Beiträge

Vierte Gartenaktion läuft an

Obwohl das aktuelle Projekt aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht umgesetzt werden konnte, lässt sich Tobias Steegmann, Inhaber des gleichnamigen Garten- und Landschaftsbauunternehmens, nicht davon abhalten, auch im kommenden Jahr wieder ein soziales Projekt zu unterstützen. Arbeiten im Rahmen von 2021 Euro stellt er dafür zur Verfügung. Die Bewerbungsphase läuft ab sofort und endet am 26. Februar 2021. Teilnehmen können wie in den drei Jahren zuvor gemeinnützige Vereine und öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Altenheime aus Kevelaer und den Ortschaften. Der Fantasie sollen dabei keine Grenzen gesetzt werden – Kreativität wird sogar vorausgesetzt. Ob Bastelarbeiten, Briefe, Fotos oder Videos – die Jury freut sich auf zahlreiche Bewerbungen.

Im Jahr 2018 hat das Wettener Unternehmen die Aktion ins Leben gerufen, um Vereine und Einrichtungen zu unterstützen. So durfte sich zuletzt in diesem Jahr der St. Quirinus-Kindergarten aus Twisteden über den Zuschlag von 2020 Euro freuen. Die Einrichtung bekommt vom Unternehmen Steegmann eine Versteckmöglichkeit zum Spielen und Tunnel aus Gehölzen. Corona-bedingt erfolgt die Umsetzung erst im kommenden Jahr, sodass Steegmann dann gleich für zwei Projekte Schaufel und Bagger in Bewegung setzen darf.

Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sind wichtig

Für die aktuelle Bewerbungsphase würde Tobias Steegmann sich besonders freuen, wenn noch mehr Vereine an der Aktion teilnehmen. „Vereine waren bisher leider wenige dabei“, sagt der Firmeninhaber, der gemeinsam mit seinem Vater Christoph Steegmann, Bürgermeister Dominik Pichler, Berthold Steeger (Vertreter der Kirche) und einer Vertreterin der KB-Redaktion die Jury bildet. „Natürlich wird uns beim Jurytreffen auch bewusst sein, dass die Vorbereitungen in diesem Jahr unter anderen Bedingungen stattfinden“, erklärt Steegmann hinsichtlich der Corona-Einschränkungen. Dennoch ist er zuversichtlich, dass auch unter Pandemie-Bedingungen ausgefallene Bewerbungen möglich sind. „Die Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sollten aus der Bewerbung hervorgehen.“ So sei ein neu angelegter Schul- oder Kita-Garten zwar eine schöne Idee, allerdings wenig nachhaltig, wenn die langfristige Pflege nicht gesichert ist.

„Ich bin optimistisch, dass wir wieder ausreichend Bewerbungen erhalten, um einen interessanten Jurynachmittag zu haben“, sagt Steegmann. Nach dem 26. Februar 2021 wird aus allen eingegangenen Bewerbungen der Sieger gekürt. Auch einen zweiten und dritten Platz wird es geben, die sich über kleine Präsente freuen dürfen.

Bewerbungen können bis einschließlich Freitag, 26. Februar 2021, entweder bei der Firma Steegmann in Wetten, Grünstraße 32, 47625 Kevelaer, direkt abgegeben oder digitale Formate per E-Mail an info@steegmann-garten.de gerichtet werden. Fragen werden ebenfalls unter angegebener E-Mail-Adresse oder unter Tel. 02832-2747 beantwortet.

Spielwiese statt Acker

Es brauchte drei Anläufe, um es auf das Siegertreppchen zu schaffen. Jetzt aber hat es geklappt: Der St.-Quirinus-Kindergarten in Twisteden darf sich über den Zuschlag der diesjährigen Garten-Aktion des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Steegmann aus Wetten freuen. In diesem Jahr unterstützt das Gartenbauunternehmen mit 2020 Euro erneut ein soziales Gartenprojekt – und das bereits zum dritten Mal.

Anfang des Jahres konnten Kindergärten, Schulen, Seniorenheime und Vereine ihre pfiffigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen beim Gartenbauunternehmen einreichen (das KB berichtete). Zahlreiche Bewerbungen trafen bei dem Wettener Unternehmen ein. „Die letzte Bewerbung wurde noch zwei Tage vor Einsendeschluss eingereicht“, berichtet Tobias Steegmann, der diese Aktion gemeinsam mit seinem Vater Christoph Steegmann vor drei Jahren ins Leben rief. Insgesamt 13 Bewerbungen – vom Katharinenhaus Winnekendonk, der St.-Antonius-Grundschule Kevelaer, dem St.-Quirinus-Kindergarten Twisteden, dem St.-Urbanus-Kindergarten Winnekendonk, dem St.-Antonius-Kindergarten Kevelaer, der Grundschule Wetten, dem Sportverein Viktoria Winnekendonk, dem Kindergarten Sterntaler Winnekendonk, dem Familienzentrum Sternschnuppe, der Grundschule St. Hubertus Kevelaer, der Jona-Kindertagesstätte und dem Tennisverein Winnekendonk – landeten auf dem Tisch der Ideengeber.

Und eigentlich wollte sich die fünfköpfige Jury aus Dominik Pichler, Bürgermeister der Stadt Kevelaer, Diakon Berthold Steeger, Hildegard van Lier vom Kevelaerer Blatt, Tobias Steegmann, Inhaber des Garten- und Landschaftsbauunternehmens, und seinem Vater Christoph Steegmann kurz nach Eingang der Bewerbungsunterlagen treffen. Doch auch hier machten die Pandemie und die daraus resultierende Kontaktsperre einen Strich durch die Auswertung. „Wir haben aber alle Teilnehmer darüber informiert, dass eine Siegerermittlung in diesem Jahr auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird“, erklärt Tobias Steegmann und dankt den Teilnehmern für die aufgebrachte Geduld.

Viel Liebe zum Detail

Am 16. Juni 2020 nun konnte die oben genannte Jury mit gebührendem Abstand und vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen endlich die eingegangenen Bewerbungen sichten und besprechen. Wieder einmal hatten sich die Bewerber einiges einfallen lassen, um die begehrte Zusage von 2020 Euro zu erhalten. „Auffallend ist, dass immer mehr auf Liebe zum Detail geachtet wird“, stellte das Jury-Team fest. So stach zum Beispiel ein schon sehr professionelles Video des Tennisvereins vorab ins Auge. Aber auch liebevoll gestaltete Collagen und eigens gebastelte Tipis mit detailliertem Schreiben und Wunschvorstellungen beeindruckten die Mitglieder der Jury. Eine besondere Beachtung für ihre aufwendige Gestaltung musste der Grundschule St. Hubertus gewidmet werden. Sie erstellten ein katalogähnliches Ansichtsexemplar mit genauen Vorstellungen ihrer Gartenträume. In ihren Garten- und Spielwünschen standen aber auch die anderen Bewerber in nichts nach und brachten die Köpfe der Jury doch arg ins Grübeln. Ein Spielhügel hier oder doch lieber ein Staudenhochbeet mit Insektenhotel dort?

Zum Ende hin wurden drei Bewerber in die engere Wahl genommen. Den dritten Platz belegte letztendlich die Evangelische Kindertagesstätte Jona mit ihrem Wunsch nach einem Tipi zum Verstecken und als Schutz vor Hitze im Sommer. Auf großen Plakaten hatten sie ihre Vorstellungen dargestellt. Als Zweitplatzierte ging die Grundschule Wetten hervor. Als „fit4future“-Schule legt sie großen Wert auf körperliche und geistige Gesundheit. Mit bunten Unterschriften und einer Zeichnung ihres Wunschgartens träumen hier die Kids von einer Kräuterschlange, einem Schulgarten und einem Barfußpfad. Als Sieger aber wurde nach reichlicher Überlegung aller Jurymitglieder der St.-Quirinus-Kindergarten in Twisteden gekürt. In einem handschriftlichen Text und Fotos vom Außengelände der Einrichtung formulierten sie ihre Wünsche. Darin heißt es wortwörtlich: „Zur Zeit gleicht unsere Wiese einem Acker…“ Deshalb ist der Wunsch nach einer Spielwiese zum Picknicken, Ballspielen und vielem mehr nur zu verständlich. Ganz hoch im Kurs stehe auch noch ein Weiden-Tipi mit Tunnel zum Verstecken und Streiche aushecken. Ein kleines Modell wurde von den Kids gleich mitgeliefert.

Leicht hat es sich die Jury mit ihrer Entscheidung nicht gemacht. Und eigentlich hätten alle eingereichten Wünsche und Träume eine Unterstützung aus dem Hause Steegmann verdient. Aber was in diesem Jahr nicht geklappt hat, könnte vielleicht im kommenden Jahr Wirklichkeit werden. Denn mit Beginn des neuen Jahres vergibt das Garten- und Landschaftsunternehmen Tobias Steegmann 2021 Euro für ein soziales Gartenprojekt. Wir vom Kevelaerer Blatt verfolgen natürlich das aktuelle wie auch das neue Projekt und halten Sie, liebe Leserinnen und Leser, auf dem Laufenden.