Beiträge

„Ich frag mal irgend jemanden“

Seit zwei Jahren gibt es eine Bürgerstunde, abgehalten vom Heimatverein „Ons Derp“ in Winnekendonk. Drei- bis viermal im Jahr stehen Vertreter des Dorfvereins im alten Rathaus am Marktplatz zu der „Sprechstunde“ bereit.
Bei der ersten Bürgerstunde in diesem Jahr erwarteten der Vorsitzende Gerd Ophey und Ulrich Völlings, ebenfalls aus dem Vorstand, die Menschen aus dem Dorf mit ihren kleinen und großen Anliegen. „Uns war aufgefallen, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger nicht direkt an die Politiker oder die Stadtverwaltung wenden wollen. Sie kommen dann zu uns und wir geben es weiter“, so Völlings. „Wir stehen in enger Verbindung mit Hansgerd Kronenberg, unserem Ortsvorsteher, dem wir dann die Anliegen weitergeben können oder wissen, wen wir sonst als Ansprechpartner kontaktieren müssen.“
„Da werden lose Gehwegplatten gemeldet oder Bäume und Sträucher, die auf die Straße oder einen Weg wachsen, und andere Probleme angesprochen“, sagte Ophey. „Wir können mit der Bürgerstunde einen Kontrapunkt zu den sozialen Medien setzen. Dort werden oft unreflektiert Meinungen gepostet und unsachlich zerpflückt. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger mit unserer Idee mobilisieren, sich mehr einzubringen. Ihnen Raum geben, wenn sie sich denken:`Ich frag mal irgend jemanden´“
Ein Besucher der Bürgerstunde hatte ein Anliegen wegen einer Straßengemeinschaft. Dies griffen die zwei Ons-Derp-Vertreter besonders gerne auf. „Das ist genau das Thema, worüber wir in der letzten Vorstandssitzung ausführlich gesprochen haben“, so Ophey. „Wir wollen die Straßengemeinschaften stärken und anregen, neue zu gründen. Außerdem möchten wir für die Geschichtsschreibung des Dorfes hier Informationen sammeln, denn wir vermuten in den Straßengemeinschaften einen reichen Schatz an historischen Ereignissen, die für die Entwicklung der Dorfgemeinschaft wichtig waren.“
Einen breiten zeitlichen und inhaltlichen Rahmen füllte der Besuch von einigen Vertretern der Bürgerinitiative „Rettet die Binnenheide“. Sie trugen ihr Anliegen an den Heimatverein heran und zeigten mit sachlicher Argumentation, dass ein Überdenken der Planfeststellung, gerade auch mit Blick auf die Winnekendonker Bürgerinnen und Bürger erfolgen solle.
In Winnekendonk redet man miteinander und dies wird durch die Bürgerstunde von Ons Derp gefördert.

Nachbarschaft Urbanusstraße baut Insektenhotel

Ein Insektenhotel ist eine schöne und nützliche Ergänzung für einen naturnahen Garten. Diesen Gedanken griff auch die Nachbarschaft Urbanusstraße (Foto)in Winnekendonk auf und gestaltete gemeinsam ein solches Hotel, das nun auf ihrer Straße zu bewundern ist. Gemeinsam mit den Kindern wurde fleißig gehämmert, geschraubt und gemalt (Foto: rechts).
Mit dieser wunderbaren Aktion stieß die Nachbarschaft beim Heimatverein „Ons Derp“ Winnekendonk e. V., der sich den Schutz der Natur und die Verbesserung des nachbarschaftlichen Miteinanders auf die Fahne geschrieben hat, natürlich auf große Begeisterung. Bei einem Ortstermin wurde das Insektenhotel bestaunt und der Nachbarschaft mit einem Präsent für diese sehr schöne Idee gedankt. Eine gut funktionierende Nachbarschaft und ein freundliches Miteinander sind in der heutigen Zeit leider nicht mehr selbstverständlich. Umso erfreulicher ist es, wenn junge Familien wie die auf der Urbanusstraße solch ein Gemeinschaftsgefühl haben und dieses auch zusammen pflegen.

Ausflug in die Viller Mühle
Der Heimatverein „Ons Derp Winnekendonk e. V.“ lädt alle Interessierten zu einem Ausflug in die Viller Mühle nach Goch-Kessel ein. Dort erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche und heitere Führung über das Gelände mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Am 17. Oktober 2018 um 14:00 Uhr findet die Fahrt statt. Der Treffpunkt hierzu ist der Neue Markt in Winnekendonk. Vereinsmitglieder zahlen für den Ausflug 9 Euro, Nichtmitglieder 17,50 Euro. Im Preis enthalten sind die Fahrt, die Führung sowie Kaffee und Kuchen. Bis zum 10. Oktober 2018 kann man sich bei Uli Völlings, Telefon (02832) 80422 oder bei Ute Derks, Telefon (02832) 899696, anmelden. Der Heimatverein freut sich auf einige vergnügliche Stunden in der Viller Mühle.

Heimatverein „Ons Derp“ lädt Winnekendonker Schülerlotsen ein

Auch in diesem Jahr hat der Heimatverein „Ons Derp Winnekendonk“ zur Wertschätzung des Ehrenamtes eine Gruppe fleißiger und engagierter Dorfbewohner zu einem gemütlichen Miteinander auf den Minigolfplatz eingeladen. Die Schülerlotsen wurden zum Dank von Vorstandsmitgliedern des Heimatvereins mit leckeren Speisen vom Grill und gekühlten Getränken verwöhnt. Bei den Lotsen handelt es sich um eine Gruppe selbst organisierter aktiver Eltern und Großeltern der Schülerinnen und Schüler der Overberg Grundschule, die Tag für Tag für einen sicheren Schulweg sorgen und den Kindern beim Überqueren der viel befahrenen Kervenheimer Straße helfen. Mit viel Engagement setzen sie sich für ihre Kinder und Enkel ein und tragen so dazu bei, dass Unfälle auf dem Schulweg verhindert werden. Vor Schulbeginn und nach Schulschluss stehen die Lotsen auch bei Wind und Wetter an der Straße, um für die Kinder den Verkehr anzuhalten. Dieser ehrenamtliche Einsatz wurde nun durch den Heimatverein gewürdigt und in gemütlicher Runde bedankte sich der Vorstand bei allen Schülerlotsen.