Beiträge

Zweites Oktoberfest auf dem Kevelaerer Wochenmarkt

Kevelaer – Am Freitag, den 06. Oktober erwarten die Besucher ganz besondere Angebote auf dem Kevelaerer Wochenmarkt. Der Herbst hält Einzug in der Marienstadt. Die ersten Blätter an den Bäumen färben sich bunt und an den Marktständen wechselt das Sortiment.
Um die goldene Jahreszeit gebührend zu empfangen laden die Kevelaerer Marktbeschicker von 8.00 bis 13.00 Uhr zum Oktoberfest auf den Wochenmarkt ein. Mit den ersten hiesigen Äpfeln in den Auslagen, leuchtenden Sonnenblumen und weiteren saisonalen Produkten begrüßt das Oktoberfest zum zweiten Mal die Herbst-Saison in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Auch in diesem Jahr gibt viel zu entdecken. Farbenprächtige Callunen, Herbstpippers, frische gefüllte Peperoni und eigens hergestellter Herbstkäse machen Lust auf die goldene Jahreszeit. Wer Wert legt auf lokale und frische Produkte, von überwiegend regionalen Erzeugern, ist auf dem Wochenmarkt genau richtig. Obst, Gemüse, Blumen, Fleisch- und Wurstwaren, Backwaren, Molkereiprodukte, Eier und Gewürze werden in bunter Angebotsvielfalt und hoher Qualität zum Kauf angeboten. Neben dem abwechslungsreichen machen vor allem die Menschen den Einkauf auf dem Wochenmarkt zum Erlebnis. Ein bisschen „quaken“ hier und ein paar „dönches“ da gehören bei jedem Besuch dazu.
Pause inklusive
Beim Oktoberfest auf dem Kevelaerer Wochenmarkt gibt es nicht nur viel zu sehen und einzukaufen, sondern auch zu verkosten. Wer die Besorgungen für zu Hause erledigt hat, kann gleich im Anschluss eine entspannte Pause inmitten der Marktatmosphäre genießen. Herzhafter Zwiebelkuchen und Federweißer, warmer Leberkäs, gebratene Hähnchenschenkel und köstliches Kabeljaufilet laden zum Verweilen ein.
Tipp: Eine Vorstellung der Kevelaerer Marktstände ist im Internet auf www.kevelaer.de in der Rubrik „Kultur & Freizeit“ – Innenstadt – Einkaufen –  zu finden.

Keine Angst beim Eierkauf

Wegen des aktuellen Eierskandals nicht verrückt machen lässt sich Barbara Aben (rechts). Auf dem Wochenmarkt in Kevelaer kauft sie immer schon gerne ihre Eier beim Kevelaerer Geflügelhof Kannenberg. Jetzt, wo die Diskussion um mit Fipronil belastete Eier die Runde macht, kauft sie noch lieber ihre Eier dort. Chefin Martina Kannenberg (links) bestätigt, dass die Eier von ihrem Hof nicht betroffen sind: „Wir kaufen immer schon von hiesigen Anbietern Futter und Spritzmittel ein. Unsere Eier sind absolut in Ordnung.“ Auf dem Kevelaerer Wochenmarkt mussten sie und ihre Tochter Christina nun auch oft direkt angesprochen: „Etwa 99 Prozent der Leute fragen nach, die wir alle beruhigen können. Auch neue Kunden konnten wir gewinnen, die zuvor noch Eier im Supermarkt gekauft haben.“