Spritztour endete in Psychiatrie

Ein schwarzer Kia beschäftigte die Polizei am Montag, 5. Oktober,  gleich mehrfach.

Zunächst meldeten ein 72-jähriger Gocher und seine 71-jährige Ehefrau den Wagen auf der Wache Goch als gestohlen. Gegen 17:00 Uhr hatten die Eheleute das Fahrzeug während ihrer Besorgungen auf dem Parkstreifen der Klever Straße geparkt und nicht bemerkt, dass ein Dieb ihnen den Fahrzeugschlüssel aus der Jackentasche gestohlen hatte. Erst als sie wieder zum Parkplatz zurückkehrten entdeckten die Gocher den Diebstahl.

Gegen 19:50 Uhr wurde der Polizei wiederum ein schwarzer Kia ohne Kennzeichen und mit auffälliger Fahrweise auf der Boxteler Bahn in Fahrtrichtung Goch gemeldet. Als Streifenbeamte versuchten, das in Schlangenlinien fahrende Fahrzeug anzuhalten, gab der Fahrer des Wagens zunächst Gas. Bei der mehrere Minuten dauernden Verfolgung, die auch durch die Gocher Innenstadt führte, fuhr der Kia teils mit stark überhöhter Geschwindigkeit. Schließlich konnte er in Kevelaer auf der Straße „Et Grotendonk“ gestoppt werden, wobei der flüchtige Wagen ein Einsatzfahrzeug streifte und auf einen zweiten Streifenwagen auffuhr.

Der Fahrer des Kia, ein 25-jähriger Mann mit Wohnsitz in Uedem, leistete bei der anschließenden Festnahme Widerstand.

Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt, blieben aber dienstfähig.

Im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass der 25-Jährige nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Nachdem er außerdem Marihuanakonsum einräumte, wurde er zur Wache Kleve gebracht, wo ein Polizeiarzt ihm Blutproben zur Feststellung von Alkohol und Drogen im Blut entnahm.

Nach Begutachtung durch einen Arzt wurde der 25-Jährige durch den Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.