Beiträge

Tim Bendzko, Mike Singer und Amanda kommen

Kreis Kleve. Die „Zutaten“ für die Bühnen-Party beim Jugendfestival Courage sind ausgewählt. Und der Mix verspricht ein Fünf-Stunden-Programm mit Top-Stars und Nachwuchskünstlern. Beim großen Festival des Kreises Kleve können die beiden Moderatoren Jess und Clari vom KiKA ein vielseitiges Star-Aufgebot präsentieren. Tim Bendzko kommt. Mike Singer auch. Auch die Berliner Rap-, Soul- und Popsängerin Amanda wird mit dabei sein. Und davor gehört die große Bühne Enyadres aus Gladbeck, den HipHoppern Remoe aus Stuttgart, dem Rap-Nachwuchs Fargo aus Berlin und dem Rapper Phoenix Beatz aus Weeze. Von 17 bis 22 Uhr werden sie alle unter dem Motto „Für Toleranz – gegen Gewalt“ das Programm im Museumspark Schloss Moyland prägen. Jetzt heißt es für die jungen und junggebliebenen Courage-Fans „Karten kaufen, fertig, los!“. Seit Mittwoch, 28. März, gibt es die Tickets für 10 Euro in den Vorverkaufsstellen (in Kevelaer bei der Sparkasse).
„Der Kreis Kleve und die insgesamt rund 200 Helferinnen und Helfer machen das Courage zu einem familienfreundlichen Großereignis. Das ist uns wichtig. Dafür engagieren wir uns gerne“, so Landrat Wolfgang Spreen zum konzeptionellen Ansatz dieser Großveranstaltung.

Viele Wege führen nach Parookaville

Wer in den nächsten Tagen rund um Kevelaer im Stau steht, darf sich nicht wundern. Ab heute machen sich in Scharen vor allem junge Leute auf nach Parookaville. Das fiktive Städtchen im Schatten des Weezer Airports präsentiert vom 21. bis 23. Juli zahlreiche Weltstars der elek­tronischen Tanzmusik.
Das Festival-Line-Up beeindruckt mit über 200 internationalen Top-DJs, von Steve Aoki über Sven Väth, Armin van Buren, Robin Schulz, Tiësto bis hin zu David Guetta und Paul Kalkbrenner.
Das Kevelaerer Blatt war beim ersten Presse-Rundgang übers Festivalgelände mit Bernd Dicks dabei. Wer es nicht weiß, reibt sich verwundert die Augen. Paarokaville ist eine eigene Stadt mit Postamt, Kirche, Schwimmbad und Supermarkt. Jeder Festivalbesucher erhält einen eigenen Parookaville-Pass und wird als neuer „Bürger“ willkommen geheißen. Während der Campingplatz bereits ab heute bezogen wird, startet ab Freitag, 21. Juli, das Musikprogramm.
Eine ersten Eindruck von dem „Städtchen“ des Bürgermeisters Bill Parooka gibt‘s unter der Fotostrecke. Zudem mischt sich das KB unter die Bürger und berichtet täglich mit aktuellen Fotos von dem Festival.