St. Martin reitet nicht durch Winnekendonk

Martinskomitee gibt Absage bekannt

Noch im vergangenen Jahr konnten die Kinder singend mit ihren gebastelten Laternen durchs Dorf ziehen... Foto: KB-Archiv

Die Verantwortlichen des Martinskomitees Winnekendonk haben beschlossen, auf alle Feierlichkeiten und Aktivitäten am St. Martinstag zu verzichten. „Wir sehen uns außer Stande, das hohe Personenaufkommen mit einem greifenden Abstands- und Hygienekonzept zu steuern“, heißt es seitens der Verantwortlichen. Das gilt nicht nur für die Veranstaltung selbst, sondern auch für die ehrenamtlichen Helfer, die die Haussammlungen durchführen, die Tüten packen und im Ort verteilen. Deshalb werden auch die Haussammlungen in diesem Jahr nicht durchgeführt.

Die Entscheidung wurde getroffen, um die Gesundheit aller ehrenamtlichen Helfer sowie die der Bürger zu schützen. Vor diesem Hintergrund appelliert das Martinskomitee an das Verständnis aller Beteiligten und hofft, dass in 2021 alles wieder nach bekannter Tradition stattfinden kann.

Die Kindergartenkinder und die Kinder der Overberg-Grundschule erhalten einen Weckmann. Die Weckmänner der Grundschule werden durch den Förderverein überreicht. Die Kosten hierfür übernimmt das Martinskomitee. Die Bewohner des Katharinenhauses erhalten ebenfalls einen Weckmann.

Das Komitee würde sich freuen, wenn am Tag des geplanten Umzugs (14. November) die Winnekendonker Bürger eine leuchtende Fackel ins Fenster oder in den Vorgarten stellen, um an St. Martin und den damit verbundenen Brauch zu erinnern.