Beiträge

Ein Hauch von San Marco

Scharles und Adriana Campos Sehnem haben vor kurzem ihre Eisdiele „San Marco“ an der Hauptstraße 60 eröffnet. Zur Eröffnung herrschten noch stürmische Regenzeiten in Kevelaer. Jetzt ist der Frühling eingekehrt und immer mehr Passanten entdecken die Eiskreationen der neuen Inhaber.
Schon die Eiskarte lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Sie enthält neben frisch gepressten Säften oder hausgemachter Tiramisutorte vom Chef 95 verschiedene Eisbecher und Eiscocktails. An der Eistheke gibt auch Cremini-Eis, das verschiedene Schichten hat und mit besonderer Schokoglasur und aufwendigem Dekomuster überzogen ist.
Bislang bedienten die beiden Inhaber noch Kunden in Offenbach, Wetzlar und Ditzenbach, bis sie dann Anfang des Jahres bei ihrer Suche nach einem eigenen kleinen Familienbetrieb in Kevelaer fündig wurden.
Mit ihren beiden Kindern Maria Rafaela (6) und Gian Lucca (4) konnten sie sich hier schon gut einleben. „Die Stadt ist sehr schön und die Kinder fühlen sich im Kindergarten hier auch richtig wohl“, erzählt Adriana Campos Sehnem.
An den früheren Standorten bediente das Ehepaar die Kunden oft an 70 Tischen. In Kevelaer ist mit 15 Tischen alles eher überschaubar und gemütlich.
Viele Sachen stellen die beiden selbst her wie Schoko- oder Erdbeersoße. Sie arbeiten ohne künstliche Farbstoffe und mit viel frischem Obst bzw. mit heißen Himbeeren, Kirschen oder Heidelbeeren und sie haben ein reichhaltiges Joghurtbecherangebot auf der Karte. Sogar einen Mon-Chéri-Becher oder Pralinenbecher gibt es. Ein wenig Sorge bereiten noch die vielen Baufahrzeuge, die nun ständig vorbeifahren.
Die aktuelle Baustelle auf der Hauptstraße liegt nur wenige Meter entfernt und wird bald direkt bei ihnen angekommen sein. Aber mit Bildern aus Venedig und handgemachten Masken aus der Lagunenstadt an der Wand können die Kunden drinnen sich ein wenig nach San Marco träumen oder mit der Wundertüte für unterwegs die selbstgemachten Eisbecherkreationen auch in der großen Waffel mitnehmen.