Beiträge

Airport Weeze eröffnet eine Schnelltest-Station

Die neue Corona-Einreiseverordnung des Landes NRW verlangt seit Jahresbeginn von allen Reiserückkehrern aus RKI-Risikogebieten einen Covid-19-Test. Diese Tests bietet der Airport Weeze nun in Zusammenarbeit mit dem Sonsbecker Unternehmen Ripkens-Training im Flughafenterminal an.

Die Testungen kommen ohne den Abstrich aus Nasen und / oder Rachenraum aus. Das Testverfahren ist vom Robert Koch-Institut und den Gesundheitsbehörden zugelassen und liefert auf Basis einer einfachen Speichelprobe in 15 Minuten ein Ergebnis. Das Testergebnis kann der Kunde als personalisierte Bescheinigung sofort mitnehmen.

Alle Flugziele ab Weeze sind nach RKI-Kriterien aktuell als Risikogebiete ausgewiesen. Entsprechend groß ist die Resonanz der Passagiere, die seit Jahresbeginn aus diesen Regionen zurückkehren. Inzwischen fragen aber auch Fluggäste, die eine Reise planen, und Privatpersonen aus der Region nach den Antigen-Schnelltests am Flughafen. Unternehmen, die eine Negativ-Bestätigung für ihre Mitarbeiter benötigen, zählen ebenfalls zu den Interessenten. „Der einfache und zuverlässige Corona-Schnelltest kommt bei den Kunden sehr gut an“, sagte Flughafenchef Dr. Sebastian Papst. „Wir sind mit unserem Partner Ripkens-Training daher in der Abstimmung und wollen die Tests ab Mitte Januar an jedem Wochentag zu festen Öffnungszeiten anbieten.“

So funktioniert es

Die Testung kostet 45 Euro, die personalisierte Bestätigung ist inklusive. Termine werden nicht vergeben, daher sind kurze Wartezeiten möglich. Parkplätze in Terminalnähe sind vorhanden. Die Teststation im Terminal des Flughafens ist in dieser Woche von Freitag, 8. Januar, bis kommenden Montag, 11. Januar, während der Ankunftszeiten der Flüge geöffnet. Aktuelle Informationen und Öffnungszeiten werden in Kürze unter www.airport-weeze.de veröffentlicht. Kontakt zum Testteam: coronatest@airport-weeze.de / 0159-01226331.

Dr. Papst besucht die IHK

Noch vor seinem ersten offiziellen Arbeitstag am 1. Oktober traf sich der neue Geschäftsführer der Flughafengesellschaft des Airport Weeze, Dr. Sebastian Papst, mit der Spitze der Niederrheinischen IHK zu einem Kennenlernen in Duisburg.

Der Airport Weeze hat für die Grenzregion eine wichtige Doppelfunktion: Er ist euregionales Wirt-schaftszentrum und Tourismusdrehscheibe. IHK-Präsident Burkhard Landers sicherte dem Flughafen weiterhin die Unterstützung der Wirtschaft zu.

Der 43-Jährige, promovierte Wirtschaftswissenschaftler löst Ludger van Bebber als Geschäftsführer ab, der zur Flughafen Dortmund GmbH wechselt. Papst ist in Hagen geboren und widmete sich in Wuppertal und Ulm dem Studium der Betriebswirtschaftslehre, mit dem Schwerpunkt Finanzen und Revision. In der aktuell für den Luftverkehr besonders schwie-rigen Situation kommt es darauf an, die Chancen des Luftverkehrsstandorts für die Region zu erhalten und nicht leichtfertig aus der Hand zu geben.

Günstige Kosten sowie die gute Erreichbarkeit, auch von den Niederlanden, sind Wettbewerbsvorteile für den Airport Weeze, so die gemeinsame Position im Meinungsaustausch. Besonders das deutsch-niederländische Potenzial des mehrheitlich privatgeführten Flughafens wird NRW-weit häufig unterschätzt

Am Airport Weeze starten wieder Flieger

Der Flugbetrieb nimmt nach und nach wieder Fahrt auf am Airport Weeze. Nach 90 Tagen Corona-bedingtem Stillstand startet am kommenden Sonntag, 21. Juni 2020, erstmals wieder ein Ryanair–Linienflug vom niederrheinischen Flughafen. Ab dem 2. Juli 2020 wird das Flugprogramm dann pünktlich zum Start der Sommerurlaubssaison deutlich zunehmen. Nach den vorliegenden Plänen der Ryanair und der Corendon Airlines, stehen dann 26 Ziele im Weeze-Flugplan. 54 Flüge werden dann in jeder Woche ab Weeze starten. Das entspreche etwa 50 Prozent der Flugkapazität des vergangenen Sommers, berichten die Verantwortlichen des Airports.

Der Erstflug der Corendon Airlines vom Airport Weeze nach Antalya ist am 27. Juni 2020 vorgesehen. Die Fortsetzung der neuen Verbindung, die zweimal wöchentlich angeboten wird, ist ab dem 15. Juli 2020 geplant. Reisen zu außereuropäischen Zielen stehen nach Informationen des Auswärtigen Amts noch unter Vorbehalt. Das betrifft aktuell auch die geplanten Ryanair-Verbindungen zu sechs marokkanischen Zielflughäfen. Die Gastgeber in den spanischen Urlaubsregionen von Valencia, Alicante, Girona, Mallorca oder Ibiza können sich aber schon jetzt auf zahlreiche Urlaubsgäste vom Niederrhein und den angrenzenden Niederlanden vorbereiten. Auch Griechenland und Italien zählen zu den Ländern, die ohne Einschränkungen bereist werden können.

Maskenpflicht und Desinfektionsspender

Der Flughafen hat bereits Vorbereitungen getroffen. Mit großformatigen Plakaten und Piktogrammen zur Maskenpflicht, zur Hygiene und zum Abstand werden Fluggäste und Besucher auf die neuen Verhaltensregeln am Airport hingewiesen. Die Gesundheitsschutzmaßnahmen für Fluggäste, Besucher und die Beschäftigten umfassen die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung (Maskenpflicht), Desinfektionsspender in den Zugangsbereichen und deutlich markierte Distanzzonen. In Servicebereichen wie Check In-Schalter, Bordkartenkontrolle und Flughafeninformation wurden Glaselemente als Hygieneschutz installiert.

Ludger van Bebber, Geschäftsführer des Flughafens, erklärt: „Die vergangenen drei Monate waren für alle Flughafen-Mitarbeiter eine große Herausforderung. Für viele war diese Phase mit Einschränkungen, auch im persönlichen Umfeld, verbunden. Für die Geduld und Zuversicht, die sie in dieser Zeit gezeigt haben, möchte ich mich bei unseren Teams ausdrücklich bedanken. Ich freue mich, dass wir jetzt wieder gemeinsam an die Arbeit gehen können.“

Neue Ziele am Airport Weeze

Vor einer großen Runde interessierter Experten aus niederrheinischen Reiseagenturen stellte sich jetzt das Team von Corendon Airlines am Flughafen Weeze vor. Yildiray Karaer, Chef von Corendon Airlines, war mit seinem Management-Team und Mitarbeitern aus Antalya angereist. Angeregt diskutierten er und seine Kollegen mit den Reisebüro-Mitarbeitern und beantwortete viele Fragen zu den neuen Verbindungen oder zu aktuellen Entwicklungen in der Branche. Denn mit Corendon Airlines erhalten die Fluggäste künftig die Möglichkeit, weitere Ziele von Weeze aus anzufliegen.

Ab Juni 2020 werden die griechischen Inseln Kreta (Heraklion) und Rhodos von Weeze aus von Corendon Airlines angeflogen. Ein wöchentliches Ziel wird außerdem Hurghada sein, das Ferienparadies am Roten Meer. Darüber hinaus verbindet Corendon Airlines den Airport Weeze ab dem 13. Juni 2020 zwei Mal wöchentlich mit Antalya, dem Urlaubsziel an der türkischen Mittelmeerküste. Auf allen Routen fliegt eine Boeing 737-800 mit 189 Sitzplätzen. Flugtickets zu den neuen Reisezielen können ab sofort im Reisebüro und auch online gebucht werden. Namhafte Reiseveranstalter bieten die Pauschalreisen mit den Corendon-Flügen ab Weeze an.

Positive Resonanz

Thomas Braun, Deutschland-Manager von Corendon Airlines, ist begeistert vom niederrheinischen Publikum: „Wir haben viel positive Resonanz von den Reiseagenturen aus der Region bekommen. Sie engagieren sich und freuen sich, dass wir als Charterfluggesellschaft ihre Gäste von Weeze aus in den Urlaub bringen.“ Braun hofft zusätzlich auch auf zahlreiche Gäste aus der niederländischen Nachbarschaft. Denn schließlich ist Corendon Airlines eine internationale Fluggesellschaft mit niederländisch-türkischen Wurzeln, die ihren Sitz aktuell in Antalya, Amsterdam und Malta hat.