Beiträge

Feuerwehr, THW und DRK waren am Kieswerk im Einsatz

Schnelle Hochwasser-Hilfe aus Kevelaer

Am vergangenen Freitag, 16. Juli 2021, unterstützte die Feuerwehr Kleve den Katastrophen- und Hochwasserschutz beim Befüllen von Sandsäcken am Kieswerk Et Grotendonk in Kevelaer.

DRK schult Bundeswehrsoldaten

Fit für den Schnelltest

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Kreisverband Kleve-Geldern, schult Bundeswehrsoldaten in der sicheren Anwendung von Corona-Schnelltests.

Regionalversammlung des DRK zur Förderung der Zusammenarbeit

Zur Regionalversammlung des Südkreises im Deutschen Roten Kreuz (DRK), Kreisverband Kleve-Geldern, trafen sich 32 ehrenamtliche Rotkreuzmitglieder und Mitarbeiter zur Unterrichtung und Förderung der Zusammenarbeit sowie Koordinierung von Maßnahmen zur Aufgabenerfüllung.
Zu Beginn der Versammlung wurden langjährig aktive, ehrenamtliche Mitglieder vom Vorsitzenden des DRK-Kreispräsidiums, Bürgermeister a. D. Johannes Giesen, ausgezeichnet: Maria Gickel und Anna Pick, beide Kerken-Aldekerk, für 55 Dienstjahre, Paul Jonkmans und Maria Borg, beide Geldern-Veert, für 50 bzw. 40 Dienstjahre, Hermann Jacobs, Kevelaer-Winnekendonk, für 45 Dienstjahre, Liesel Jansen und Hannelore Prehm, beide Geldern, für 30 Dienstjahre und Andrea Niederholz, Kevelaer, für 25 Dienstjahre.
Mehrere tausend Einsatzstunden
In Weeze und Umgebung engagieren sich 45 Mitglieder der Bereitschaft, des Arbeitskreises und der Jugendrotkreuzgruppe im DRK-Ortsverein.
Die Bereitschaftsmitglieder wirken in der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit für den Südkreis mit. Regelmäßig werden sie zur Unterstützung gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen in Notfällen tätig.
Mit Sanitätsdiensten begleiten sie größere Veranstaltungen. Dabei kamen mehrere tausend Einsatzstunden zusammen. 432 Blutspender unterstützten den DRK-Blutspendedienst im Jahr 2017.
Die Blutspendearbeitskreisleiter Norbert Jetten und Paul Jonkmans aus Geldern konnten berichten, dass 1.869 Blutspender im letzten Jahr zu DRK-Veranstaltungen kamen.
Der Arbeitskreis in Veert engagierte sich darüber hinaus in Sanitätsdiensten, organisierte eine Fahrradtour und unterstützte die Kollegen in Kapellen.
Andrea Niederholz, Arbeitskreisleiterin aus Kevelaer, trug das Jahresergebnis der Blutspender in Kevelaer vor. 1.712 Menschen retteten Hilfebedürftigen mit ihrer Blutspende das Leben. In der Stadt Straelen erschienen 1.184 Lebensretter, die von den Mitgliedern des Blutspendearbeitskreises betreut und mit einem leckeren Imbiss verwöhnt wurden. In der Gemeinde Issum erschienen insgesamt 777 Blutspender zu den Terminen in Issum und Sevelen. Aus der Gemeinde Kerken trug Ludger Schnorr vor, dass im vergangenen Jahr 649 Menschen bei Blutspendeveranstaltungen in der Gemeinde Kerken erschienen.
Kreisbereitschaftsleiter Werner Stage zeigte in einem Bildvortrag, dass DRK-Sanitäter kreisweit ca. 12.700 Stunden im Sanitätsdienst wirkten, sprach von gelungenen Ausbildungsveranstaltungen und Übungen gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen und nannte neue Termine für das laufende Jahr.
Vorsitzender Johannes Giesen bedankte sich bei allen ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern und bat sie gleichzeitig herzlich um ihre weitere Mitarbeit und Unterstützung.