Beiträge

Gold für Kevelaerer Unternehmen

Die Bemühungen haben sich gelohnt: Im Zuge seiner Nachhaltigkeitsoffensive und für die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte das Familienunternehmen vom Niederrhein nun erfolgreich den Gold-Standard des ADFC als fahrradfreundlicher Arbeitgeber erreichen.

MERA Tiernahrung ist das 100. Unternehmen in Deutschland, das diese Auszeichnung erhält. Neben einer gesicherten Abstellmöglichkeit und modernen Umkleideräumen bietet MERA seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit des E-Bike-Leasings und veranstaltet regelmäßig Radfahrevents. Um die Weiterentwicklung der Möglichkeiten und die Aufrechterhaltung des bestehenden Angebots, wie beispielsweise die Wartung der Servicebox, kümmert sich MERA Mitarbeiter und Radverkehrskoordinator Detlef Timmer.

Schritt in die Zukunft

Nach der Zertifizierung nach ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften und der Klimaneu­tralität durch die Teilnahme an der Initiative „ZNU goes Zero“ treibt MERA seine Nachhaltigkeitsoffensive weiter voran. Mit der Auszeichnung durch den ADFC als fahrradfreundlicher Arbeitgeber mit Gold-Standard geht MERA einen weiteren Schritt in eine nachhaltigere Zukunft.

„Wir haben diesen Sommer zum zweiten Mal unsere Aktion MEhr RAdeln durchgeführt und konnten dabei ein steigendes Interesse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feststellen“, erklärt Sigrid Krambeer, Marketingleiterin und Nachhaltigkeitsbeauftragte bei MERA Tiernahrung GmbH. „Das Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen für die Umwelt und die eigene Fitness wollen wir langfristig fördern und unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass es uns gleich im ersten Anlauf gelungen ist, als 100. Unternehmen deutschlandweit die ADFC Auszeichnung mit Gold-Standard zu erhalten.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei MERA haben seit 2019 die Möglichkeit, ein E-Bike oder Fahrrad über das Unternehmen zu leasen. MERA arbeitet hier von Beginn an mit einem lokalen Händler zusammen. Beim jährlichen Familienfest auf dem Betriebsgelände werden neben Testrädern auch Infomaterial zur Verfügung gestellt und Vorführungen angeboten.

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht auf dem Firmengelände ein beleuchteter, überdachter und videoüberwachter Abstellplatz zur Verfügung, wo zudem eine Servicebox mit Werkzeug montiert ist. „Als Mitglied des ADFC Kreis Kleve war es für mich selbstverständlich, dass ich die Rolle des Radverkehrskoordinators bei MERA übernehme“, versichert Detlef Timmer, IT-Mitarbeiter bei MERA. „Die Kolleginnen und Kollegen können sich mit allen Fragen und Anliegen rund um das Thema Fahrrad bei MERA an mich wenden.

Bisher wird das Angebot sehr gut angenommen.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Arbeitsweg mit dem Fahrrad bestreiten, dürfen sich zudem auf eine geräumige Umkleide und moderne Sanitäranlagen mit genügend Trockenmöglichkeiten freuen.
Weitere Infos finden sich unter: www.mera-petfood.com

Radfahren für den guten Zweck

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von „MEhr RAdeln“ im vergangenen Jahr, stiegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „MERA Tiernahrung“ auch dieses Jahr wieder für den guten Zweck aufs Rad. Die von Juni bis August erradelten Kilometer – exakt sind es 15.823,23 Kilometer –  bringen eine CO2 Ersparnis von umgerechnet 2.294,38 Kilogramm, die eins zu eins in Hunde- und Katzenfutter umgesetzt werden. Der Spitzenreiter aus dem Vorjahr, Abteilungsleiter Tim Gasseling, hatte sich eine Steigerung der Kilometerzahl zum Ziel gesetzt und sich zusätzlich am 20. Juni unter dem Motto „MEhr RAdeln Extreme“ gleich für 24 Stunden Radfahren am Stück auf den Sattel geschwungen. Das Tierfutter wird der Tierschutzorganisation „Helden für Tiere“ gespendet. Die Übergabe von über drei Tonnen Trockenfutter (genau 3.227 Kilogramm) an Ralf Seeger fand am 17. September statt.

Nachhaltigkeit sei eines der zentralen Themen bei MERA – daran habe auch Corona nichts geändert, erklären die Verantwortlichen. „Gerade nachdem wir alle den Frühling im Lockdown verbracht haben: Was könnte es Besseres geben, als sich auf das Rad zu setzen und gemeinsam für den guten Zweck aktiv zu werden?“, meint Felix Vos, Geschäftsführer der MERA Tiernahrung GmbH. „Es geht nicht nur darum, einen positiven Beitrag für unsere CO2-Bilanz zu leisten, möglichst viele Kilometer und dementsprechend eine große Futterspende zu erzielen – auch die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen profitiert davon.“ 

600 Kilometer in 24 Stunden 

31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich beteilgt – unter anderem Tim Gasseling. Neben seiner Arbeit beim Tierfuttermittelhersteller als Abteilungsleiter ist er privat Mitglied im Racing Team des in Erkelenz beheimateteten „Coffee & Chainrings“ Mountainbike-Vereins und somit leidenschaftlicher Mountainbiker, Rennfahrer und Ultracyclist. Er hatte es sich zum Ziel gesetzt, über einen Zeitraum von 24 Stunden am Stück eine Distanz von knapp 600 Kilometern zurückzulegen und sein Vorhaben erfolgreich umgesetzt: „Es war eine große Motivation zu wissen, dass jeder Kilometer, den ich mehr schaffe, auch mehr Futter für die Tierschutzorganisation ‚Helden für Tiere‘ bedeutet. Das hat sich trotz der Anstrengung einfach wahnsinnig gut angefühlt.“ Für Gasselings Vorhaben wurde eine 5 Kilometer lange Strecke abgemessen, auf der so viele Runden wie möglich zurückgelegt werden konnten. „Normalerweise finden im Frühjahr viele Wettrennen und Veranstaltungen statt. Wegen Corona sind natürlich alle Events abgesagt worden. Da war ‚MEhr RAdeln‘ ein großartiger Anlass, die eigene Energie für einen guten Zweck einzusetzen.“

Der Aufwand hat sich gelohnt: Am 17. September war es soweit und Ralf Seeger holte wie auch 2019 die Tierfutter-Spende von über drei Tonnen Trockenfutter gemeinsam mit seinem Team ab: „Wir sind MERA und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unglaublich dankbar für die großartige Spende. MERA hilft unseren Tieren damit sehr konkret und wir wissen unsere Tiere gut versorgt. Das ist das Wichtigste.“