Beiträge

In gemütlicher Atmosphäre auf der Burg

Als der Abend hereinbrach, tauchten die in den Metallkörben entzündeten Holzfeuer den Platz in ein stimmungsvolles Licht. Die mit Lichtern und Sternen verzierten Hütten erzeugten bei den Besuchern den besonderen „Burgzauber“, der von der gleichnamigen Veranstaltung auch tatsächlich ausgehen sollte. Und der Glühwein wärmte diejenigen, die am Stand die Gelegenheit zum Verweilen und zum Austausch nutzten.

Zum fünften Mal lockten die Organisatoren von „Wir für Kervenheim“ und die evangelische Kirchengemeinde die Besucher mit einem abwechslungsreichen Angebot an Handwerklichem und viel Selbstgestalteten zum vorweihnachtlichen Bummeln auf das Gelände der Burg ein.

„Wir haben überall Rindenmulch ausgelegt und diesmal eine regendichte Bühne“, hatten Hans-Bernd Wessels und das Orgateam auf die heftigen Regengüsse von vor zwei Jahren reagiert. „Es sind mehr neue als alte Aussteller da. Wir hatten viele neue Nachfragen“, ergänzte Andreas Janssen vom Presbyterium der Gemeinde. „Das bestätigt uns in unserer Arbeit hier.“

Einstimmung auf Weihnachten

Wer entlang der Buden flanierte, hatte dabei einiges zu entdecken – so zum Beispiel die selbstgestalteten Motivsteine von Sandra und Frida Vloet aus Kervenheim. „Wir haben die im Urlaub an der Ostsee gesammelt und sie dann bemalt“, erzählten die beiden. Daneben präsentierte sich Nicole Hieckmann erstmals mit ihren Etageren. „Das ist voll atmosphärisch hier, schön gemütlich. Eine tolle Einstimmung auf Weihnachten“, war ihr Eindruck vom Burgzauber.

Im Gemeindehaus verkaufte Peter Sion seine Holzarbeiten – vom Kugelschreiber bis zum Flaschenöffner mit Elch-Motiv fanden sich dort viele originelle Kleinigkeiten. Und erstmals konnten die Besucher auch in das Kellergewölbe der Burg hineingehen, um sich dort auf die Suche nach schönen Geschenken zu machen.

Dort fanden sich unter anderem ein Krippenstand, eine Bilderausstellung mit Werken der Kalkarer Malerin Christel Verhalen, selbstgemachte Söckchen und Hunde-Accessoires wie Leinen mit Weihnachtsmännern von Bärbel Kaufmann sowie Kerzenbestecke und Tisch-Dekorationen von Samantha Neumann. Und die Sänger der Kölschband „De Jäcksges“ verkauften dort Waffeln.

Viel persönlich Gestaltetes

„Das ist schön hier unten“, war der Wember Heinrich Blenkers von dem Ambiente mehr als angetan. Und das Solinger Ehepaar Gaby und Udo Solys war zufällig an der Burg vorbeigefahren. „Das ist nicht kommerziell. Es gibt vieles, was man nicht so auf Weihnachtsmärkten findet – und sehr viel persönlich Gestaltetes“, meinte das Paar.

Ergänzt wurden Ambiente und Angebot noch durch ein vielfältiges Kulturprogramm mit einem Singspiel des St. Antonius-Kindergartens, der Formation „Music4Sax“, Gerrit Quade mit seiner Powerstimme und der Sängerin Christina Maas.

„Gemütlich, dörflich, schnuckelig wie in meiner Heimat“, meinte die gebürtige Schwarzwälderin Maas und erfreute das Publikum mit Balladen und eingängigen Weihnachts- und Popsongs. Und natürlich ließen es sich die Musiker der niederländischen Band Kleug Zaat aus Lottum nicht nehmen, zu dem Ereignis mit ihrem Spiel beizutragen. Dazu sorgten ein Drehorgelspieler und ein „Nikolaus“ für Freude bei den großen und kleinen Besuchern.

Der „Burgzauber“ bringt wieder Weihnachtsstimmung nach Kervenheim

Auch in diesem Jahr lädt der besondere Weihnachtsmarkt „Burgzauber“ wieder auf die Burg nach Kervenheim ein. Der Dorfmarketing Verein „WIR für Kervenheim e. V.“ organisiert in enger Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde und dem Heimatverein diese beliebte und weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannte Veranstaltung. Auf dem romantischen Burghof rund um die alte Kastanie werden am kommenden Wochenende, 7. und 8. Dezember 2019, wieder zahlreiche Buden aufgebaut. 27 Aussteller, Künstler und Handwerker werden dort ihre Waren präsentieren. Neu ist in diesem Jahr, dass einige Aussteller ihre Stände hinter den meterdicken Mauern im alten Gewölbekeller unter der Burg aufbauen werden. 

Auch in diesem Jahr legen die Organisatoren wieder besonderen Wert darauf, dass ausschließlich handwerkliche und weihnachtliche Waren angeboten werden. Dieses Konzept hat sich in den vergangenen Jahren bereits bewährt. Zudem bietet der Burghof mit seiner Atmosphäre eine ideale Kulisse zum Einstimmen auf die Weihnachtszeit. 

Die Besucher erwartet wieder ein vielfältiges Angebot: liebevoll und zumeist handgefertigte Produkte aus Holz und Filz, edler Schmuck, Kinderspielzeug, Kunstgewerbe, Weihnachtskränze, Metallkunst, handgefertigte Seifen, Korbwaren, Ton- und Betonskulpturen und vieles mehr. Auch ein Drechsler wird vor Ort sein Handwerk präsentieren. Hausgemachte Marmeladen und Liköre, original Kervenheimer Honigprodukte und selbstgebackene Plätzchen ergänzen das Angebot. Auch bei der Produktion von Spekulatius können die Besucher zuschauen und am Ende natürlich probieren. 

Stimmung, Spaß und gute Laune

Der Weihnachtsmann hat an beiden Tagen sein Kommen fest zugesagt und wird für die kleinen Besucher sicher auch Geschenke mitbringen. Auf der Open-Air-Bühne gibt es wieder ein vielfältiges Musikangebot. Es wird ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten geben. Unter anderem wird die Blaskapelle „Kleug Zaat“ wieder anwesend sein. Kleug Zaat gibt es schon seit fast 40 Jahren. In dem kleinen Rosendorf Lottum, in der Nähe von Arcen, im Jahre 1981 mit sieben Mann gegründet, ist die Anzahl der Musiker im Laufe der Jahre auf 18 Mann gewachsen. Auf Stadt-, Schützen- und Weinfesten sorgen die Niederländer mit ihrer Blasmusik regelmäßig für Stimmung, Spaß und gute Laune.

Musikalische Unterhaltung soll auch in diesem Jahr für weihnachtliche Stimmung sorgen. Foto: Hans-Bernd Wessels (Archiv)

Durch persönliche Beziehungen des in Kevelaer lebenden Posaunisten von Kleug Zaat, Pierre von Dijk, kam im Jahr 2015 der Kontakt mit dem Kervenheimer Dorfmarketingverein „WIR für Kervenheim e. V.“ zustande. Die Organisatoren suchten damals Musiker für den Weihnachtsmarkt Burgzauber. Obwohl die Niederländer vorher noch nie Weihnachtslieder gespielt hatten, studierten die Musiker in der kurzen Zeit passende Lieder ein. Diese wurden dann erstmalig öffentlich zum Burgzauber 2015 auf dem Burghof in Kervenheim „uraufgeführt“. Mit dem neuen Repertoire folgten zwischenzeitlich auch Auftritte auf anderen Weihnachtsmärkten in Deutschland und in den Niederlanden.

Die Musiker kamen bei dem Kervenheimer Publikum so gut an, dass sofort eine Verpflichtung für den nächsten Burgzauber besprochen wurde. Und dabei ist es bis heute geblieben. „Wir kommen immer wieder sehr gerne nach Kervenheim“ sagt Pierre van Dijk. „Das Publikum geht schon ab dem ersten Lied mit und genau das ist es, was wir möchten und was uns Musikern so viel Spaß macht und immer große Freude bereitet“. Augenzwinkernd fügt er hinzu: „Und wir freuen uns auch auf den leckeren Kervenheimer Reibekuchen.“

Reibekuchen, Schmörkes und Kartoffelchips

Auch beim Burgzauber 2019 stehen die musikalischen Niederländer am Sonntag, 8. Dezember 2019, wieder von 12 bis 14 Uhr auf der Bühne im Kervenheimer Burghof. Aber auch schon am ersten Burgzauber-Tag, am Samstag, 7. Dezember 2019, gibt es unter anderem mit Christina Maas, Gerrit Quade und Music4Sax wieder ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf der Burgbühne. Die Bühne wird erstmalig etwas größer und witterungsbeständiger sein. Auf dem Burghof werden alle Laufwege mit Rindenmulch bestreut, damit auch bei schlechter Witterung kein Besucher nasse Füße bekommt. Zur Stärkung werden neben zahlreichen Leckereien vom Grill auch Reibekuchen, Schmörkes, Kartoffelchips mit Dipp, Waffeln, Kaffee, Honig-Met und natürlich auch Glühwein angeboten.

Auch an einem neuen Beleuchtungskonzept außerhalb der Burgmauern wird noch gearbeitet. Nach Einbruch der Dunkelheit werden Kerzen, Fackeln, Feuerkörbe und Feuertonnen den historischen Burghof wieder in ein funkelndes Lichtermeer verzaubern.

Ein Besuchermagnet   

„Dieses ganz besondere, romantische und urige Flair, die stimmungsvolle und zauberhafte Atmosphäre auf dem Burghof, das gibt es nur bei uns in Kervenheim. Und das hat unseren Weihnachtsmarkt in den vergangenen Jahren so besonders und zu einem Besuchermagneten gemacht“ sagt der Sprecher der „WIR-Gruppe“ Hans-Bernd Wessels. „Und genau das ist es, was wir Burgzauber nennen.“     

Der Burgzauber beginnt am Samstag, 7. Dezember 2019, um 13 Uhr.  Am Sonntag, 8. Dezember 2019, beginnt der Markt schon um 11 Uhr. Das  Ende ist um 18 Uhr geplant.