Beiträge

Kommt die neue Busankunft aufs alte Postgelände oder wird das Gründstück anderweitig genutzt? Die Kevelaerer Politik diskutiert darüber. Foto: nick
CDU und KBV sind fürs alte Postgelände als Standort, Grüne, SPD und FDP dagegen - aus unterschiedlichen Gründen

Zwei mögliche Wege zur neuen Busankunft

Der erste Satz des Matches fiel denkbar knapp aus: Im Stadtentwicklungsausschuss am vergangenen Donnerstagabend sprachen sich 11 Mitglieder für eine Busankunft auf dem ehemaligen Postgelände aus, 10 dagegen.

Das alte Postgelände an der Gelderner Straße. Foto: Greenbox
Die Varianten auf dem Postgelände könnten ziemlich teuer werden

Wohin mit der Busankunft ?

Über die Zunkunft des aufgegebenen Postgeländes an der Gelderner Straße wird schon länger diskutiert. Im Zuge ​des Umbaus des Peter-Plümpe-Platzes kam die Idee auf, eine neue Busankunft auf dem alten Postgelände zu bauen. Der Stadtentwicklungsausschuss beauftragte die Verwaltung im Juni 2022 mit einer entsprechenden Planung.

Das Haus mit 8 Sozialwohnungen. Entwurf: Arnold Jansen
Bauvorhaben am Europaplatz fand Zustimmung im Stadtentwicklungsausschuss

Gelungene Gestaltung

Es hat durchaus das Zeug zu einem kleinen städtebaulichen Vorzeigeprojekt: Dem Bauvorhaben am Europaplatz auf dem Gelände des heutigen Stahlhandels Dohr standen die Fraktionen in der Diskussion im Stadtentwicklungsausschuss durchweg positiv gegenüber.

Drei Gebäudekörper sollen Am Bahnhof 62 entstehen. Entwurf: Arnold Jansen Immobilien
Auf dem Gelände des Stahlhandels Dohr sollen 42 Wohnungen gebaut werden

Wohnen am Bahnhof

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung wird sich in seiner kommenden Sitzung am Dienstag, 28. März 2023, mit neuen Wohnhäusern beschäftigen, die am Europaplatz entstehen sollen.

Politik diskutierte über ein neues Parkraumbewirtschaftungskonzept

Mehr Zeit zum Brötchen holen

Parken ist ein Dauerthema in jeder Kommune. Die Lösungsansätze und Ideen sind so unterschiedlich wie die Stadtbilder selbst. Auch in Kevelaer soll ein neues Parkraumbewirtschaftungskonzept für mehr Klarheit sorgen.

Stadtentwicklungsausschuss diskutierte über mögliche Baulandflächen

Ein gutes Stück Zukunft für Kevelaer?

Die Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die in der vergangenen Woche der 12. Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses auf den Zuschauersitzen Platz nehmen wollten, entsprach dem  Thema, das hier unter anderem diskutiert werden sollte.

Politik diskutiert über die Rahmenplanung Hüdderath

Viel Potenzial für Bauen entlang der B9

Es könnte eines der größten Bauvorhaben in der Wallfahrtsstadt Kevelaer seit Jahrzehnten werden. Wenn man es als Gesamtprojekt betrachtet. Und die Betonung liegt eindeutig auf ,könnte‘.

Ausschuss legt Möblierung und Pflaster des Peter-Plümpe-Platzes fest

Designerstück kommt gut an

Der Peter-Plümpe-Platz ist so etwas wie die ,Gute Stube‘ der Stadt – zumindest die ohne Dach. Und da ist eine Möblierung nicht mit einem einfachen Besuch im Möbelhaus getan.

Verwaltung hatte Abstellanlage für Räder der Mitarbeitenden des Rathauses und für Diensträder vorgeschlagen

Weg zur Fahrradgarage endet an Stopp-Schild

Die Idee einer neuen, zusätzlichen Fahrradabstellanlage hinter dem Kevelaerer Rathaus fand im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung keine Mehrheit.

Ergänzung für den Peter-Plümpe-Platz vorgeschlagen

Neuer Trafo für E-Autos und Kirmes

Es wäre kein Muss, aber es wäre wohl eine gute Möglichkeit: Im Zuge der Umgestaltung des Peter-Plümpe-Platzes könnte der für Autos vorgesehene Parkplatzbereich mit einer Infrastruktur für Ladesäulen versehen werden.