Taten führen aber dazu, dass wir leider einsehen müssen, bestimmte Tierarten nicht halten zu können, bis diesbezüglich eine Lösung gefunden wird“ so die Tierparkleiterin weiter. „Es ist einfach sehr schade, dass unsere Tiere, die sich im Tierpark wohl fühlen, solchen Bedrohungen ausgesetzt sind.“ Auch über eine Zugangsbeschränkung für die Besucher sollte langfristig als Option diskutiert werden.

Augen offen halten

Jeder Diebstahl wird bei der Polizei angezeigt, aber es ist schwierig den Tätern auf die Spur zu kommen. Der Tierpark bitte daher vor allem die Besucher, die regelmäßig, auch abends den Tierpark besuchen, die Augen offen zu halten und Auffälligkeiten entweder direkt der Polizei oder dem Tierpark zu melden.