Beiträge

Fonds „Energie für Kevelaer“ unterstützt Verbände und Vereine

Antragsfrist für Spendentopf endet am 30. Juni

Der Countdown läuft: Noch bis zum 30. Juni 2021 können Vereine und Verbände ihren Antrag auf Förderung aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ stellen. Insgesamt 50.000 Euro stehen für die Unterstützung von Investitionen, Projekten und Veranstaltungen zur Verfügung.

Kevelaerer Fonds ruft zu Spenden-Anträgen auf

50.000 Euro für Kevelaerer Vereine

Insgesamt 50.000 Euro aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ stehen zur Unterstützung von Kevelaerer Vereinen und Verbänden zur Verfügung. In diesen Tagen gehen rund 130 Briefe an ehrenamtlich Tätige raus mit dem Aufruf, für ihren Verein einen Spenden-Antrag zu stellen.

Vereine erhalten wieder Unterstützung

Trotz der Corona-Pandemie setzen vier Unternehmen aus Kevelaer auch in diesem Jahr ein Zeichen und unterstützen mit 50.000 Euro hiesige Vereine. Insgesamt 67 Anträge haben die Bürgerwind Kevelaer, die Bürgerenergie Schwarzbruch Nord, die Stadtwerke Kevelaer und die NiersEnergie mit dem Fonds „Energie für Kevelaer“ unterstützt.

Damit mit dem Kauf von benötigten Musikinstrumenten sowie Sport- und Spielgeräten ein weiteres Stück Normalität zurückkehren kann; damit sich Vereinsmitglieder auf den nächsten Umzug freuen können, bei dem sie ihre restaurierte Vereinsfahne stolz präsentieren werden; damit die Freude an der gemeinsamen Freizeitgestaltung unter Corona-Maßnahmen in den neu gestalteten Räumlichkeiten und Plätzen noch größer ist.

Die Vergabe der Spendengelder aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ verlief in diesem Jahr andes als bisher. „Gerne hätten wir wie in den vergangenen beiden Jahren die Vertreter der Vereine zu einem gemeinsamen Abend in festlichem Ambiente ins Priesterhaus eingeladen, als Dank für ihr besonderes Engagement“, sagt Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Leider ist das in der jetzigen Zeit überhaupt nicht denkbar.“

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. „Vielleicht können wir den ‚Abend für die Vereine‘ zum Jahresende hin nachholen und damit ein für alle aufregendes Jahr besonders ausklingen lassen“, fasst Pichler die Hoffnung der Fondsgeber zusammen.

Wichtig war allen vier Unternehmen das Signal, dass es eine Zeit nach den strikten Corona-Beschränkungen geben wird, in der die Gemeinschaft im Verein wieder erlebbar sein wird. Normalerweise ist der Zuschuss an die im Antrag genannte Ausgabe oder Aktivität geknüpft. „Wie wir haben auch einige Vereine Veranstaltungen geplant – ob ein Konzert, eine Projektwoche oder einen Ausflug.

Ob die in diesem Jahr durchgeführt werden können, ist fraglich. Da ist es für uns selbstverständlich zu sagen, dass diese Antragsteller auch alternative Kosten einreichen können“, erklärt Hans-Josef Thönnissen, Betriebsleiter der Stadtwerke Kevelaer und Geschäftsführer der NiersEnergie.

Insgesamt 67 Anträge sind beim Fonds „Energie für Kevelaer“ eingegangen. Von Notenpultleuchten über Trommeln und Uniformen für Vereinsmitglieder, Bücher und Spiele für Jung und Alt, Sportmaterial und –ausrüstung, die Neugestaltung von Gruppenräumen und Außengeländen, Modellbaumaterial, die Kopie einer Grundsteinurkunde bis hin zur Pflanzung von Bäumen waren die Anträge breit gefächert.

Mit Blick auf die Antrags-Vielfalt erläutert Gerd Baumgärtner von der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch Nord: „Es freut uns, dass wir mit den beiden Windparks nicht nur die natürlichen Ressourcen schützen, sondern auch die Kevelaerer Vereine und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement unterstützen können.“