Beiträge

Die Mitglieder bringen das Stück „Kaviar trifft Currywurst“ im April 2023 auf die Bühne

Kervenheimer Theaterverein serviert Leckerbissen

Nach fast drei Jahren Corona-Pause traf sich Ende November der Theaterverein „Gemütlichkeit 1879“ aus Kervenheim wieder zur Jahreshauptversammlung.

Gute Nachbarschaft: Kervenheimer Theaterverein kann seine Tradition in Winnekendonk fortsetzen

Neue Heimat für Gemütlichkeit

Der Jubel im Kervenheimer Theaterverein „Gemütlichkeit“ dürfte kaum leiser gewesen sein als der Applaus, den das erfolgsverwöhnte Ensemble sonst von seinem begeisterten Publikum entgegennimmt.

Kervenheimer Theaterbühne bleibt in diesem Jahr leer…

Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, dass ab März 2020 ein Großteil des täglichen Lebens stillsteht? Viele gewohnten Dinge finden nicht statt und auch für die Kulturvereine ist diese momentane Situation mit großen Einschnitten verbunden. „Wie für viele andere Vereine ist es auch für uns ein schwerer, aber notwendiger Schritt, unsere im Herbst 2020 geplanten Aufführungen abzusagen“, so der Vorstand und der 1. Vorsitzende Erich Derricks des Theatervereins Gemütlichkeit 1879. Sie alle sind davon überzeugt, dass es in diesem Jahr keine andere Lösung gibt. „Auf Grund der aktuellen Situation bezüglich des Coronavirus wollen wir im Sinne der Gesundheit für unsere treuen Zuschauerinnen und Zuschauer und für unsere Akteure und Mitglieder unseren Teil dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zu verhindern und bestmöglich einzudämmen. Auch können wegen der Kontaktbeschränkungen keine Proben stattfinden. Wir hoffen aber auf ein schnelles Ende der Pandemie und planen jetzt schon für die Zeit nach Corona.“

Die Verantwortlichen des 141-jährigen Theatervereins setzen verstärkt auf ihre zahlreichen und treuen Besucher, in der Hoffnung, dass alle Theaterfreundinnen und -freunde einen gewissen Nachholbedarf an gemütlichem Theater in Kervenheim verspüren, fügt der Vorstand augenzwinkernd hinzu. Die Planungen laufen trotzdem weiter, wobei die Theatermacher erst einmal von einer Öffnung des Theaters frühestens ab 2021 ausgehen. „Wie- und was wir dann an Besonderheiten anbieten, darüber werden wir frühzeitig informieren. Wir denken, dass wir für unsere Zuschauer im neuen Jahr wieder eine interessante, unterhaltsame und lustige Aufführung anbieten können“, sagt der Vorstand. Und alle freuen sich auf die Zeit, wenn die Scheinwerfer beim Theaterverein „Gemütlichkeit 1879“ wieder angehen.

Für die Premiere und die Benefizvorstellung gibt es noch Restkarten

„Residenz Schloss und Riegel“ heißt das neue Stück zum 140-jährigen Vereinsbestehen des Theatervereins Gemütlichkeit 1879 in Kervenheim. Die Komödie in drei Akten von Winni Abel spielt im Gefängnis. Die Proben laufen auf Hochtouren, die hochmotivierte Theatergruppe ist begeistert bei der Sache und alle freuen sich auf die Premiere, die am Samstag, 26. Oktober 2019, um 19.30 Uhr über die Bühne gehen soll. Vier Aufführungen werden im „Jubiläumsjahr 2019“ im Saale Brouwers in Kervenheim stattfinden (das KB berichtete).

Theater mit Herz

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, um 18 Uhr, wird es eine Benefizveranstaltung mit Sektempfang und kleinem Imbiss geben. Der Theaterverein wird diesen Abend in den Dienst der guten Sache stellen unter dem Motto: Theater mit „Herz“ für Menschen mit Herzenswünschen und „Lichtblicke“ für Menschen aus unserer Region, die leider die Schattenseiten des Lebens erfahren mussten. Die Mandolinenfreunde aus Goch werden diesen besonderen Abend zudem musikalisch einleiten, ebenfalls kostenlos, und somit diese gute Sache ebenfalls unterstützen.

Zu allen vier Aufführungen wird der Theaterverein eine große Tombola durchführen, mit attraktiven Hauptgewinnen und wertigen Preisen, die von ortsansässigen und benachbarten Sponsoren großzügig zur Verfügung gestellt wurden. Die Lose werden bei den Aufführungen in den Pausen im Saal verkauft. Der gesamte Erlös dieses Benefiz-Theaterabends sowie auch der gesamte Erlös der großen Tombola gehen an die Aktion „Lichtblicke e.V.“ und an die Aktion „Herzenswünsche e. V. Niederrhein“.

Karten für das Premieren-Wochenende

Für die Premiere am 26. Oktober, 19.30 Uhr, und die Benefizveranstaltung am 27. Oktober, 18 Uhr, gibt es noch Karten. Die beiden anderen Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Karten sind erhältlich zum Preis von 10 Euro für die Premiere und zum Preis von 15 Euro für die Benefizaufführung (inkl. Sektempfang und kleinem Imbiss) im Internet unter www.tvg-kervenheim.de, bei der Bäckerei Kürvers, Schloss Straße 5, Kervenheim, bei der Volksbank, Kevelaerer Straße 2 in Winnekendonk, und bei der Provinzial-Versicherung, Marktstraße 17 in 47623 Kevelaer. Eventuell gibt es auch noch Restkarten an der Abendkasse.

Gemütlichkeit hinter Schloss und Riegel

„Residenz Schloss und Riegel“ heißt das neue Stück zum „140-jährigen Vereinsbestehen“ des Theatervereins Gemütlichkeit 1879 in Kervenheim. Die Komödie in drei Akten von Winni Abel spielt im Gefängnis. Die Proben laufen auf Hochtouren, die hochmotivierte Theatergruppe ist begeistert bei der Sache und alle freuen sich auf die Premiere, die am Samstag, 26. Oktober 2019, um 19.30 Uhr über die Bühne gehen soll. Vier Aufführungen werden im „Jubiläumsjahr 2019“ im Saale Brouwers in Kervenheim stattfinden.

Benefiz-Vorstellung

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, um 18 Uhr, wird es eine Benefizveranstaltung mit Sektempfang und kleinem Imbiss geben. Der Theaterverein wird diesen Abend in den Dienst der guten Sache stellen unter dem Motto: Theater mit „Herz“ für Menschen mit Herzenswünschen und „Lichtblicke“ für Menschen aus unserer Region, die leider die Schattenseiten des Lebens erfahren mussten. Die Mandolinenfreunde aus Goch werden diesen besonderen Abend musikalisch einleiten, ebenfalls kostenlos, und somit diese gute Sache unterstützen.

Zu allen vier Aufführungen wird der Theaterverein eine große Tombola durchführen, mit attraktiven Hauptgewinnen und wertigen Preisen, die von ortsansässigen und benachbarten Sponsoren großzügig zur Verfügung gestellt wurden. Die Lose werden in den Pausen im Saal verkauft. Der gesamte Erlös dieses Benefiz-Theaterabends sowie auch der gesamte Erlös der großen Tombola gehen an die Aktion „Lichtblicke e.V.“ und an die Aktion „Herzenswünsche e. V. Niederrhein“.

Die Aktion „Lichtblicke e.V.“ unterstützt Menschen, besonders Kinder und Jugendliche aus der Region, die in materielle, finanzielle oder seelische Notlage geraten sind. Schwerpunktziele von Herzenswünsche-Niederrhein e.V. sind die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen und die Erfüllung von Herzenswünschen für erkrankte Menschen. Die weiteren Aufführungen der beliebten Kervenheimer Laiendarsteller sind am Freitag, 1. November 2019 (Allerheiligen), um 19 Uhr und das Theaterspiel am Mittag findet am Sonntag, 3. November 2019, um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen statt.

Zum Inhalt der „Jubiläumsaufführung“:

Durch die Verkettung unglücklicher Umstände sind die Rentner Irmgard (Beate Gansen) und Hermann (Theo Bruckmann) nicht in ihrer Seniorenresidenz gelandet, sondern im Gefängnis. Dabei handelt es sich um ein dummes Missverständnis – doch Irmgard und Hermann sind überzeugt davon, dass sie nun in ihrer neuen Seniorenresidenz sind. Der Häftling Kalle (Georg Werner aus Winnekendonk) möchte eigentlich in zwei Wochen seine Doro heiraten, doch stattdessen sitzt er unschuldig im Kittchen. Die Menschen dort im Knast machen seinen Aufenthalt nicht gerade erträglicher.

Boris, ein Schlägertyp (Jonas Werner) sitzt wegen schwerer Straftaten und lässt sich von dem ganzen Szenario nur wenig beeindrucken. Da sind die hochnäsige Wirtschaftskriminelle Marlene (Gisela Franzen) und die prollige Kleinkriminelle Jacqueline (Michaela Leisten), die Aufseherin Frau Kunz (Anne Ophey), die die Gefangenen durch militärischen Drill zu disziplinieren versucht, und die junge Gefängnisdirektorin Frau Dr. Reschke (Simone Gansen), der ihre beruflichen und privaten Probleme über den Kopf wachsen. Sie hat ihrer Tante Irmgard und ihrem Onkel Hermann einen schönen Platz in einer guten Seniorenresidenz versprochen.

Hafterleichterung

Jacqueline und Kalle wittern jetzt ihre Chance: Wenn sie die beiden älteren Herrschaften in dem Glauben lassen und der Direktorin so zumindest dieses Problem vom Hals schaffen, könnten ihnen Hafterleichterungen winken und auch Kalle hätte für seine Hochzeit die Chance auf Hafturlaub. So wird aus dem „Bad-Girl“ das „Bett-Girl“ Jacqueline und aus dem Häftling Kalle ein von Arthrose geplagter Mitbewohner. Das Versteckspiel wird zum Spießrutenlauf, der in einem grandios komischen Chaos endet.

Die Regie führt das Spielleiterteam des Theatervereins, Susanne Lembert, Gisela Franzen und Michaela Leisten. Die Souffleuse ist Susanne Lembert. „Das Jubiläumsstück „Residenz Schloss und Riegel“ nimmt Sie, liebe Zuschauer, in Lach-Haft und Sie werden ein unvergessliches Abenteuer hinter Gittern erleben“, versprechen die Theatermacher aus Kervenheim und schreiben an die Adresse interessierter Laientheaterfans gerichtet: „Auch neue Theaterfreunde sind bei uns jederzeit willkommen, auch wenn Sie bisher noch nicht bei uns in Kervenheim waren. Es lohnt sich garantiert und wir versprechen Ihnen einen urgemütlichen, spannenden und lustigen Theaterabend/Mittag. Leidenschaftliche Laienschauspieler möchten Sie überzeugen!“

Karten, Preise und Vorverkauf

Eintrittspreise:
1. Aufführung am 26.10.2019 um 19.30 Uhr – 10 €
2. Benefizaufführung am 27.10. 2019 um 18 Uhr mit Sektempfang und Imbiss – 15 €
3. Aufführung (Allerheiligen) am 1.11.2019 um 19 Uhr – 10 €
4. Theater am Mittag mit Kaffee und Kuchen, Sonntag, 3.11.2019 um 15 Uhr – 15 €

Tickets gibt es ab sofort bei:
Bäckerei Kürvers, Schloßstraße 5 in 47627 Kervenheim
Volksbank an der Niers, Kevelaerer Straße 2  in 47626 Kevelaer – Winnekendonk
Provinzial-Versicherung, Marktstraße 17 in 47623 Kevelaer

Netz: www.tvg-kervenheim.de