Beiträge

Im Dezember gibt’s wieder ein virtuelles „Quiz im Löwen“

Das „Quiz im Löwen“ bietet eine Art virtuelles „Vorweihnachts-Special“ am 19. Dezember 2020 an. Eigentlich hätten Dirk Winkels und Stefan Spittmann gerne am Wochenende des 18. und 19. Dezember 2020 die nächste Ausgabe ihres „Quiz im Löwen“ mit zahlreichen Quizzern aus Kevelaer und Umgebung gefeiert. „Wir hätten total gerne eine analoge Veranstaltung gehabt, hatten dafür schon Anmeldungen und hätten das locker voll gekriegt. Die Veranstaltungen im Oktober, Dezember und Januar sind alle schon vor einiger Zeit beworben gewesen“, machte Winkels im Gespräch mit dem KB deutlich, dass das an den Machern natürlich auch nicht so alles vorbei geht. „Das ist uns aber leider nicht vergönnt, weil uns die Corona-Pandemie ein Stück eingeholt hat und das kulturelle Leben im Moment ein Stück brach liegt.“ Aber auch wenn der Termin noch gut vier Wochen hin ist, „wäre das aus unserer Sicht das völlig falsche Zeichen gewesen“, ergänzt Spittmann.

Da man beim ersten Lockdown im April und im Mai im Schnitt virtuell um die 500 Leute dabei gehabt hatte, war es für beide klar, „dass wir eine Woche vor Weihnachten nochmal Freude in die Wohnzimmer bringen, in dem wir das online machen.“ Es müsse keiner darauf verzichten, wenn er zu Hause bleiben müsse. So gibt es am 19. Dezember 2020 für alle Ratefüchs*innen die Chance, mitzufiebern und mitzumachen. Beide bitten alle potenziellen Mitspielenden, via Facetime, Zoom oder WhatsApp gemeinsame Gruppen zu bilden, „die sich vernetzen und dann interaktiv an dem Spielkonzept teilnehmen“, so Winkels. Wichtig sei es, dass man den Live-Stream auf Facebook auch einfach anklicken kann, ohne einen eigenen Facebook-Account zu haben. „Weil oft ältere Leute auch sagen: Da wäre ich selber gerne dabei gewesen“, weist Spittmann auf diese besondere Möglichkeit ausdrücklich hin.

Ähnlich wie bei den zwei Veranstaltungen zuvor und auch den analogen Ratespielen gibt es wieder sechs Kategorien, zu jeder acht Fragen. Die Teams können dann nach sechs Kategorien über Messenger, WhatsApp oder Facebook Ergebnisbögen abgeben, die sie auf der Quiz-Seite herunterladen können „oder die Fragen direkt in den Laptop eingeben und mit den Antworten und per E-Mail wegschicken.“ Beide hoffen darauf, dass alle Beteiligten an dem Quiz, das um 20.15 Uhr zur „Prime-Time“ stattfindet, wieder mit viel Spaß dabei sind, viele rauchende Köpfe vor den Bildschirmen auftauchen und sich zermartert werden.

Charlestown im Goldenen Löwen

Nach längerer Pause ist die Charlestown Jazzband am 13. April 2018 mal wieder auf der Bühne im Löwen in Kevelaer zu Gast.
Seit ihrem letzten Gastspiel steht diese Band ganz oben auf der Wunschliste der niederrheinischen Jazzfans. „Wenn diese Band für traditionellen Jazz bei uns aufspielt, ist Hochstimmung im Publikum angesagt“, so der Veranstalter zur Verpflichtung der niederländischen Spitzenformation aus Nijmegen und Umgebung.
Gute Unterhaltungsmusik
„Uns ist es wichtig, das Publikum zu unterhalten und zum Mitswingen anzuregen. Wenn man als Zuhörer nach der Vorstellung mit dem Gefühl nach Hause geht, einen schönen Abend erlebt zu haben, dann sind wir zufrieden. Das ist schließlich der Grund, warum wir Jazzkonzerte veranstalten und auf die Bühne gehen, aus Spaß an der Musik und um andere Menschen zu unterhalten“, sagt Bassist Rob Egging zu den Ambitionen der Charlestown Jazzband.
Als die Band 1968 gegründet wurde, hat niemand gedacht, dass sie sich zu einem der besten niederländischen Jazzorchester entwickeln würde. Es ist eine Zeit, in der das Interesse für traditionellen Jazz sehr groß war. Das war damals jedoch keineswegs ein Erfolgsgarant für eine Band. Viele Orchester wurden neu gegründet und verschwanden schnell wieder.
Das Interesse der Musiker der Charlestown Jazzband richtete sich in der ersten Zeit nach der Gründung der Band hauptsächlich auf den weißen Jazz, insbesondere auf die Musik des Kornettisten Bix Beiderbecke und der Dutch Swing College Band. Als dann im Laufe der 70-er Jahre neue Musiker in die Band eintraten, verschwand allmählich der Bix Beiderbecke-Kult und machte den Weg frei für breiteres musikalisches Interesse mit Akzent auf New Orleans Jazz.
In der Zwischenzeit haben die Musiker der Charlestown Jazzband entdeckt, dass die Musik der Jahre 1930 bis 1960 ebenfalls viel zu bieten hat. In den Konzerten der Band werden regelmäßig Abstecher zu Mainstream, Bebop und Rock `n` Roll gemacht.
Bisher ist es den Musikern immer gelungen, ihr hohes musikalisches Niveau beizubehalten . Nicht umsonst besteht die Band seit so langer Zeit und hat neben ihren musikalischen Aktivitäten in den Niederlanden und Deutschland auch zahlreiche Konzerte in der Schweiz, Skandinavien, Spanien, Italien und Dänemark gespielt.
Hervorragende Besetzung
Beim Konzert am 13. April in Kevelaer stehen folgende Musiker auf der Bühne:
Eric Beijnvoort
– Schlagzeug
Piet Beyé
– Piano
Pieter Duker
– Posaune
Rob Egging
– Bass, Gitarre
Leo van der Velden
– Banjo, Gitarre
Henk van Amerongen
– Trompete, Gesang
Jan Dokter
– Trompete, Klarinette, Gesang

Eine Band, die nicht nur mit ihrer erstklassigen Musik überzeugt, sondern auch attraktive Auftritte darbietet – so werben die Kevelerer Gastgeber für die niederländische Jazzband.
Das Konzert im Goldenen Löwen an der Amsterdamer Straße beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 €uro.