Beiträge

Sechs professionelle Musiker aus Niedersachsen treten unter dem Bandnamen „Hashtag“ beim Bullenball mit perfekt abgestimmten Sounds und einem riesigen Repertoire an Songs aus unterschiedlichsten Stilrichtungen auf die Bühne. Foto: hashtag
Ab dem 3. November dreht sich auf Keylaer wieder alles um die Hubertuskirmes

Großes Festzelt in der kleinen Bauernschaft

Ab dem 3. November bietet das große Festzelt in der kleinen Bauernschaft zwischen Kevelaer und Weeze über drei Wochenenden wieder jede Menge Veranstaltungshighlights.

Ein Fest für Groß und Klein

Ausgelassenes Herumtollen und fröhliche Feierstimmung kennzeichneten den diesjährigen Familientag, der im Zuge der traditionellen Hubertuskirmes im Keylaerer Festzelt stattfand. Schon früh hatten sich die ersten „Jäger“ auf dem kleinen Spielzeug- und Kinderflohmarkt im Festzelt umgesehen. „Von zehn bis zwölf war alles voll. Hauptsächlich CD‘s und Porzellan sind gut gegangen“, erzählte Angelika Dicks, die wie ihr 13-jähriger Sohn Niklas mit dem Verkaufsergebnis vollauf zufrieden war.

Gleiches galt für die „Jäger“ wie Annika Genzel. „Die Tüte ist voll, das Portmonee ist leer“, konstatierte die 36-jährige Kevelaererin, die „als ‚Fee vom Christkind‘ schon vor Weihnachten noch was tun“ musste, wie sie lachend gestand. Die Kinder konnten sich an der Hüpfburg, den diversen freien Spielgeräten wie einer Mini-Eishockey-Spielarena und weiteren Geräten austoben – der absolute Renner waren allerdings die reitbaren Stoffpferde, an denen die Kinder den ganzen Tag ihre helle Freude hatten.

Gemeinsames Frühschoppen

Der Schriftführer der Hubertusgilde, Bernhard Peters, verkaufte an einem kleinen Tisch Exemplare mit dem Jahrbuch zum 875-jährigen Bestehen Keylaers. „Das läuft noch nicht so gut, dafür aber der Familientag an sich“, nahm er diesen kleinen „Wermutstropfen“ angesichts der Atmosphäre gerne hin. Um die Theke herum in dem „Keylaer-Paradies“ versammelten sich die Schützen zum gemeinsamen Frühschoppen – ausgedehnt zu einem Früh-Nachmittagsschoppen. König Theo Bors klönte bei einem leckeren Gläschen mit seinen Freunden. „Wir waren auch bei der Popschlagernacht gestern – wir nehmen alles mit“, bekannte seine Majestät bestens gelaunt. „Das Bier ist preiswert und gut“, ergänzte sein Vorgänger Fabian Keysers.

Die aktuelle Königin Martina war derweil hinter der Kaffeetheke beschäftigt, den Gästen, die auf den Bänken Platz nehmen und sich austauschen konnten, leckeren Kuchen mit anzubieten. „Wir haben gut verkauft, es wird auch viel mit nach Hause genommen“, hatte sie an dem Zusammenspiel der Frauen und dem Tag insgesamt ihre Freude. Und diejenigen, die ihre Kinder toben und es sich bei einem leckeren Stück Kuchen gut gehen ließen, genossen wie Sebastian Wessels den Augenblick. „Für unsere Verpflegung ist gesorgt, es ist angenehm kurzweilig und wir haben auch mal unsere Ruhe.“

Besondere Ehrungen und entspanntes Feiern

Im Anschluss an die Festmesse begrüßte Theo Keysers als Vorsitzender der Hubertusgilde die Honoratioren von Kirche, Stadt und der Geselligen Vereine sowie die Mitglieder der anderen Schützenbruderschaften zum Patronatsfest im Festzelt. „1959 war ein wegweisendes Jahr für die St. Hubertusgilde. Der heutige Präsident wurde geboren und einige Mitglieder kamen auf die Idee, eine eigene Kirmes auf Keylaer auszurichten“, sagte er und wies auf den Umstand hin, dass sie in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert. „Gerade deshalb freuen wir uns in jedem Jahr wieder, dass es noch immer gelingt, diese jahrhundertealte Tradition aufrechtzuerhalten und so die Kevelaerer Gemeinschaft und die Hubertusgilde zu einem festen Bestandteil des Kevelaerer Gesellschaftslebens zu machen.“

Keysers dankte den Frauen für die Vorbereitung des gemeinsamen Frühstücks und von Kaffee und Kuchen am Vortag, er dankte dem Festwirt Michael Kamps und dem Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft, Peter Tenhaef. Gesondert hob er seine eigene Schwester Elisabeth Diebels hervor, die 19 Jahre lang Biermarken verkauft hat, dafür jedes Jahr aus Marienbaum angereist war und nun aufhört. „Heute geht eine Ära zu Ende, dafür im Namen der Hubertusgilde ein herzliches Dankeschön.“ Anschließend konnte er als Erlös aus dem diesjährigen Kindertrödelmarkt einen Umschlag in Höhe von 350 Euro zugunsten der Aktion St. Nikolaus übergeben.

Das dritte Sebastianus-Ehrenkreuz

Im Zuge des Patronatsfestes durfte der Hubertus-Präsident dann einige der Mitglieder für ihre besonderen Leistungen für den Verein und ihre langjährige Zugehörigkeit ehren. Dabei stach besonders die Auszeichnung von Reinhard Peters hervor, der erst als drittes Mitglied der Gilde mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet wurde. Daneben wurden Hans Kannenberg (Hoher Bruderschaftsorden), Theo Küsters (25 Jahre Mitgliedschaft), Reinhold Schmidt (25 Jahre), Manfred Peters und Dirk Keysers (silberner Verdienstorden) sowie Willi Fiedler und Ernst Cleven (Goldener Jubelorden für 50 Jahre Mitgliedschaft) geehrt.

Willi Fiedler erinnerte sich gern an die zahlreichen Feiern der Gilde. „Die Verbundenheit in einer Gruppe, die mit Kreativität und Lebensfreude ausgestattet ist“, habe ihn immer angesprochen, meinte der 86-Jährige. „Auf der Tanzfläche habe ich mich wohlgefühlt“, sagte er und überließ später dann den jüngeren Leuten das Feld, die zur Musik der Partyband „Two for you“ beschwingt in den Abend hineinfeierten. 

Abseits des offiziellen Rahmens zog Theo Keysers ein positives Zwischenfazit der Hubertuskirmes. „Halloween fanden die Leute vom Ansatz her toll – das wird 2020 an einem Samstag stattfinden.“ Der Samstag mit der Popschlagernacht und Tausend Besuchern sei „bärenstark“ gewesen. Und auch der Familiensonntag war „super besucht und ist von den Kindern gut angenommen worden.“

Feierstimmung beim Königsgalaball auf Keylaer

Es herrschte eine entspannte und ausgelassene Stimmung, als sich die Vertreter von insgesamt 16 Schützenvereinen und Gilden zum gemeinsamen Königsgalaball auf Keylaer versammelten. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand natürlich der aktuelle Thron mit König Theo Bors (r.) und seiner Gattin Martina (2. v. r.), flankiert von Georg Bors (2. v. l.) und dessen Ehefrau Elke.

„Das ist ja der letzte große Ball des Jahres. Da kommen alle nochmal zusammen“, war es dem Präsidenten der Hubertusgilde Keylaer, Theo Keysers, vorbehalten, die Gäste im Saal zu begrüßen. Die gratulierten ihrerseits per Handschlag dem amtierenden Thronpaar, versammelten sich um die Tische herum. Später ging es dann zum gemeinsamen Tanz in das Festzelt, wo es gesellig zur Sache ging. Über die Dauer des Abends ist nichts Näheres bekannt. 

Von der Halloweenparty bis zum Bullenball

Ab dem 31. Oktober bietet das neu gestaltete Festzelt in der kleinen Bauernschaft zwischen Kevelaer und Weeze über drei Wochenenden wieder jede Menge Veranstaltungshighlights.

Zum Auftakt gibt es bereits zum zweiten Mal am Donnerstag, 31. Oktober, ab 20 Uhr eine Halloween Party unter dem Titel „Blood´n´Bass“. Die DJs Brooklyn Bounce, DJ Quicksilver, Aquagen und Da Hool werden für den passenden Beat an diesem Abend sorgen.

Zu Ehren des Königs der St. Hubertusgilde Keylaer steigt am Freitag, 1. November, um 19.30 Uhr der große Königsball im Festzelt. Mit packender Tanzmusik von der Band „Two-For-You“ ist jeder herzlich eingeladen, dieses Ereignis im Festzelt gebührend mitzufeiern. Der Eintritt ist an diesem Abend frei.

Nach diesen Auftaktveranstaltung folgen eine ganze Reihe von Veranstaltungshighlights, die vom 31. Oktober bis zum 16. November im Hubertus-Festzelt auf Keylaer geboten werden.

So startet als großes Highlight am Samstag, 2. November, um 20.30 Uhr die Popschlagernacht mit Live-Diskofox-Music von Helene Fischer Double Viktoria, Andreas Gabalier Double Kevin sowie DJ Ötzi Double Uwe Engel. Für die Moderation des Abends steht DJ Herby bereit.

Der Sonntag, 3. November, steht ganz im Zeichen der Familie: Ab 11 Uhr werden im Festzelt eine große Indoor-Kirmes für Groß und Klein, ein Kindertrödelmarkt, ein Frühschoppen sowie Kaffee und Kuchen bei freiem Eintritt angeboten. Am Montag, 4. November, feiert die St. Hubertusgilde ihr traditionelles Patronatsfest. Zum großen Dämmerschoppen ab 19 Uhr sind alle Gäste herzlich eingeladen.

Der legendäre Bullenball steht am Samstag, 9. November, ab 20.30 Uhr auf dem Programm. Die Top-Band Q5-NewStyle aus den Niederlanden wird im Zelt für die richtige Stimmung sorgen. Den Abschluss der Festveranstaltungen bildet die 80er-90er Party am Samstag, 16. November, um 20.30 Uhr mit der Band „Sup-X“.

Sämtliche Details zu den Veranstaltungen sowie Informationen zum Kartenvorverkauf unter www.hubertuskirmes.de