Trofeo Mediterráneo – Das „Komm mit“-Turnier

Schon seit 1984 finden jährlich an der Costa de Barcelona Maresme die internationalen Fußballturniere der Organisation „Komm Mit“ statt. Aus der ganzen Welt kommen Jugendliche, egal ob Mädchen oder Junge, zusammen, um sich gegenseitig ihr Können zu beweisen. In diesem Frühjahr waren auch Mannschaften vom Niederrhein dabei.

Länder wie Dänemark, Frankreich, England, aber auch nicht europäische Länder wie Albanien, Argentinien oder Thailand reisen im Frühling an die 50 Kilometer lange Küste Spaniens, die sich von Blanes im Norden bis hin zur katalanischen Metropole Barcelona im Süden erstreckt. Dort liegen überall verteilt Kunstrasenplätze, auf denen das Turnier ausgetragen wird.

Zu Beginn findet stets eine Eröffnungsfeier statt, während der die Mannschaften aus dem jeweiligen Ort vorgestellt werden. Da das Turnier über vier Tage verteilt ist, ist ebenfalls für eine Unterkunft gesorgt. Die Teams können in extra für diese Zeit angepassten Hotels übernachten und ihre Freizeit auch für andere Dinge nutzen – wie zum Beispiel Bummeln in den vielen kleinen Läden, am Strand die Sonne genießen oder einen Tagesausflug nach Barcelona machen, wo man auch das Stadion des FC Barcelona „Camp Nou“ besichtigen kann. Es ist ein Mix aus Sport, Urlaub und Kultur und jedem zu empfehlen.

Das Turnier endet mit einer Abschlussfeier, doch bis es dazu kommt, müssen zunächst die Gruppenphasen ausgetragen werden. Diese erstrecken sich über zwei Tage und anschließend wird der 1. Platz erspielt, wozu sich die Mannschaften erst im Viertelfinale, Halbfinale und schließlich im Finale behaupten müssen.

Während des Finales sammeln sich alle Mannschaften wie bei der Eröffnungsfeier und schauen dem Endspiel zu, wobei man auch durch Cheerleader und Musik unterhalten wird. Danach ist dann die Siegerehrung an der Reihe. Jede Mannschaft wird nach vorne gerufen und bekommt eine Medaille, die ersten drei Plätze sogar einen Pokal. Mit einem Feuerwerk werden alle Leute, ob Spieler, Betreuer oder Helfer des Turnieres verabschiedet und können den Abend noch entspannt ausklingen lassen, bevor die Heimreise ansteht.

Merit Rankers und Lina Derks
9C, Kardinal-von-Galen-Gymnasium