Beiträge

Twisteden unterliegt VfL Tönisberg mit 0:2

Die Englische Woche hatte für die DJK Twisteden mit einem 2:2-Unentschieden bei der SGE Bedburg-Hau eigentlich gut begonnen, doch am Dienstagabend gab es für die Mannschaft von Trainer Andreas Holla einen herben Dämpfer. Im Nachholspiel beim VfL Tönisberg musste sich die DJK dem direkten Konkurrenten mit 0:2 geschlagen geben. Der VfL konnte die Holla-Elf damit in der Bezirksliga-Tabelle überholen und auf Rang neun springen, während die Twistedener nun bei einem absolvierten Spiel mehr einen Punkt Rückstand haben.

„Wir sind eigentlich gut in die Partie gekommen“, meinte der Coach nach der Niederlage auf fremdem Platz. „Dann haben wir aber einen individuellen Fehler gemacht, der sofort bestraft wurde.“ Nach 22 Minuten war es Tönigsbergs Robin Fuhrmann, der für die vielumjubelte Führung der Gastgeber sorgte. „Danach hatten wir nicht mehr die Kraft und auch nicht das Selbstbewusstsein, um dieses Spiel noch zu drehen“, sah Holla die Defizite im Spiel seiner Mannschaft. Nach der Pause war es dann Tolga Dügencioglu, der mit dem 2:0 nach 70 Minuten den Deckel draufmachte und die bittere Twistedener Auswärtsniederlage besiegelte. „Wir müssen uns bewusst werden, dass wir nun mitten im Abstiegskampf stecken“, sprach Holla nach Abpfiff Klartext. „Wir haben im neuen Jahr nur zwei Punkte aus vier Spielen geholt, das ist natürlich deutlich zu wenig.“

Weiter geht es für die DJK am Sonntag mit einer Hammeraufgabe, dann ist der GSV Geldern zu Gast in Twisteden. Der kommende Gegner steht mit 35 Punkten auf Tabellenplatz drei und könnte im Rennen um die Aufstiegsplätze noch ein Wörtchen mitreden. „Das ist natürlich eine sehr schwierige Geschichte. Geldern hat eine bärenstarke Mannschaft mit vielen erfahrenen und routinierten Spielern. Wir müssen aber sehen, dass wir uns aus der schlechten Phase herausziehen und gegen den GSV punkten“, blickte der Coach auf das Heimspiel, das am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird. JAN ABEN

DJK und FCA trennen sich mit 2:2-Unentschieden

Während in den Kreisligen etliche Spiele den frostigen Temperaturen zum Opfer fielen und ausgefallen sind, wurde in der Bezirksliga fleißig gespielt. Die DJK Twisteden trennte sich auf dem heimischen Kunstrasen mit einem 2:2-Unentschieden vom Abstiegskandidaten FC Aldekerk. In der Tabelle konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Holla durch den Punktgewinn auf den neunten Rang klettern, 24 Punkte hat man nun auf dem Konto.

„Wir mussten aufgrund von Sperren und Verletzungen mit einer regelrechten Rumpftruppe auflaufen. Die Jungs, die bei der Eiseskälte aufgelaufen sind, haben es aber gut gemacht“, sagte Holla nach dem Abpfiff und der Punkteteilung gegen den FCA. So fehlte beispielsweise Abwehrchef Marcel te Nyenhuis gesperrt, in der Offensive musste die DJK auf Toptorjäger Jan van de Meer verzichten. In der ersten Halbzeit präsentierte sich die Holla-Elf dennoch als aktivere Mannschaft. „Leider konnten wir die Dominanz nur einmal in ein Tor ummünzen und haben nur mit 1:0 zur Pause geführt“, sah der Coach Defizite in der Chancenverwertung. Nach einer halben Stunde war es Aldekerks Tammo Rühling, der einen Schuss von Fabian Klaeßen ins eigene Tor abfälschte. „Warum der Schiedsrichter hier ein Eigentor einträgt ist mir nicht schlüssig, aus meiner Sicht war es klar Fabians Treffer“, erklärte Holla.

Nach der Pause waren dann die Gäste aus Aldekerk engagierter. „Da haben wir zu viele Schwächen gezeigt“, meinte Holla. Nach einer Stunde Spielzeit verwertete Kevin Mertens einen langen Ball zum 1:1-Ausgleichstreffer, doch nur sechs Minuten später stellte Nikolas Dennesen die alte DJK-Führung wieder her. Den Endstand besorgte dann 20 Minuten vor Schluss Niklas Hegmanns, der eine Flanke von der Außenbahn ins Twistedener Tor bugsierte. „Unterm Strich ging das Unentschieden in Ordnung, auch weil uns wichtige Spieler fehlten“, bilanzierte der Trainer.

Weiter geht es für die DJK in der Bezirksliga am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten SGE Bedburg-Hau, der bisher 33 Zähler gesammelt hat. „Wir müssen schauen, wie wir durch die Woche kommen und wie am Wochenende die personelle Situation aussieht. Wir lassen das Spiel auf uns zukommen“, hielt sich Holla mit Prognosen für das Duell mit dem Aufstiegskandidaten zurück. Anstoß der Partie ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage in Bedburg-Hau. JAN ABEN

DJK Twisteden beendet Saison souverän

Am vergangenen Sonntag beendete die DJK Twisteden ihre Bilderbuch-Saison mit dem Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Straelen. Auf dem Papier war es eine hochkarätige Partie, die beiden Konkurrenten kämpften lange an der Tabellenspitze der Kreisliga A. Doch am letzten Spieltag ging es um nichts mehr. Die Mannschaft von DJK-Trainer Andreas Holla ist schon lange Meister und die Hausherren des SVS haben keine Ambitionen mehr auf den Aufstieg. Die einzige Hürde, die es für die DJK-Spieler noch zu überwinden galt, war mindestens einen Treffer zu erzielen, sodass sie die 100-Tore-Marke knacken. Für den Meister war das aber kein Problem, die Holla-Elf entschied das Spiel mit 4:2 für sich.
Kurz vor der Halbzeit netzte Top-Torjäger Jan van de Meer (41.) zur Führung für die Schwarz-Weißen und baute nach dem Pausenpfiff (61.) auch direkt aus. Mit einem Doppelschlag (69., 72.) kam Straelen noch einmal auf 2:2 ran, aber Peter van Bühren (77.) und Andre Brouwers (86.) setzten die Schlusspunkte für Twisteden.
Mit beachtlichen 103 Toren, von denen allein van de Meer 46 schoss, steigt die DJK verdient mit 81 Punkten in die Bezirksliga auf. Grund zum Feiern gab es für die Mannschaft und Fans im Anschluss an das Spiel. Denn dann wurde die Saison auf der heimischen Sportanlage am Hartjesweg gebührend gefeiert.