Beiträge

Das Kindermusical „Die kleine Meerjungfrau“ wird am Dienstag, dem 12. Dezember, im Konzert- und Bühnenhaus in Kevelaer aufgeführt. Foto: Wallfahrtsstadt Kevelaer
Musikbühne Mannheim inszeniert das Kindermusical am 12. Dezember in Kevelaer

„Die kleine Meerjungfrau“

Weihnachten rückt immer näher und das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, jedoch heißt das nicht, dass damit auch das Kulturprogramm endet. Im Gegenteil ­mit dem Märchen „Die kleine Meerjungfrau“ wird eine besondere Geschichte in Form eines Musicals dargestellt.

Die Band „Pelemele“ kommt zum Familien-Konzert. Foto: Georg Müller
Die Reihe „Kultur für Kinder“ startet am 10. September 2023 mit einem Konzert

Großer Spaß für das kleine Publikum

Kultur ist ein weitgefasster Begriff, der nicht nur Teile des Lebens beschreibt, sondern auch das Erlebbare. In der Reihe „Kultur für Kinder“ schafft das Kevelaer Marketing Erlebbares für die kleinen Besucherinnen und Besucher des Konzert- und Bühnenhauses oder der Öffentlichen Begegnungsstätte.

„Mein bester Freund und Elefant“

Mit seiner Vorstellung „Benjamin Blümchen – Weihnachten mit Törööö“ begeisterte das Karma Limited Theater ein großes Publikum, das am 3. Adventssonntag das Konzert- und Bühnenhaus füllte. Zahlreiche Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern gekommen und erlebten 90 Minuten Musicalvergnügen.

Tanzen, singen, sprechen und lachen

Mit Otto, Karla Kolumna, Wärter Karl und Herrn Tierlieb und besonders mit dem Star des Nachmittags, Benjamin Blümchen, wurde auf der Bühne getanzt, gesungen, gesprochen und gelacht. Bei toller Bühnengestaltung und wechselndem, stimmungsvollem Licht konnten Groß und Klein das liebevoll gemachte, kindgerechte Stück richtig genießen. Und die Darsteller staunten selber nicht schlecht, wie stimmgewaltig und froh sich die Kinder beteiligten, wenn es etwa hieß, den schnarchenden Benjamin zu wecken.

Natürlich wurden auf der Bühne jahreszeitgemäß fleißig Schlitten gefahren, Schneeballschlachten veranstaltet, ein Schneemann gebaut, Lebkuchen, Früchtepunsch und Spekulatius verzehrt und ein Tannenbaum festlich geschmückt.

Freundschaft

Die Zuschauer erlebten einen Tag mit Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo. Sie erfuhren, dass Freundschaft etwas ganz Tolles ist. Ihre tiefe Mensch-Elefanten-Freundschaft besangen Otto und Benjamin ganz rührend im Duett: „Wir sind Freunde fürs Leben, was kann es denn Schöneres geben, alles andere ist uninteressant, mein bester Freund und Elefant!“ Die spannendste Frage, die das Stück von vorne bis zum Schluss bestimmte, war jedoch: Welches neue Tier, so hatte es Herr Tierlieb zumindest angedeutet, kommt als Weihnachtsüberraschung in den Zoo? Natürlich war Karla Kolumna mit Notizbuch und Kamera sofort zur Stelle und belagerte nicht nur Zoowärter Karl, sondern ganz intensiv auch Herrn Tierlieb, der der neugierigen Pressedame oft ausweichen wollte und einige Runden um den Tannenbaum in Kauf nahm, um ihr nicht zu begegnen. Die Kinder hatten ihren Spaß an der lustigen Verfolgungsjagd, die damit endete, dass die beiden im Rückwärtsgang mit voller Wucht aufeinanderprallten. Doch auch als Herr Tierlieb der rasenden Reporterin nicht mehr ausweichen konnte, brachte sie kein Wort über die genaue Art der Weihnachtsüberraschung aus ihm heraus. Schließlich wurde zum Ende des Theaters die alle Kinder bewegende Frage geklärt und aus einer Kiste kamen drei süße Erdmännchen heraus.

Tierisch viel Spaß

Mit seiner Mundharmonika stimmte Otto am Ende vor der prächtigen Weihnachtskulisse noch „O Tannebaum“ an und Otto, Karla Kolumna, Herr Tierlieb und Wärter Karl mussten mit Benjamin Blümchen vor allem eines feststellen: „Heute war ein toller Tag im Neustädter Zoo. Ein Tag mit tierisch viel Spaß und das sogar im Übermaß!“
Auch in der Pause gab es schöne Weihnachtslieder zu hören, die aus vielen Kinderkehlen mitgesungen wurden, und die vielen Besucher nahmen viele einprägsame Melodien, energiegeladene Tänze und viele lustige Erlebnisse aus Neustadt mit nach Hause.