Spatenstich auf der Hüls

"Solegarten St. Jakob" nimmt Gestalt an

DerArchitekt Peter Grund, Bürgermeister Dominik Pichler und die Landtagsabgeordnete Margret Voßeler beim 1. Spatenstich für das Gradierwerk auf der Hüls. Foto: nick

Bürgermeister Dominik Pichler sprach von „bestem Nordseewetter“, als er am Dienstagnachmittag gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Margret Voßeler und dem Architekten Peter Grund einen der drei Spaten auf der Hüls-Wiese zum Stich ansetzte. Nur ein wenig salziger soll die Luft dort noch werden, wenn das Gradierwerk fertig ist. Dieses sei nur ein „Modul“ des Sole- und Pilgerparks, der nach diversen „Arbeitstiteln“ jetzt, da die ersten Arbeiten begonnen haben, auch einen offiziellen Namen tragen darf, sagte Pichler: „Solegarten St. Jakob“ soll das EU-Förderprojekt künftig heißen. Der Name setzt sich aus zweien der insgesamt 80 Vorschläge zusammen, die eine fünfköpfige Jury bewertet hatte. „Bis zum späten Frühjahr 2019“ soll das Gradierwerk nach Auskunft der städtischen Projektmanagerin Sandra Kimm-Hamacher fertiggestellt sein und den „Brückenschlag zum Kernthema der Wallfahrtsstadt Kevelaer“ schaffen.

Parallel zum Gradierwerk wird mit der Errichtung des Informationsgebäudes begonnen. 2019 sollen dann die Arbeiten an den Außenanlagen anlaufen. Hier sind unter anderem ein Kräuter- und Bibelgarten, ein Boule- und ein Beachvolleyballfeld sowie Kneipp-Anlagen und ein Barfußpfad vorgesehen. Ende 2019 soll das gesamte Projekt fertiggestellt sein. Es hat ein finanzielles Gesamtvolumen von rund 2,3 Mio Euro. Gefördert wird es vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Einen ausführlichen Bereicht lesen Sie in der kommenden Ausgabe am 15. März